Konservativer US-Großspender David Koch zieht sich aus Firmengeflecht zurück

Gemeinsam standen die Koch-Brüder an der Spitze eines milliardenschweren Konglomerats, nun geht einer von ihnen in den Ruhestand: Der US-Industrielle David Koch wird seinen Posten aus gesundheitlichen Gründen räumen.

US-Industrieller David Koch
REUTERS

US-Industrieller David Koch


Einer der einflussreichsten Unterstützer und Geldgeber konservativer US-Politiker und -Bewegungen, der amerikanische Milliardär David Koch, zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus seinem Firmengeflecht zurück.

Koch werde seine Verantwortlichkeiten bei Koch Industries sowie politischen Gruppen aufgeben, teilte Charles Koch, der ältere Bruder des 78-Jährigen, in einem Brief an die Mitarbeiter mit. Die gesundheitlichen Probleme seines Bruders seien nicht gelöst und es gehe ihm schlechter, heißt es in dem Schreiben. Bei David Koch war vor zwei Jahrzehnten Prostatakrebs festgestellt worden.

Kampagne gegen Trumps Zollpolitik geplant

Die Koch-Brüder zählen zu den reichsten Menschen der Welt. Ihnen gehört das zweitgrößte nicht börsennotierte Unternehmen in den USA. Koch Industries ist in zahlreichen Geschäftsfeldern tätig. Der Dachkonzern besitzt unter anderem Ölraffinerien, Pipelines, Chemie- und Düngefabriken sowie Rinderfarmen, betreibt Rohstoffhandel und betätigt sich als Gasproduzent.

Seit Jahrzehnten sind die Brüder auch politisch aktiv. Mit Großspenden unterstützen sie libertäre und ultrakonservative Politiker und Initiativen, die sich dafür einsetzen, den Einfluss der Regierung auf die Wirtschaft zurückzudrängen.

Am Montag hatten mehrere von den Koch-Brüdern unterstützte Gruppen mitgeteilt, eine millionenschwere Kampagne gegen die Zollpolitik von US-Präsident Donald Trump zu starten, um für Freihandel zu werben.

cop/Reuters



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.