Moody's-Entscheidung Rating-Agentur straft 16 spanische Banken ab

Rezession, Immobilienkrise und hohe Arbeitslosigkeit fordern ihren Tribut - die Rating-Agentur Moody's hat nun die Kreditwürdigkeit von 16 spanischen Banken herabgesetzt. Betroffen sind die größten Geldhäuser des Landes. Es ist der zweite Rundumschlag gegen europäische Finanzinstitute in wenigen Tagen.  

Spanische Wirtschaft schrumpft: Moody's-Logo in New York
REUTERS

Spanische Wirtschaft schrumpft: Moody's-Logo in New York


Madrid - Moody's hat die Kreditwürdigkeit von 16 spanischen Banken herabgestuft. Das teilte die US-Rating-Agentur am Donnerstag in Madrid mit. Die Bonitätsnoten des führenden Bankhauses Santander Chart zeigen und des zweitgrößten Kreditinstituts BBVA Chart zeigen sanken demnach jeweils um drei Stufen auf A3. Die Noten der weiteren Banken sanken um eine bis drei Stufen. Auch die Großbanken Banesto und La Caixa werden nun mit A3 bewertet.

Moody's begründete die Entscheidung mit der neuerlichen Rezession, der andauernden Immobilienkrise und anhaltend hohen Arbeitslosenquoten in Spanien. Die Abwertungen spiegele die verschlechterten Bewertungen der Banken wider, in einigen Fällen aber auch die Einschätzung der Möglichkeiten des spanischen Staates, die Banken zu unterstützen.

Spanien muss immer mehr Zinsen bieten, um sich Geld am Markt zu leihen. Zuletzt verlangten die Investoren für 2015 fällige Anleihen Renditen zwischen 4,375 und 4,876 Prozent. Im März hatten die Werte noch bei 2,89 beziehungsweise 4,037 Prozent gelegen.

Die Banken des Landes befinden sich nach dem Platzen einer Immobilienblase in einer schwierigen Situation. Die spanische Wirtschaft schrumpfte zu Jahresbeginn das zweite Quartal in Folge, womit das Land sich wieder in der Rezession befindet. Die Arbeitslosenrate liegt derzeit bei mehr als 24 Prozent.

Erst am Montag hatte Moody's in einem Rundumschlag insgesamt 26 italienische Banken herabgestuft. Darunter waren auch Branchengrößen wie UniCredit und Intesa Sanpaolo. Der Ausblick für alle Betroffenen sei negativ, hieß es. Der italienische Bankenverband nannte die Herabstufung unverantwortlich und sprach von einem "Angriff auf Italien, seine Unternehmen, seine Familien und seine Bürger".

Spanien hatte sich zuvor mit einem umfassenden Reformpaket gegen die Krise seines Bankensektors gestemmt. Wie von der EU gefordert, sollen die Institute ihre Immobilien-Portfolios durch unabhängige Experten überprüfen lassen. Dazu will Spanien externe Berater ins Land holen. Zwei Prüfungsgesellschaften sollen angeheuert werden und die Bücher der Kreditwirtschaft unter die Lupe nehmen. In einer Nacht- und Nebel-Aktion hatte die spanische Regierung zudem das viertgrößte Kredithaus des Landes, Bankia, übernommen.

Einer Studie der Citigroup Chart zeigen zufolge sitzen die spanischen Geldhäuser auf Krediten von rund einer Billion Euro, die am maroden Immobiliensektor hängen. Wie viele davon faul und damit vom Ausfall bedroht sind, konnte bislang kaum eingeschätzt werden. Deshalb hatte die EU auf eine unabhängige Untersuchung der Bilanzen gedrungen.

vks/dpa/AFP

insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bauagent 18.05.2012
1. Kein Problem, die Ersparnisse sind sicher!
Bin mal morgen auf den Hosenanzug gespannt, wenn er den Deutschen aus Camp-David zuruft: Alle Ersparnisse sind sicher, das garantiere ich! Viel Spass mit Euren LV´s und Sparverträgen mit Kündigungsfristen.
smelmoth 18.05.2012
2. interessiert das noch irgendwen?
von all den "experten", dutzenden (? - zumindest gefühlt) an lebenden nobelpreisträgern und chefvolkswirten, investmentgurus sind ein paar, die für irgendeine gesellschaft in den usa arbeiten ein paar zu irgendeiner ansicht gekommen... soso... wen juckt das? ^^
agua 18.05.2012
3. Die Wahlen
in Griechenland bringen offensichtlich den ganzen 'Unrat'an's Licht.Nun sollte eigentlich auch der Letzte verstehen,wozu die ganzen Rettungs- und Sparmassnahmen dienten.Bankenrettung.Nun bricht das Kartenhaus zusammen.Portugal ist dann auch in naher Zukunft mit von der Partie..
Arno Nuem 18.05.2012
4. Wen...
interessiert das eigentlich noch, was diese Agenturen melden?
spiegelleser987 18.05.2012
5. Haben es ....
Zitat von sysopREUTERSRezession, Immobilienkrise und hohe Arbeitslosigkeit fordern ihren Tribut - die Rating-Agentur Moody's hat nun die Kreditwürdigkeit von 16 spanischen Banken herabgesetzt. Betroffen sind die größten Geldhäuser des Landes. Es ist der zweite Rundumschlag gegen europäische Finanzinstitute in wenigen Tagen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,833740,00.html
Haben es nicht die Regierungen so gewollt? Heute die Rating Agenturen zu kritisieren, liegt etwas daneben. Wer wenig Geld hat, wirtschaftlich nicht auf dem ersten Platz liegt (steht oder sitzt), muss höhere Zinsen zahlen. Und damit hat er noch weniger Geld. Das wurde mit Basel II so vereinbart. An der Entscheidung waren die Bankenaufsichten nicht nur der G10-Staaten beteiligt. Wer (fast) pleite ist, der muss mehr zahlen ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.