Immobilien Baupreise steigen so stark wie zuletzt 2007

Die Nachfrage nach Wohnraum ist in vielen Städten enorm, die Unternehmen sind ausgelastet. Das hat Folgen: Die Baupreise steigen so stark wie seit elf Jahren nicht mehr.

Baustelle für Wohnhäuser in Hamburg
DPA

Baustelle für Wohnhäuser in Hamburg


Die Kosten für den Neubau von Wohngebäuden steigen so stark wie seit elf Jahren nicht mehr. Die sogenannten Baupreise waren im August um 4,6 Prozent höher als im August 2017. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Ein derart großes Plus gab es zuletzt 2007 mit 5,7 Prozent.

Die Gründe sieht die Baubranche in der hohen Nachfrage bei gleichzeitig stark ausgelasteten Unternehmen. Außerdem macht sie steigende Materialkosten und strengere Vorschriften verantwortlich. Dem Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen zufolge hat sich die Zahl der Vorschriften seit 1990 mehr als vervierfacht - zum Beispiel bei Lärm- und Brandschutz, der Energieeinsparverordnung oder Barrierefreiheit.

Stimmenfang #68 - Wohnungsnot: Warum Deutschland das Problem jahrelang unterschätzt hat

Instandhaltungsarbeiten haben sich ebenfalls verteuert, sie kosteten 4,1 Prozent mehr. Auch Bürogebäude zu bauen, ist teurer geworden. Hier zogen die Neubaupreise um 4,7 Prozent an. Der Straßenbau verteuerte sich sogar um 6,7 Prozent.

sth/Reuters

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.