Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Dax-Bilanz 2015: Mit diesen Aktien hätten Sie Kasse machen können

Von

Händler an Börse in Frankfurt: Der erfolgreichste Index 2015? Der Dax! Zur Großansicht
AP

Händler an Börse in Frankfurt: Der erfolgreichste Index 2015? Der Dax!

Mit Sparbuch und Festgeld war kaum etwas zu holen. Wer aber in Dax-Konzerne investierte, konnte in diesem Jahr sein Geld um bis zu 56 Prozent mehren - oder mehr als die Hälfte verlieren. Die Tops und Flops im Dax 2015.

Eins vorweg: Wenn Ihnen die Frage "Wie lege ich mein Geld an?" Kopfzerbrechen bereitet, ist das erst einmal ein gutes Zeichen. Denn jeder fünfte Deutsche hat Umfragen zufolge schlicht kein Geld, um es zu sparen und sich Sorgen um die richtige Anlageform zu machen.

Für die meisten anderen gilt in Zeiten der Mickerzinsen aber: Wirklich erfreulich dürfte der Blick auf die Jahresabrechnung zumeist nicht ausfallen. Die große Mehrheit der Deutschen hortet ihr Geld auf dem Sparkonto oder legt es als Tages- oder Festgeld an. Bei den im Jahr 2015 durchschnittlichen Tagesgeldzinsen von 0,4 bis 0,5 Prozent wirkt das Wort Rendite wie ein Euphemismus.

Im Vergleich dazu konnte man in diesem Jahr an der Börse richtig Kasse machen - und zwar nicht nur mit exotischen Aktien, die in den gängigen Anlegermagazinen als Geheimtipps gehandelt werden. Selbst wer in die 30 größten deutschen börsennotierten Konzerne investierte, die im Leitindex Dax zusammengefasst sind, konnte 2015 ein Vermögen machen - wenn er denn zuvor eines investiert hat. Er konnte aber, und das ist der Unterschied zum Spar- oder Festgeldkonto, auch ein Vermögen verlieren. Denn die Spreizung zwischen Verlierern und Gewinner des Dax-Börsenjahres 2015 ist enorm.

Die große Mehrheit der Dax-Konzerne (21 von 30) steigerte den Kurs ihrer Aktien, und das mitunter kräftig. Wer etwa Anfang Januar in Adidas-Aktien Chart zeigen investiert hat, kann sich über einen Wertzuwachs von 56 Prozent freuen - beim Sportartikelhersteller lief das Geschäft vor allem mit der namensgebenden Kernmarke prächtig, und auch für die kommenden Monate sind die Aussichten gut. Fresenius Chart zeigen und Infineon Chart zeigen vermehrten das in sie angelegte Geld ebenfalls um mehr als die Hälfte.

Die fünf Tops und Flops im Dax 2015:

Weniger glücklich dürften gerade Aktionäre jener Konzerne auf das Jahr 2015 zurückblicken, die im Ausland als Synonym für die Wirtschaftsmacht Deutschland gelten: Siemens Chart zeigen, Deutsche Bank Chart zeigen, ThyssenKrupp Chart zeigen - und das vielleicht deutscheste aller deutschen Unternehmen, Volkswagen Chart zeigen. Sie alle verloren an Wert.

Richtig gebeutelt wurden die Anteilseigner der großen Stromversorger RWE Chart zeigen und E.on Chart zeigen, deren Aktien im Verlauf des Jahres um 54,3 beziehungsweise 37,1 Prozent abstürzten. Beide Konzerne haben um Jahre zu spät auf die Energiewende reagiert, nun versuchen sie mit spektakulären Aufspaltungen ihre Existenz zu sichern.

Ein Sonderfall stellt Volkswagen dar. Während die Branchenkonkurrenten Daimler Chart zeigen und BMW Chart zeigen mit 12,5 beziehungsweise 8,8 Prozent solide Wertzuwächse einfuhren, büßte die VW-Aktie 27,6 Prozent an Wert ein. Betrachtet man allerdings das Horrorjahr der Wolfsburger, ist der größte Autokonzern Europas noch geradezu glimpflich davongekommen.

Der Absturz der VW-Aktie

Anfang April löste der scheinbar übermächtige Patriarch Ferdinand Piëch mit einem einzigen Satz im SPIEGEL einen hässlichen Machtkampf aus: "Ich bin auf Distanz zu ihm", sagte er über den damaligen Vorstandschef Martin Winterkorn. Piëch verzockte sich und musste den Aufsichtsratschefposten räumen, Winterkorn konnte bleiben - vorerst. Denn im September fegte ihn die Affäre um manipulierte Abgaswerte bei Dieselmotoren hinweg, die den Konzern massiv Ansehen gekostet hat und noch viele Milliarden Euro kosten wird.

