New Yorker Börse Trumps Einfuhrzölle lassen Anleger kalt

Die Anleger zeigen sich von Trumps Entscheidung über Importzölle bei Stahl und Aluminium unbeeindruckt. Die US-Notenbank sicherte den Finanzmärkte im Notfall ihre Unterstützung zu.

New Yorker Börse
AFP

New Yorker Börse


Die von US-Präsident Donald Trump abgesegneten Einfuhrzölle haben die Wall Street vergleichsweise kalt gelassen. Der Dow Jones Industrial, der nach einem freundlichen Start zwischen moderaten Gewinnen und Verlusten gependelt hatte, notierte am Donnerstag zum Handelsschluss 0,38 Prozent im Plus bei 24.895,21 Punkten. Bereits am Mittwoch hatte der New Yorker Leitindex seine zwischenzeitlich deutlichen Verluste sichtbar eingedämmt.

Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,45 Prozent auf 2738,97 Punkte und der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 stieg um 0,53 Prozent auf 6966,43 Zähler.

DieUS-Notenbank ( Fed) hat wegen Trumps Entscheidung, Zölle auf Stahlimporte mit 25 Prozent und auf Aluminium mit 10 Prozent zu verhängen, Schützenhilfe für die Finanzmärkte angekündigt. Einem Fed-Mitglied zufolge könnte es weniger Zinsanhebungen in diesem Jahr geben, sollte es zu negativen konjunkturellen Effekten durch Importzölle und Handelsschranken kommen.

cop/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.