Gehalts-Ranking So viel verdienen die Dax-Chefs

2016 war für Deutschlands Top-Manager ein gutes Jahr: Im Schnitt stieg die Vergütung der Dax-Bosse um sechs Prozent. An der Spitze gibt es ein neues Gesicht.

picture alliance / dpa

Die Vorstandsvorsitzenden der größten deutschen Unternehmen haben 2016 mehr verdient als im Vorjahr. Die Direktvergütung der Dax-Chefs lag im Schnitt bei 5,5 Millionen Euro. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung des Beratungsunternehmens Towers Watson. 2015 waren es noch 5,2 Millionen Euro.

Damit stiegen die Vergütungen zwar um sechs Prozent. Die Gewinne der Unternehmen wuchsen laut Towers Watson allerdings deutlich schneller. Bislang haben 25 von 30 Dax-Unternehmen ihre Zahlen veröffentlicht. In der Erhebung nicht berücksichtigt ist etwa die Deutsche Bank. Da das kriselnde Geldinstitut die Boni für 2016 deutlich zusammengestrichen hatte, dürfte der Schnitt bei den Chefgehältern im Dax noch etwas sinken.

Eine Übersicht mit den Vergütungen der einzelnen Manager finden Sie hier in der Fotostrecke.

Die Direktvergütung umfasst die Grundvergütung, den jährlich ausbezahlten Bonus und die langfristig variable Vergütung der Vorstandsvorsitzenden. Nebenleistungen wie die Altersvorsorge und die Pensionsansprüche sind in der Direktvergütung nicht enthalten.

SAP-Chef Bill McDermott war 2016 der Spitzenverdiener unter den Dax-Bossen. Er verdiente nach den Berechnungen von Towers Watson 11,9 Millionen Euro. Auf Platz zwei liegt Daimler-Vorstand Dieter Zetsche mit 7,6 Millionen Euro. Zetsche war 2015 noch der Spitzenverdiener.

Doch auch die Spitzenverdiener im Dax bleiben deutlich unter dem Vergütungsniveau ihrer US-Kollegen. "SAP zum Beispiel gehört auch auf dem internationalen Parkett zu den Großen und steht entsprechend auch mit diesen im Wettbewerb, wenn es um die Vorstandsvergütung geht", sagt Helmuth Uder von Towers Watson. Dennoch verdiente SAP-Chef McDermott deutlich weniger als die Chefs der SAP-Konkurrenten in den USA. So habe die Direktvergütung des Vorstandschefs von Oracle 2016 bei umgerechnet 37 Millionen Euro gelegen, die des Microsoft-Chefs bei 16 Millionen Euro.

asa



insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kamikaze2000 17.03.2017
1. Was für ein Quatsch
Von 30 Dax-Vorständen fehlen noch fünf. Waum wird das überhaupt veröffentlicht? Hat Towers Watson Angst, dass ein Wettbwerber schneller ist? Das ist ungefähr so, als würde man ein Fußball-Egebis aus aus der 80. Minute veröffentlichen und behaupten, es wäre das Endresultat.Na ja, wenn es einer veröffentlicht, hat es wohl funktioniert.
Tobi2995 17.03.2017
2. Dax30 - Wieso nur 15 Gehälter genannt?
Der Dax beinhaltet doch 30 Titel... Wieso sind dann nur 15 CEO Gehälter in der Fotostrecke gezeigt?! Mich hätte insb. die Platzierung von Spohr von der Lufthansa interessiert...
rolandharry 17.03.2017
3. So viele erhalten die DAX.-Chefs,
was sie für ihren Arbeit verdienen, ist etwas anderes. Auf keinen Fall verdienen sie soviel wie ihnen zugschanzt wird.
micromiller 17.03.2017
4. Die Deutschen Manager machen
mehrheitlich einen sehr guten Job und sollten auch sehr gut verdienen, sie sind der Motor unseres Erfolges. Der Masstab können nur die Einkommen international vergleichbarer Unternehmen sein, nicht irgendeine politische Hochrechnung. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter in den unteren Qualifikationsgruppen sind mehrheitlich verbesserbar, es ist die Aufgabe der Gewerkschaften sich hier einzusetzen.
phil_75 17.03.2017
5. Das Gehalt des Oracle CEO
Ist interessant. Eine software Firma, die seit Jahren ohne Innovation auskommt und ihre Relevanz im Markt Stück für Stück verliert gönnt sich nach wie vor astronomische Summen für ihren CEO. Nicht erklärlich mit strategischer Ausrichtung des Unternehmens, Wachstum, Relevanz im Markt oder Innovation. Der Zug ist für Oracle längst abgefahren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.