Börsenrallye Dax schließt erstmals über 13.000 Punkten

Die deutschen Börsenbarometer erreichen neue Bestmarken: Sowohl der Leitindex Dax als auch der Index der mittelgroßen Werte schnellen auf neue Rekordstände.

Frankfurter Börse
REUTERS

Frankfurter Börse


Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind zur Wochenmitte wieder in Rekordlaune gewesen. Der Dax Chart zeigen erreichte am Vormittag bei knapp unter 13.095 Punkten den höchsten Stand seiner fast 30-jährigen Geschichte. Letztlich ging es mit einem Plus von 0,37 Prozent auf 13.043 Punkte aus dem Handel.

Für den MDax Chart zeigen, den Index mittelgroßer Unternehmen, ging es um 0,35 Prozent auf 26.310 Punkte nach oben, nachdem er im Handelsverlauf mit gut 26.345 Punkten ebenfalls ein neues Rekordhoch erreicht hatte.

Der Technologiewerte-Index TecDax beendete den Tag mit plus 0,22 Prozent bei 2519 Punkten. Auch die Ölpreise zogen nach gesunkenen Lagerbeständen weiter an.

Hauptgrund für den Boom waren positive Vorgaben der US-Börsen, die sich derzeit ebenfalls von Rekordhoch zu Rekordhoch hangeln.

  • Sie wollen jetzt noch in Aktien einsteigen? Wie Sie auch als Späteinsteiger noch profitieren, lesen Sie hier.

ssu/dpa



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
markusp17 18.10.2017
1. Überschrift so nicht korrekt
Die Überschrift "Dax schließt erstmals über 13.000 Punkten" erweckt den Eindruck, dass der DAX heute, am Mittwoch, zum ersten Mal über 13.000 Punkten schloss. Tatsächlich ging er jedoch schon am Montag, den 16.10. mit 13.003,70 Zählern aus dem Handel.
PeterPetroleum 18.10.2017
2. Ohne Worte
Bin mal gespannt mit was die Notenbanken dem demnächst anstehenden Abschwung entgegentreten wollen. Es ist wohl offensichtlich das unsere hui Phase dem billigen Geld zu verdanken ist. Viele nehmen günstige Kredite auf und ziehen durch Investitionen vieles zeitlich zusammen in unser jetzt. Es wird ein gigantisches investitionsloch kommen weil viele investitionen vorgezogen wurden.
marialeidenberg 18.10.2017
3. Manchmal habe ich den Eibruck, dass
solch eine Schlagzeile überhaupt keinen volkswirtschaftlichen Sinn hat, sondern ausschließlich den Spielern im Casino dient und niedere Instinkte be-dient. Das Geschäftsmodell der Börsenteilnehmer ist neben dem Täuschen und Tarnen die generelle Unredlichkeit: U.a. das Verbreiten von falschen Nachrichten um je nach Bedarf Euphorie oder Panik zu erzeugen. Eigentlich sind das Leute, mit denen man nicht bekannt sein sollte.
svensationell 18.10.2017
4. Wow
Ich spüre direkt, wie sich mein Leben positiv verändert. Diese Dax- und Börsennachrichten sind für mich genauso interessant, wie die Fußballergebnisse der D-Jugendvereinsmeisterschaften in Pöseldorf. Ich gebe meinem Vorschreiber Recht, die Leute, die das ernsthaft interessiert, sollen ihr eigenes Geld im Kasino verheizen.
karl-felix 18.10.2017
5. Na,ja
Zitat von PeterPetroleumBin mal gespannt mit was die Notenbanken dem demnächst anstehenden Abschwung entgegentreten wollen. Es ist wohl offensichtlich das unsere hui Phase dem billigen Geld zu verdanken ist. Viele nehmen günstige Kredite auf und ziehen durch Investitionen vieles zeitlich zusammen in unser jetzt. Es wird ein gigantisches investitionsloch kommen weil viele investitionen vorgezogen wurden.
real und fundamental spricht aber auch einiges für recht gut laufende Geschäfte. Der 30-Jahre Schnitt des DAX KGV ist 19 , momentan haben wir knapp 14 . Danach wäre der DAX noch preiswert . Schaun wir mal, wie lange die hui-Phase noch läuft . Gewinne laufen lassen . Ich habe bei 11000 kalte Füsse bekommen , bin ausgestiegen und habe günstige Kredite genutzt . Schaun wir mal. Der Immobilienmarkt ist auch sehr gut gelaufen . Goldene Zeiten für Sparer. Leider gehen die langsam wohl zu Ende.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.