Geldautomatenhersteller Diebold übernimmt Wincor in letzter Sekunde

Die Aktionäre reizten die Frist bis zum letzten Moment aus: Der US-Geldautomatenhersteller Diebold hat für die Übernahme des deutschen Konkurrenten Wincor Nixdorf die nötige Mindestquote überschritten.

Geldautomat von Wincor-Nixdorf

Geldautomat von Wincor-Nixdorf


Der bekannte Paderborner Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf wird amerikanisch. Die Übernahme durch den US-Konkurrenten Diebold ist denkbar knapp gelungen.

Für 68,9 Prozent der Aktien war das offizielle Angebot bis zum Ende der Frist in der Nacht zum Mittwoch erfolgreich, teilte Diebold mit. Damit wurde die von den Amerikanern festgesetzte Mindestquote von 67,6 Prozent knapp übertroffen. Zusammen mit den Aktien im Wincor-Bestand erreicht Diebold-Chef Andy Mattes nun etwas mehr als die Mindestquote von 75 Prozent. Er hatte angekündigt, der Deal werde platzen, wenn diese Quote unterschritten wird.

Die Aktionäre begrüßten die Übernahme: Die Wincor-Aktie schnellte um 23,6 Prozent auf 54,32 Euro und markierte damit ein Zwei-Jahreshoch. Die Diebold-Aktien legten zum Handelsbeginn in New York um 6,8 Prozent zu.

Die Übernahme kommt zu einer Zeit, in der die Branche in einem tiefen Umbruch ist. Wincor Nixdorf kämpft seit Jahren mit einer schwachen Nachfrage vor allem nach Geldautomaten. Die Banken halten sich mit Investitionen zurück, auch aus dem Einzelhandel kommen kaum Impulse.

Aktionäre lassen Diebold zappeln

Die Anteilseigner hatten Diebold in den vergangenen Wochen zappeln lassen. Bis wenige Stunden vor Ablauf der Annahmefrist hatte Mattes lediglich rund 48 Prozent der Anteile sicher. Jedoch sind solche Schritte in letzter Minute bei vielen Übernahmen üblich. Gerade Profi-Investoren warten oft bis ganz zum Schluss in der Hoffnung auf ein verbessertes Angebot.

Diebold bietet für jede der 30 Millionen frei gehandelten Wincor-Aktien 38,98 Euro in bar sowie 0,434 eigene Aktien. Das Wincor-Management hatte schon ab dem Frühjahr vergangenen Jahres mit Mattes verhandelt und sich dann hinter die Übernahme gestellt.

Nun fehlten noch die Genehmigungen der Aufsichtsbehörden für den Zusammenschluss. Diebold gab sich zuversichtlich, die Übernahme in diesem Sommer abzuschließen.

Die Nummern zwei und drei der Branche aus Deutschland und den USA wollen mit 4,8 Milliarden Euro Jahresumsatz und rund 25.000 Beschäftigen einen Konzern schmieden, der zum US-Branchenführer NCR aufschließt.

Wincor Nixdorf ist vor allem in Europa stark, Diebold in Nordamerika. Rund eine Million Geldautomaten haben die Unternehmen aufgestellt, künftig könnten sie die Automaten auch selbst betreiben, hatte Wincor-Chef Eckard Heidloff angekündigt.

Der Firmensitz der neuen "Diebold Nixdorf" soll im US-Bundesstaat Ohio liegen. Der Konzern soll gemeinsam aus North Canton und Paderborn gesteuert werden. Diebold-Chef Mattes soll das Unternehmen weiter führen, Heidloff bleibt in der Rolle eines "President" an Bord. Das Management erhofft sich durch den Zusammenschluss umgerechnet rund 150 Millionen Euro Kosten im Jahr zu sparen. Das soll sich 2017 positiv im Gewinn niederschlagen. Binnen drei Jahren soll die operative Umsatzrendite auf mehr als neun Prozent steigen.

brt/Reuters/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
INGXXL 24.03.2016
1. Der Merger
wird sicherlich von den Amerikanern dominiert und der Name Nixdorf wird eliminiert. Schade
criticalsitizen 24.03.2016
2. Ist das nicht auch der Wahlmaschinen-Hersteller
Diebold Election systems?
querulant_99 24.03.2016
3.
Zitat von INGXXLwird sicherlich von den Amerikanern dominiert und der Name Nixdorf wird eliminiert. Schade
Irgendwann muss die Firmenhistorie eingedampft werden, sonst wird der Firmen Name zum Bandwurm: Diebold-Wincor-Siemens-Nixdorf.
Emil Peisker 24.03.2016
4. Nixdorf wird eliminiert?
Zitat von INGXXLwird sicherlich von den Amerikanern dominiert und der Name Nixdorf wird eliminiert. Schade
Der Name Nixdorf ist hochkarätig. Der Erfinder des ersten funtionierenden Computers wird wohl jede Firma im Namen haben. Er wird eher Diebold überleben.
cerb.doe 24.03.2016
5.
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da war Nixdorf nur Nixdorf...und als Kind wollte ich immer in diesem Glaspalast arbeiten, den ich vom der Gaststätte gegenüber aus sehen konnte. Naja, ITler bin ich, bei Nixdorf war ich nie.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.