Rekordhoch Dax schließt auf Höchststand von 8122 Punkten

Gute Daten vom US-Arbeitsmarkt beflügeln die Börsen weltweit. Der deutsche Leitindex Dax schließt auf einem Rekordstand. Auch der Dow Jones in New York steigt auf ein Allzeithoch von mehr als 15.000 Punkten.

Dax-Kurve am Freitag: Höchster Stand der Geschichte
REUTERS

Dax-Kurve am Freitag: Höchster Stand der Geschichte


Frankfurt am Main/New York - 8122,29 stand am Freitagabend nach Handelsschluss auf der Anzeigetafel der Frankfurter Börse - der deutsche Leitindex hat den höchsten Schlusskurs aller Zeiten erreicht. Der vormalige Höchsstand beim Börsenschluss wurde am 16. Juli 2007 mit 8105,69 Punkten erreicht.

Auch an den US-Börsen wurden Höchststände verzeichnet: Der Dow Jones Chart zeigenknackte erstmals die Marke von 15.000 Punkten. Der Aktienindex, in dem 30 der größten Konzerne der USA notiert sind, stieg zeitweise um mehr als ein Prozent auf 15.008,15 Punkte. Letztlich schloss der Dow mit 14.973 Punkten.

Für den breit gefassten S&P-500-Index ging es 1614 Punkte nach oben. Auch er war kurz zuvor auf einen Rekordstand geklettert. Zudem hatte der Index erstmals die Marke von 1600 Punkten überwunden. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Auswahlindex Nasdaq 100 auf 2950 Punkte.

Auch europaweit legten die Börsen kräftig zu. Der EuroStoxx 50 Chart zeigen schloss bei 2763 Punkten auf einem Jahreshoch.

In den USA war die Arbeitslosenquote im vergangenen Monat überraschend zurückgegangen. Zudem hatte die US-Wirtschaft im April mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. Die Zahl der neu geschaffenen Stellen außerhalb der US-Landwirtschaft war auf 165.000 gestiegen. Ökonomen hatten im Schnitt mit 145.000 neuen Jobs gerechnet. Der moderate Stellenaufbau in den USA setzt sich fort", schrieb Analystin Viola Julien von der Landesbank Hessen-Thüringen.

Robert Halver von der Baader Bank begründete den Auftrieb an den Börsen mit der hohen Liquidität an den Kapitalmärkten. "Und die Aussicht auf steigende Zinsen existiert nicht", sagte Halver. Erst am Donnerstag hatte die Europäische Zentralbank den Leitzins auf ein Rekordtief gesenkt.

Die US-Börsen hatten Mitte April eine Verschnaufpause eingelegt und erst Ende des vergangenen Monats wieder an ihren Aufwärtstrend angeknüpft. Grund für den kleinen Durchhänger waren Börsianern zufolge enttäuschende Konjunkturdaten aus China und den USA. Auch das Bombenattentat in Boston hatte für Verunsicherung gesorgt.

yes/Reuters/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Fidelius 03.05.2013
1. Super!
Zeit, ihn wieder kaputt zu machen. Miese Geschäfte zu planen und alle Sparer um ihr Geld zu bringen.
kdshp 03.05.2013
2. Gute Daten
Zitat von sysopDPAGute Daten vom US-Arbeitsmarkt beflügeln die Börsen weltweit: Der Dow Jones stieg auf ein Allzeithoch. Auch der deutsche Leitindex Dax legt deutlich zu. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/dow-jones-steigt-erstmals-ueber-15-000-punkte-a-897997.html
DANN ist wohl wieder vorsicht geboten WENN die zocker wieder geld zum spielen haben!
tauschspiegel 03.05.2013
3. tja...
Zitat von sysopDPAGute Daten vom US-Arbeitsmarkt beflügeln die Börsen weltweit: Der Dow Jones stieg auf ein Allzeithoch. Auch der deutsche Leitindex Dax legt deutlich zu. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/dow-jones-steigt-erstmals-ueber-15-000-punkte-a-897997.html
*** die zocker-indizes sagen nichts über die realen begebenheiten aus, morgen kann der absturz kommen....
dapmr75 03.05.2013
4. Nur mal so ein paar Zusatzzahlen am Rande
Fast alle Jobs wurden laut BLS in Altersbereich 20-24 Jahre geschaffen; laut "Household Survey" Apr2013 sind 384k Jobs für Frauen geschaffen worden, -90k Jobs für Männer. Ergo scheint es für Frauen im Alter zwischen 20-24 echt aufwärts zu gehen; kritische Denker könnten sich über diese zwei Merkwürdigkeiten wundern.
MaxiScharfenberg 03.05.2013
5. Sie ...
werden doch nicht ernsthaft glauben, dass die Bewertung deutscher Aktien irgendetwas mit der amerikanischen Arbeitslosenstatistik, die im Übrigen meist falsch kommt, zu tun hat, oder? Je mehr Arbeitskräfte man für das BP braucht, um so schlechter, eigentlich.... Was ist das alles für ein Quatsch, bemerkt denn keiner den Verdummungskoeffizienten?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.