Hoffnung auf Leitzinssenkung: Dax steigt stark, Euro sinkt

Die Hoffnung auf einen Zinsschritt der EZB beflügelt die Börsen: Der Dax schließt mit einem Plus von fast 2,5 Prozent, auch viele andere europäische Börsen verbuchen Gewinne. Der Euro dagegen verliert deutlich an Wert - für ihn wäre ein niedrigerer Leitzins Gift.

Frankfurter Börsenhändler: Große Hoffnungen auf Zinsschritt der EZB Zur Großansicht
DPA

Frankfurter Börsenhändler: Große Hoffnungen auf Zinsschritt der EZB

Frankfurt am Main - Guter Tag am deutschen Aktienmarkt: Der Leitindex Dax Chart zeigen schloss 2,41 Prozent höher bei 7658 Punkten, der MDax Chart zeigen stieg um 1,92 Prozent auf 13.345 Punkte, der TecDax Chart zeigen um 0,99 Prozent auf 919 Punkte.

Auslöser für die Zinsspekulationen war der unerwartet schlecht ausgefallenen Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft in Deutschland. Er sank erstmals seit November unter die Marke von 50 Punkten, ab der Wachstum angezeigt wird. Am Vortag hatte bereits EZB-Vize Vitor Constancio Hoffnungen auf eine Leitzinssenkung geschürt. Am 2. Mai entscheiden die Währungshüter der Europäischen Zentralbank über den fundamentalen Zinssatz der Euro-Zone.

Neben der Hoffnung auf eine Leitzinssenkung sorgten auch gute Daten aus Amerika für Optimismus am Aktienmarkt. Mehrere Unternehmen legten positive Quartalsbilanzen vor, dazu stiegen die US-Immobilienpreise so stark wie seit neun Monaten nicht.

Im frühen Handel in Europa hatten die Kurse bereits von Geschäftsberichten europäischer Konzerne profitiert. Vor allem die Chiphersteller legten gute Bilanzen vor. Zudem hatte der französische Einkaufsmanagerindex für die Industrie im April positiv überrascht, und in Italien hatte sich das Verbrauchervertrauen unerwartet aufgehellt.

In der Folge schlossen in ganz Europa die Börsen mit Gewinnen. Der EuroStoxx 50 Chart zeigen legte um drei Prozent auf 2662 Zähler zu und machte seine Verluste der Vorwoche wieder wett.

Der Euro Chart zeigen dagegen verlor an Wert. Fallende Zinsen belasten eine Währung, weil sie dann weniger stark verzinst wird, während die Aktienmärkte unter anderem von der Annahme profitieren, dass die Unternehmen billiger an Kredite kommen und stärker investieren.

ssu/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Leitzins bleibt wo er ist
hanfiey 23.04.2013
Der Leitzins wird nicht weiter sinken, kann er auch gar nicht ohne Schaden anzurichten. allerdings kommt die Euroabwertung auch so der Industrie zugute, die Exporte werden billiger. Ich werde morgen die Gewinne mitnehmen und mich über diese Ente freuen.
2. Hurra, hurra, die Deflation ist da!
Europa! 23.04.2013
Zitat von sysopDPADie Hoffnung auf einen Zinsschritt der EZB beflügelt die Börsen: Der Dax schließt mit einem Plus von fast 2,5 Prozent, auch viele andere europäische Börsen verbuchen Gewinne. Der Euro dagegen verliert deutlich an Wert - für ihn wäre ein niedrigerer Leitzins Gift. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/dax-schliesst-gut-2-5-prozent-im-plus-a-896125.html
Die Banken kaufen Staatsanleihen, die Wirtschaft schrumpft und der Abwertungswettlauf geht los. Da wird die Zahl der Arbeitslosen bald wachsen.
3. Da hilft nur noch Steinbrück
tomatosoup 23.04.2013
Dieser überaus glänzende Mann wird Deutschland und Europa zügig retten. Selbst Helmut Schmidt hat gesagt: "Er kann es!" Und auch die übrigen Koniphären Gabriel, Steinmüller und die Frau Nales sind berufen, die neue Bundesregierung zu übernehmen. Dann wird der Euro noch ganz prima.
4. @tomatosoup
nascado 23.04.2013
Intelligenter Beitrag! Alle Achtung. Vor allem der Vergleich mit den Koniphären. Politiker mit Rückrat sind wie alte Kiefern: Windgebeugt Wie poetisch.
5.
muellerthomas 24.04.2013
Zitat von hanfieyDer Leitzins wird nicht weiter sinken, kann er auch gar nicht ohne Schaden anzurichten. allerdings kommt die Euroabwertung auch so der Industrie zugute, die Exporte werden billiger. Ich werde morgen die Gewinne mitnehmen und mich über diese Ente freuen.
Welcher Schaden sollte denn entstehen?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Dax
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
So steht der Dax gerade

13:28 Uhr Kurs absolut in %
DAX 9.449,60 -120,11 -1,26
MDax 16.075,67 -197,50 -1,21
TecDax 1.241,02 -14,83 -1,18
E-Stoxx 3.164,19 -30,26 -0,95
Dow 17.122,01 +15,31 0,09
Nasdaq 100 4.073,18 +1,51 0,04
Nikkei (late) 15.379,90 -99,90 -0,65
€ in $ 1,3183 -0,0011 -0,08
€ in £ 0,7948 -0,0013 -0,16
€ in sfr 1,2063 -0,0007 -0,05
Öl ($) (late) 102,46 -0,01 -0,01
Gold ($) (late) 1.282,75 -3,25 -0,25