Sorge vor Zinserhöhungen und Handelskrieg Dax verliert 4,6 Prozent in einer Woche

Erst die Furcht vor steigenden Zinsen in den USA, dann die Angst vor einem Handelskrieg: Der deutsche Leitindex Dax hat binnen einer Woche viereinhalb Prozent verloren - und liegt am Ende so tief wie zuletzt im August.

Frankfurter Börse am Freitag
REUTERS

Frankfurter Börse am Freitag


Der Dax Chart zeigen hat am Freitag rund 2,3 Prozent verloren und lag bei Handelsschluss mit 11.913 Punkten deutlich unter der Marke von 12.000 Zählern. Damit hat der deutsche Leitindex in einer Woche 4,6 Prozent verloren. Am Freitag näherte er sich zwischenzeitlich bis auf wenige Punkte dem Tiefstand aus dem vergangenen August von 11.868 Punkten, gewann danach allerdings wieder leicht.

Vor allem am Donnerstag und Freitag fielen die Aktienkurse an der Börse in Frankfurt deutlich. Dafür nannten Händler vor allem zwei Gründe: Am Donnerstag herrschte Sorge davor, dass die US-Notenbank Fed die Zinsen in diesem Jahr öfter anheben könnte als bislang erwartet. Und am Freitag führte die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, Strafzölle auf Stahl- und Aluminium-Importe zu verhängen, zu weiteren Kursverlusten.

Dadurch bahnt sich eine schwere internationale Handelsauseinandersetzung an. Die EU drohte umgehend Vergeltung an, und US-Nachbar Kanada warnte vor Gegenmaßnahmen. Auch Unternehmen reagieren bereits: Das schwedische Elektrounternehmen Electrolux Chart zeigen will seine geplanten Investitionen in den USA aussetzen.

fdi/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.