Wie turbulent das Jahr für Volkswagen war, belegt die Kurve des Aktienkurses: Von mehr als 255 Euro Mitte Märzstürzte er auf rund 92 Euro Anfang Oktober ab - inzwischen hat er sich bei Werten um die 130 Euro stabilisiert. Immer noch ein Jahresverlust von mehr als einem Viertel, aber weit weniger, als zwischenzeitlich zu befürchten war.

Nichts falsch gemacht hat übrigens, wer sich nicht für einzelne Aktien aus dem Dax Chart zeigen entschieden hat - sondern zu Dax-Indexfonds griff. Diese bilden schlicht den deutschen Leitindex ab - und der gehörte gemeinsam mit dem französischen CAC 40 Chart zeigen zu den erfolgreichsten unter den großen Aktienindizes der Welt:

Mehr als zehn Prozent legten die beiden europäischen Indizes zu, während etwa der Dow Jones Chart zeigen in den USA sogar an Wert verlor. Auch im kriselnden Schwellenland Brasilien und in Russland lagen die Indizes am Ende des Jahres unter ihrem Wert Anfang Januar.

Für den Dax war es also tatsächlich ein erfolgreiches Jahr, auch wenn es nicht die exorbitanten Zuwächse gab, die sich noch im Frühjahr abzeichneten. Am 10. April stand der Dax für kurze Zeit bei 12.390 Punkten. Ins neue Jahr geht er nun mit 10.743.

fdi

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Alles eine Frage der Perspektive.
syracusa 30.12.2015
Hinterher ist jeder schlauer. Aber ich oute mich mal als einer der wenigen, der froh und glücklich darüber wäre, für eine Million Euro Aktien des Top-Losers RWE im Portfolio zu haben. Alles eine Frage der Perspektive.
2. wieder die Kosten verschwiegen
transparenz_&_Anti-Korrup 30.12.2015
weil Aktienhandel ja kostenfrei ist. Depot Gebühren Gebühren für Kauf uns Verkauf und die Steuer und schon ist der Gewinn kleiner bzw. der Verlust größer. Bitte in den Artikeln auch diesen Aspekt beleuchten
3. Ja klar...
AndreasB 30.12.2015
... und wenn ich gestern nachmittag in die Spielbank gegangen wäre und in der 10. Runde alles auf die 16 gesetzt hätte ... erkennt jemand die Gemeinsamkeit?
4. Aktienhandel = Casino
Kvert 30.12.2015
Aktienhandel ist niemals eine Alternative zum Tagesgeld, denn Aktienhandel ist pure Zockerei, denn niemand kann vorhersehen ob eine oder mehrere Aktien sinken oder steigen. Ich kann selber ein Lied davon singen, denn auch ich habe dabei Geld verbraten :-) Aktienhandel macht nur für diejenigen Sinn, die selber Aktien als Aktiengesellschaft herausgeben, damit lässt sich Reibach machen :-) Wird Zeit das Draghi den USA folgt und wieder die Leitzinsen anhebt, damit sich beim Tagesgeld wieder ein paar mehr Zinsen ergeben. Kennt jemand ein Tagesgeld ähnliches Anlageprodukt mit folgenden Punkten: - Geld ist täglich verfügbar - Anlagebetrag kann nicht ins Minus abgleiten - aktueller Ertrag mehr als 1% p.a. (Renault Bank direct)
5. Energiekonzerne
Lagrange 30.12.2015
Naja wer in 2015 in die beiden Energiekonzerne investiert hat ist aber auch selbst schuld. Das war nun wirklich - im Gegensatz zu VW - abzusehen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




So steht der Dax gerade
07:36 Uhr Kurs absolut in %
DAX 10.587,77 +58,18 0,55
MDax 21.560,14 +79,82 0,37
TecDax 1.723,20 +5,44 0,32
E-Stoxx 3.010,36 +22,67 0,76
Dow 18.395,40 -53,01 -0,29
Nasdaq 100 4.783,69 +8,27 0,17
Nikkei (late) 0,00 +0,00 0,00
€ in $ 1,1198 -0,0093 -0,82
€ in £ 0,8527 -0,0030 -0,35
€ in sfr 1,0952 +0,0031 0,28
Öl ($) (late) 49,57 +0,17 0,34
Gold ($) (late) 1.318,75 -2,55 -0,19


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: