Börsen-Plus trotz Schuldenkrise Dax springt über 7000 Punkte

Erstmals seit sieben Monaten hat der deutsche Leitindex wieder die 7000 Punkte geknackt. Kurz vor Handelsschluss kletterte der Dax auf 7020 Punkte, schloss dann aber bei 6996 Zählern. Positive Konjunkturprognosen spornten die Anleger an. Ihre Risikofreude steigt offenbar wieder.

Bulle als Symbol für steigende Kurse im Frankfurter Handelssaal: Wachsende Risikofreude
DPA

Bulle als Symbol für steigende Kurse im Frankfurter Handelssaal: Wachsende Risikofreude


Frankfurt am Main - Eine Reihe guter Vorhersagen für die deutsche Konjunktur hat den Börsenanlegern Mut gemacht. Zum ersten Mal seit August 2011 übersprang der Dax wieder die Marke von 7000 Punkten. Der Leitindex legte am Dienstag um bis zu 1,7 Prozent zu und notierte kurz vor Handelsschluss bei 7020 Punkten. Der Höhenflug währte allerdings nur kurz, der Dax Chart zeigen schloss bei 6996 Zählern. Damit lag er mit 1,4 Prozent im Plus.

"Seit Wochen ziehen die 7000 Punkte wie ein Magnet, jetzt ist die Hürde genommen", sagte ein Händler. Grund dafür waren optimistische Prognosen für die deutsche Konjunktur. So stieg der ZEW-Index zum vierten Mal in Folge. Finanzmarktexperten betrachteten die Konjunkturlage in Deutschland so positiv wie seit Juni 2010 nicht mehr, teilte das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mit. "Im Moment scheint die Krise im Euro-Raum eine Atempause eingelegt zu haben", sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz.

Auch die Deutsche Bank traut der heimischen Wirtschaft im laufenden Jahr trotz Schuldenkrise ein robustes Wachstum zu. Für 2012 erwarte das Geldhaus eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts von 0,5 Prozent, hieß es in einer Analyse. Zuletzt hatte die Deutsche Bank für 2012 nur "eine schwarze Null" in Aussicht gestellt. Inzwischen sei jedoch auch ein kurzfristiges Abrutschen in die Rezession unwahrscheinlich, schrieben die Ökonomen der Bank. Die Stimmung in den Unternehmen habe sich deutlich aufgehellt.

Auch aus Sicht der Bundesbank haben sich die Aussichten für die deutsche Wirtschaft spürbar aufgehellt. Die Schuldenkrise berge aber weiterhin Risiken für die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland, sagte Bundesbankpräsident Jens Weidmann. Die Notenbank halte an ihrer Prognose fest, dass die deutsche Wirtschaft 2012 um 0,6 Prozent wachsen werde - nach drei Prozent im Vorjahr.

"Weltuntergangspropheten auf dem falschen Fuß erwischt"

Auch positive Einzelhandelsdaten aus den USA verbesserten die Stimmung der Börsianer. Die Anleger werden nach Ansicht von Analysten wieder risikofreudiger. "Alle Bedenkenträger und Weltuntergangspropheten, die in der Vorwoche einmal kurz Oberwasser bekommen haben, wurden nun doch wieder auf dem falschen Fuß erwischt", sagte Fondsmanager Thilo Müller von MB Fund Advisory. Angesichts des niedrigen Zinsniveaus seien die hohen Dividendenrenditen im Dax für Anleger extrem attraktiv. Zudem hätten Unternehmen in den vergangenen Tagen noch weitere Erhöhungen der Ausschüttungen in Aussicht gestellt. "Das treibt den Markt weiter an", sagte Müller.

Der Dax war am 1. August 2011 unter die Marke von 7000 Punkten gerutscht und dann in eine Abwärtsspirale geraten. Der Leitindex fiel zeitweise auf knapp unter 5000 Punkte. Seit Jahresanfang klettern die Kurse jedoch wieder.

mmq/Reuters/dpa-AFX



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
universaldillettant 13.03.2012
1. Funny Money
Zitat von sysopDPAErstmals seit sieben Monaten hat der deutsche Leitindex wieder die 7000 Punkte geknackt. Kurz vor Handelsschluss kletterte der Dax auf 7020 Punkte, schloss dann aber bei 6996 Zählern. Positive Konjunkturprognosen spornten die Anleger an. Ihre Risikofreude steigt offenbar wieder. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,821146,00.html
Nun, irgendwo muss das ganze Funny Money von Herrn Draghi hin. Alles wird teurer werden, d.H. der Wert des Geldes wird sinken.
rotebrause 13.03.2012
2.
Zitat von universaldillettantNun, irgendwo muss das ganze Funny Money von Herrn Draghi hin. Alles wird teurer werden, d.H. der Wert des Geldes wird sinken.
"" Das ist sicherlich richtig, aber Aktien werden im Wert überproportional steigen. Getrieben durch die Gier nach Rendite und Angst vor der Inflation bieten Aktien zur Zeit eine recht gute Anlagemöglichkeit.
paul sartre 13.03.2012
3. Der Steuerzahler
Zitat von sysopDPAErstmals seit sieben Monaten hat der deutsche Leitindex wieder die 7000 Punkte geknackt. Kurz vor Handelsschluss kletterte der Dax auf 7020 Punkte, schloss dann aber bei 6996 Zählern. Positive Konjunkturprognosen spornten die Anleger an. Ihre Risikofreude steigt offenbar wieder. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,821146,00.html
Da weiß der Steuerzahler, was wieder auf ihn zukommt.
schönbergwebernberg 13.03.2012
4. Ich frage mich,
was das für Knallchargen waren, die von August bis Dezember ihre Aktien für lau verscherbelt haben? Irgendwelche Fonds-Manager mit der todsicheren Methode? Obwohl ich vor noch nicht einmal drei Jahren meine erste Aktie gekauft habe, habe ich ganz abgeklärt reagiert, nichts verkauft und sogar noch hinzugekauft.
FreieWelt 13.03.2012
5. Schuld sind die Politiker!
Ich kann es nicht fassen, dass unsere Politiker bzw. die EZB bis heute nicht kapiert haben, dass ihre dämliche Geldmengenausweitung diese ganzen Probleme erst entstehen läßt. Man ist gerade zu verrückt danach, neue Blasen zu bilden. Sie die alle wahnsinnig oder einfach nur dumm? Warum muss man die Banken vollpumpen mit billigem Geld??? Das Geldmonopol gehört diesen Verrückten schleunigst entrissen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.