Börsengang Facebook verkündet Preisspanne für Aktie

Facebook langt beim anstehenden Börsengang kräftig zu. Bis zu 11,8 Milliarden Dollar will das soziale Netzwerk dabei einnehmen. Der Ausgabekurs soll pro Aktie zwischen 28 und 35 Dollar liegen.

Facebook-Website: Börsenprospekt vorgelegt
REUTERS

Facebook-Website: Börsenprospekt vorgelegt


New York - Das weltgrößte soziale Netzwerk Facebook hat sich für seinen anstehenden Börsengang ein Preisschild verpasst. Das Unternehmen will für die einzelne Aktie 28 bis 35 Dollar verlangen, wie aus dem am Donnerstag aktualisierten Börsenprospekt hervorgeht. Aus der Spanne ergibt sich ein Unternehmenswert von 70 bis 87,5 Milliarden Dollar (rund 53 bis etwa 67 Milliarden Euro).

Damit peilt Facebook in einem ersten Schritt Einnahmen von insgesamt bis zu 11,8 Milliarden Dollar an. Bislang wollte Facebook nicht mal die Hälfte dessen mit dem Verkauf seiner Aktien einnehmen. Es war aber auch über deutlich höhere Summen spekuliert worden.

Seit Monaten ist der anstehende Börsengang von Facebook das große Thema im Silicon Valley und an der Wall Street. Der angekündigte Börsenwert entspricht in etwa den Spekulationen, die Beobachter im Vorfeld genannt hatten. Im Verlauf des Donnerstags orakelten US-Medien bereits über Details des größten Börsengangs eines Internetunternehmens aller Zeiten: Das "Wall Street Journal" schätzte, dass das soziale Netzwerk eine Bewertung von 85 bis 95 Milliarden Dollar anpeilen würde; die "New York Times" schrieb von "knapp 80 Milliarden Dollar oder mehr". Die Zeitungen beriefen sich für diese Einschätzungen auf mit der Sache vertraute Personen. Facebook selbst hatte beharrlich geschwiegen - bis zur Ankündigung nach US-Börsenschluss am Abend.

Facebook wäre auf jeden Fall das wertvollste Internetunternehmen, das je an die Börse gegangen ist. Der Suchmaschinen-Primus Google kam bei seinem Börsendebüt im Jahr 2004 auf eine Bewertung von 23 Milliarden Dollar - und ist heute rund 200 Milliarden Dollar schwer. Facebook würde aktuell aber zum Beispiel den weltgrößten Computerhersteller Hewlett-Packard (48 Milliarden Dollar) oder auch den weltgrößten Autobauer General Motors (35 Milliarden Dollar) vom Wert her locker übertreffen.

Das "Wall Street Journal" hatte vor einigen Tagen bereits den 18. Mai als wahrscheinlichen Termin für den Börsengang genannt.

Allerdings kann sich an den Einzelheiten noch einiges ändern. Zuerst einmal geht das Management um Gründer Mark Zuckerberg auf die sogenannte "Roadshow", um Investoren die Aktien schmackhaft zu machen. Danach steht auch fest, wie gefragt die Anteilsscheine wirklich sind, und Facebook kann einen endgültigen Ausgabekurs festlegen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist alles möglich - auch dass das Unternehmen den Börsengang in letzter Minute abbläst.

bos/dpa/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sappelkopp 03.05.2012
1. Dann investiert man schön...
Zitat von sysopREUTERSFacebook langt beim anstehenden Börsengang kräftig zu. Bis zu 11,8 Milliarden Dollar will das soziale Netzwerk dabei einnehmen. Der Ausgabekurs soll pro Aktie zwischen 28 und 35 Dollar liegen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,831249,00.html
...und denkt dabei an StudiVZ und viele andere einst hochgelobte Internetverlierer.
na_iche 03.05.2012
2. ...
Zitat von sysopREUTERSFacebook langt beim anstehenden Börsengang kräftig zu. Bis zu 11,8 Milliarden Dollar will das soziale Netzwerk dabei einnehmen. Der Ausgabekurs soll pro Aktie zwischen 28 und 35 Dollar liegen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,831249,00.html
der nächste .com blasencrash ist ja auch längst überfällig... wie schnell so ein netzwerk in die knie gehen kann hat myspace vorgelebt... Die aktionäre werden rendite sehen wollen, wo nimmt man die her? Werbemüll und vereinszwänge, die früher oder später die nutzer veegraulen werden... und der laden soll wieviele milliarden wert sein? Einfach lächerlich... Aber es muss ja noch ein bisschen geld umverteilt werden... Kaufen leute, kaufen :):):)
Niamey 04.05.2012
3. Facebook helps you....
Zitat von sysopREUTERSFacebook langt beim anstehenden Börsengang kräftig zu. Bis zu 11,8 Milliarden Dollar will das soziale Netzwerk dabei einnehmen. Der Ausgabekurs soll pro Aktie zwischen 28 und 35 Dollar liegen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,831249,00.html
Ja, bei was eigentlich? Etwa so wie die Zeugen Jehovas oder andere Sekten? Vorallem hilft FB sich selbst und seinen Bossen sich die Taschen zu füllen. Der Aktionär tauscht reelles Geld gegen eine virtuelle Ware! Die Dot-Com Krise lässt grüßen. Aber, raffgierig wie die Menschen nunmal sind wird auch dieser Börsengang dem Unternehmen mehr Geld verschaffen um noch mehr in unseren persönlichen Daten graben zu können und sich gegen entsprechende Klagen zur Wehr zu setzen.
Ernesto_de_la_Vita 04.05.2012
4. eine schöne Sache wäre,
wenn nach dem Börsengang, alle ihre FB-Konten löschen würden. Wäre das nicht toll?!
ArnoNym 04.05.2012
5. Hier könnte Ihre Werbung stehen
Zitat von sappelkopp...und denkt dabei an StudiVZ und viele andere einst hochgelobte Internetverlierer.
Das sehe ich genauso. Wer das Risiko nicht scheut, könnte -wie immer- versuchen, ein paar Aktien abzukriegen und zu hoffen, daß der Kurs nach Emission zunächst steigt, um sie dann zu verhökern. Aber Fratzenbuch als Anlage? Eher fällt uns der Himmel auf den Kopf.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.