Vor Daimler-Einstieg Geely wollte offenbar zuerst Fiat Chrysler übernehmen

Auf einen Schlag wurde Geely-Chef Li Shufu Daimlers größter Aktionär. Doch Insidern zufolge soll er sich zuerst für einen anderen Autokonzern interessiert haben: Er nahm Kontakt mit Fiat Chrysler auf.

Fiat-Modelle unter Abdeckplanen
REUTERS

Fiat-Modelle unter Abdeckplanen


Der chinesische Autobauer Geely hat Insidern zufolge vor seinem Einstieg bei Daimler eine mögliche Übernahme von Fiat Chrysler ausgelotet. Geely-Chef Li Shufu habe den italienisch-amerikanischen Autohersteller deswegen Mitte 2017 kontaktiert, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Allerdings seien sich beide Seiten bei der Bewertung des Konzerns nicht einig geworden.

Vertreter von Geely und Fiat Chrysler lehnten eine Stellungnahme ab.

Vor wenigen Tagen gab Geely dann seinen milliardenschweren Einstieg beim deutschen Autokonzern Daimler bekannt. Geely-Chef Li Shufu sicherte sich 9,7 Prozent der Aktien und bezahlte dafür nach Informationen von Bloomberg fast 7,5 Milliarden Euro. Damit stiegen die Chinesen auf einen Schlag zum größten Aktionär der Stuttgarter auf.

Geely gehört unter anderem die schwedische Traditionsmarke Volvo Cars.

cop/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.