Bahn-Konkurrenz: Post und ADAC wollen Busfahrten anbieten

Die Deutsche Post will nicht mehr nur Briefe und Pakete transportieren - sondern auch Fahrgäste. Das Unternehmen prüft zusammen mit dem ADAC den Einstieg in den Markt für Fernbusfahrten. Das Angebot würde anderen Buslinien und der Bahn Konkurrenz machen - und könnte 2014 starten.

Historischer Postbus: Fernbusmarkt wird ab Januar 2013 liberalisiert Zur Großansicht
DPA

Historischer Postbus: Fernbusmarkt wird ab Januar 2013 liberalisiert

München - Man darf raten, welche Farbe die gemeinsamen Fahrzeuge der Deutschen Post und des Autoclubs ADAC bei einem möglichen Einstieg in den Fernbusmarkt haben könnten. Leuchtend gelbe Postbusse gab es schon einmal - bald könnten sie wiederkehren: Der Post-Konzern prüft zusammen mit dem ADAC ein gemeinsames bundesweites Fernbusnetz ab 2014, teilten die Unternehmen am Freitag mit.

Die Post und der ADAC verfügten über eine hervorragende Infrastruktur von Filialen und Geschäftsstellen in ganz Deutschland, hieß es weiter. Dort könnten Kunden dann Fahrkarten und Informationen bekommen, erläuterte ein Sprecher des ADAC in München. Die Busse könnten dort auch halten.

Ein gemeinsames Team aus Experten beider Unternehmen habe bereits ein Konzept entwickelt, teilten Post und ADAC mit. Es werde in den Gremien der beiden Unternehmen diskutiert. "Das kann aus unserer Sicht eine runde Sache werden", sagte der ADAC-Sprecher.

Am 1. Januar 2013 dürfen Busunternehmen im ganzen Land Fernverbindungen anbieten. Damit fällt ein Gesetz, das die Bahn seit fast 80 Jahren auf Langstrecken vor Konkurrenz durch Busse schützte.

Künftig dürften neben der Bahn-Tochter Berlin-Linen-Bus (BLB), dem Start-Up DeinBus.de und MeinFernbus.de auch die Verkehrskonzerne Veolia aus Frankreich und National Express aus England auf dem Markt konkurrieren.

yes/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 190 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Endlich eine bahn-konkurrenz
aetschm 14.12.2012
Habe gestern schon wieder einen hals bekommen, weil der Winter für die bahn ja ach so überraschend kam... ich hoffe nur, dass dann sowohl service- als auch leistungs-niveau steigen werden... und die preise sinken... ich das glaube ich erst, wenn es soweit ist
2. wunderbar...auf geht´s
mischamai 14.12.2012
Also so sollte es sein,der Kunde kann nur gewinnen und Wettbewerb belebt das Geschäft.Eine tolle Möglichkeit der Bahn ihre Monopolstellung zu nehmen,gerade wo diese mit fadenscheinigen Argumenten die Nutzer abzockt um das gute Geld für Stuttgart 21 abzuzweigen.
3. Hmm
MartinK. 14.12.2012
Zitat von sysopDie Deutsche Post will nicht mehr nur Briefe und Pakete transportieren - sondern auch Fahrgäste. Das Unternehmen prüft zusammen mit dem ADAC den Einstieg in den Markt für Fernbus-Fahrten. Das Angebot würde anderen Buslinien und der Bahn Konkurrenz machen - und könnte 2014 starten. Deutsche Post und ADAC prüfen Einstieg in Fernbusmarkt - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-post-und-adac-pruefen-einstieg-in-fernbusmarkt-a-872922.html)
Na toll. Dann steh ich halt im Bus, auf der Autobahn, im Stau. Da hab ich ja auch viel gewonnen bei. Nur noch mehr Reisebusse auf den Straßen unterwegs :-(
4.
Robert_Rostock 14.12.2012
Zitat von mischamaiAlso so sollte es sein,der Kunde kann nur gewinnen und Wettbewerb belebt das Geschäft.Eine tolle Möglichkeit der Bahn ihre Monopolstellung zu nehmen,gerade wo diese mit fadenscheinigen Argumenten die Nutzer abzockt um das gute Geld für Stuttgart 21 abzuzweigen.
Die Bahn ist aber schon lange kein Monopolist mehr...
5. Klasse!
trader_07 14.12.2012
Zitat von sysopDie Deutsche Post will nicht mehr nur Briefe und Pakete transportieren - sondern auch Fahrgäste.
Klasse! Muss ich das im voraus bezahlen oder reicht es, wenn ich mir bei Fahrtbeginn einen Briefmarke auf die Stirn klebe?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Deutsche Post
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 190 Kommentare
Deutsche Post
Der Konzern
Die Deutsche Post ist mit einem Umsatz von 55,5 Milliarden Euro und mehr als 424.000 Mitarbeitern einer der größten Konzerne der Republik. Das Unternehmen wurde in den neunziger Jahren privatisiert und ging 2000 an die Börse.
Die Geschäftsfelder
Der langjährige Post-Chef Klaus Zumwinkel baute die Deutsche Post durch zahlreiche Zukäufe zum größten Logistik- und Postunternehmen der Welt aus. Zu den wichtigsten Konzernbereichen gehören außer dem deutschen Briefnetz das Express-Geschäft (unter anderem Paket- und Kuriersendungen) und das globale Logistikgeschäft per Schiene, Straße, Luft und See.
Der Chef
Frank Appel ist seit 2008 Vorstandschef der Deutschen Post und damit Nachfolger des in Folge einer Steueraffäre zurückgetretenen Klaus Zumwinkel. Nach dem Studium arbeitete Appel mehrere Jahre bei der Unternehmensberatung McKinsey, bevor er 2000 in den Bonner Post-Tower wechselte.