E10-Debakel Benzinkonzerne machen Reibach mit Biosprit-Angst

Die weitverbreitete Ablehnung des Biosprits E10 hat den Mineralölkonzernen zu Extra-Umsätzen verholfen. Aus Angst vor Langfristschäden an ihren Motoren sind viele Autofahrer nach SPIEGEL-Informationen auf Super Plus mit 98 Oktan ausgewichen. Die Sorte ist bis zu zehn Cent pro Liter teurer.

E-10-Zapfhahn: Super-Plus-Anteil steigt um zehn Prozentpunkte
dapd

E-10-Zapfhahn: Super-Plus-Anteil steigt um zehn Prozentpunkte


Hamburg - Dieser Geldsegen betrifft jene Tankstellen, an denen im Zuge der E-10-Einführung das normale Super mit 95 Oktan abgeschafft wurde. Der Absatz des bis zu zehn Cent pro Liter teureren Kraftstoffs Super Plus unverbleit hat sich dadurch mehr als verfünffacht.

So setzten die rund 14.700 Tankstellen in Deutschland im ersten Quartal 2010 - also noch vor der Einführung des ethanolhaltigen Kraftstoffs E10 - täglich 140 Millionen Liter Super Plus ab, ein Jahr später waren es im selben Zeitraum 735 Millionen Liter pro Tag. Der Anteil von Super Plus an der Gesamtabsatzmenge aller Benzin-Kraftstoffe stieg damit von 2,3 Prozent auf 12 Prozent.

Bislang wurde E10 an etwa 50 Prozent aller Tankstellen in Deutschland eingeführt, vor allem in Ost- und Süddeutschland. Die Mineralölkonzerne gehen jedoch mittlerweile dazu über, mit Super, Super Plus und E10 wieder alle drei Benzinsorten anzubieten.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 153 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hubert Rudnick, 19.06.2011
1. Der Profit lacht
Zitat von sysopDie weitverbreitete Ablehnung des Biosprits E10 hat den Mineralölkonzernen zu Extra-Umsätzen verholfen. Aus Angst vor Langfristschäden an ihren Motoren sind viele Autofahrer nach SPIEGEL-Informationen auf Super Plus mit 98 Oktan ausgewichen. Die Sorte ist bis zu zehn Cent pro Liter teurer. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,769212,00.html
Es war doch vorher schon klar das es nur ums Geld geht und mehr wollte auch keiner erreichen. Die Konzerne sind also hoch erfreut, denn sie drehen ja ständig an der Preisschraube und der Fiskus kassiert immer mit, also ist doch das Ziel schon erreicht. HR
Atlantic Bridge + 19.06.2011
2. Nie mehr CDU!
Das verdanken wir diesem Röttgen. Ich habe früher immer die CDU gewählt, damit sie "Schlimmeres" verhindert. Nachdem die sich in ihrer Politik fast vollständig den Grünen angenähert haben, kann ich gleich das Original wählen oder das Wählen ganz bleiben lassen. Ist Euch schon aufgefallen, dass wir mittlerweile von einer "Nationalen Front" wie einst in der DDR regiert werden. Unterschiedliche Parteien, aber das gleiche Programm...
johndv 19.06.2011
3. oT
Klar bieten Sie alle drei Sorten an. Super und Super plus zum gleichen Preis und E10 natürlich billiger. Sozusagen sanfter Überredungsdruck und das hat natürlich alles genausowenig mit Abzocke zu tun wie die obligatorische Preiserhöhung vor den Feiertagen... Ubrigens, wenn mir die Politiker und die Ölkonzerne erklären können wie und wo die benötigten Pflanzenmengen für E10 angebaut werden können ohne Lebensmittel zu verteuern bin ich bereit umzusteigen. Inzwischen tanke ich E5 und benutze öfter mal das Fahrad
Seifen 19.06.2011
4. Es ist schlicht und einach unmoralisch und
gegenüber der Natur verantwortungslos Ackerfläche, die zur Ernährung der Menschen erforderlich sind, zur Erzeugung von Kraftstoffen zu verwenden. Deshalb kommt E 10 nicht in den Tank meines Autos, ganz egal was es kostet.
raven23 19.06.2011
5. Eine Frage der Moral
Der Autor dieses Bertelsman-Blättchens liegt mal wieder völlig falsch. Für die Meisten ist es eine Frage der Moral und nicht der Angst, dass Menschen Essen nicht im Motor verbrennen dürfen, solange es soviel Hunger und Alternativen gibt. Die losgelösten Eliten, Spekulanten, Mächtigen und deren PR-Hanseln im Spiegel haben offensichtlich keinerlei Moral. Weiteres Beispiel: Die absolute Mehrheit der Wähler will z.B. mit dem Gen-Scheiss nichts zu tun haben. Warum gibt es keine Gesetze dagegen? Weil die Politker sämtlicher Parteien völlig korrumpiert sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.