StreetScooter Post und BMW kooperieren bei Elektrotransporter

Bevor sie ihren Elektrotransporter StreetScooter entwickelte, warb die Deutsche Post vergeblich um Kooperationen mit großen Autokonzernen. Angesichts steigender Nachfrage verbündet sich das Unternehmen nun mit der BMW-Leasingtochter Alphabet.

StreetScooter der Deutschen Post
Deutsche Post_DHL

StreetScooter der Deutschen Post


Die Deutsche Post wird beim Verkauf ihres Elektro-Transporters StreetScooter künftig von der BMW-Tochterfirma Alphabet unterstützt. Mit ihrer Kooperation reagierten beide Unternehmen auf die steigende Nachfrage nach Elektrotransportern, teilte die Post am Donnerstag mit. Die Konzerne wollten die Verbreitung der klimafreundlichen Lieferfahrzeuge bei Firmenkunden fördern.

"Unser gemeinsames Ziel ist es, der Elektromobilität in den unterschiedlichsten Branchen zum Durchbruch zu verhelfen", sagte StreetScooter-Chef Achim Kampker. Alphabet bietet neben dem Finanzleasing von Fahrzeugen auch andere Dienstleistungen wie einen Werkstattservice an.

Die Post ist mit dem StreetScooter selbst zu einem großen Hersteller von Elektrofahrzeugen aufgestiegen, nachdem sie zuvor vergeblich bei traditionellen Autobauern um Kooperationen geworben hatte. Mittelfristig will der Konzern seine gesamte Brief- und Paketzustellflotte von knapp 50.000 Fahrzeugen auf die Elektrowagen umstellen. StreetScooter werden aber auch an Kunden außerhalb des Konzerns verkauft - etwa an Bäckereien, Handwerker oder Kommunen.

asc/dab/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.