Lukrativer Bezahldienst: Paypal pusht Ebays Gewinn

Das elektronische Bezahlen entpuppt sich für Ebay als Goldgrube: Das Online-Auktionshaus konnte seinen Gewinn im ersten Quartal um ein Fünftel steigern - auf nun 570 Millionen Dollar. Besonders die Tochter Paypal legt kräftig zu.

Ebay-Gebäude: Deutliche Gewinnsteigerung Zur Großansicht
AP

Ebay-Gebäude: Deutliche Gewinnsteigerung

San Jose - Gutes Quartal für Ebay: Das Unternehmen konnte seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 29 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar steigern. Der Gewinn legte um 20 Prozent auf unterm Strich 570 Millionen Dollar zu, wie das Unternehmen am Mittwoch bekanntgab. Mit den Zahlen übertraf der Amazon -Rivale die Erwartungen der Börsianer. Die Aktie stieg nachbörslich um fünf Prozent.

Wachstumstreiber ist vor allem PayPal. Der Umsatz des Bezahldienstes legte um 32 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar zu. Er macht damit mehr als ein Drittel der gesamten Konzernumsätze aus. Grund ist die Expansion ins Netz. Längst lässt sich via Paypal auch auf fremden Websites einkaufen. PayPal drängt zudem in den stationären Handel. Seit diesem Jahr können Kunden auch in ersten Läden vor Ort mit PayPal bezahlen, etwa in den fast 2000 Baumärkten der US-Kette Home Depot. PayPal verzeichnet inzwischen annähernd 110 Millionen Nutzerkonten.

"Das erste Quartal war ein starker Start ins Jahr für uns", erklärte Ebay-Chef John Donahoe und erhöhte die Jahresprognose. Der Umsatz soll von 11,7 Milliarden Dollar im Jahr 2011 auf bis zu 14,1 Milliarden Dollar klettern. Auch beim Gewinn traut sich der Konzern nun mehr zu als bislang.

Als größter Rivale von Ebay gilt Amazon. Im Unterschied zu Ebay tritt Amazon aber auch selbst als Verkäufer auf. Amazon war in der jüngeren Vergangenheit ebenfalls rasant gewachsen, doch die Gewinne schrumpften. Grund war, dass der weltgrößte Internethändler massiv in neue Versandzentren oder neue Produkte wie seinen Tablet-Computer Kindle Fire investiert hatte. Amazon legt seine Zwischenbilanz am 26. April vor.

ssu/dpa-AFX

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ebay...
sappelkopp 19.04.2012
Zitat von sysopDas elektronische Bezahlen entpuppt sich für Ebay als Goldgrube: Das Online-Auktionshaus konnte seinen Gewinn im ersten Quartal um ein Fünftel steigern -auf nun 570 Millionen Dollar. Besonders die Tochter Paypal legt kräftig zu. Lukrativer Bezahdienst: Paypal pusht Ebays Gewinn - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,828422,00.html)
...hat sich stark gewandelt. Als ich vor mehr als zehn Jahren begann dort zu kaufen, gab es zahlreiche Privatverkäufer. Jetzt sind es überwiegend Händler, die meist nicht mehr die günstigsten Anbieter am Markt sind. Meine letzte Ebay-Transaktion ist mittlerweile 18 Monate her, rund 370 Mal habe ich dort gekauft. Kein Wunder also, dass sie mit dem Bezahldienst PayPal schon so einen großen Gewinnanteil haben. Scheinbar schrumpft der Umsatz mit den Privaten. Die zahlreichen Mails "An diesem Wochenende keine Einstellgebühr" und ähnliche zeigen: Denen laufen die privaten Verkäufer weg. Bei Amazon hingegen wird wesentlich schneller geliefert, ich habe nur einmal im Jahr 29 Euro Versandkosten (Amazon Prime), ich zahle nicht vorab. Im Gegensatz zu Ebay hatte ich bei Amazon noch nie Probleme mit falscher Ware, zu später Lieferung oder Reklamationen.
2. absolut negative erfahrunen mit paypal
xcountzerox 19.04.2012
so gut meine langjährigen erfahrungen mit amazon sind, so negative fallen diese aus bei ebay/paypal. die höhe war, als mir gefälschte produkte verkauft wurden, paypal aber sich weigerte das geld zu erstatten (2.000 Euro). hätte ich nicht per bankeinzug durch paypal bezahlt und so die beträge von der bank zurückbuchen können, wäre ich auf dem schaden sitzen geblieben. da hat dann paypal aber sofort persönlich reagiert und briefe von anwälten verschickt. aber nix da. zu klagen haben sie sich nicht getraut. der betrügerische "produktpirat" macht unter seinem paypal konto seit jahren weiter. soviel zu "paypal geht konsequent gegen produktfälschungen vor". - bei amazon schnelle und vor allem persönliche antworten, bei ebay/paypal immer nur textbausteine ohne bezug zum problem - bei amazon NULL ausfälle als käufer und verkäufer. bei ebay/paypal dagegen bereits 3 mal betrogen worden. dabei NULL hilfe von paypal. soviel zum berühmten käuferschutz. - bei amazon werden probleme schnell gelöst. bei ebay/paypal ist man auf sich alleine gestellt. und versuch mal gegen die in luxemburg zu klagen... übrigens werden wir in diesem jahr mit erfolgsmeldungen zu ebay/paypal sicherlich zugeworfen, da man ja jetzt als zahlungsabwickler/vermittler auftritt. das wird die umsätze sicherlich verzehnfachen. wer über diesen laden noch kauft/verkauft/bezahlt, der ist sehr leidensfähig ;)
3.
geishapunk 19.04.2012
Was gerne übersehen wird ist die Tatsache das man mit PP mittlerweile auch häufig ausserhalb von eBay bezahlen kann, und das ist tlw. richtig praktisch. Als großes Bsp. sei mal die Deutsche Bahn genannt, online Ticketkäufe waren bisher nur per Kreditkarte möglich, oder man meldet sich an und absolviert einen hochkomplexen Anmeldevorgang für das Lastschriftverfahren (hat mich seinerzeit abgeschreckt). Mittlerweile ganz einfach per PP-Zahlung doch am Lastschriftverfahren teilgenommen, außer das die DB AG nun noch PP-Gebühren abdrück (Klassischer Fall von selbst Schuld).
4.
xcountzerox 19.04.2012
Zitat von geishapunkWas gerne übersehen wird ist die Tatsache das man mit PP mittlerweile auch häufig ausserhalb von eBay bezahlen kann, und das ist tlw. richtig praktisch...
viel spass dabei, bis zum ersten echten problem. dann ist man auf sich gestellt. aber das war ja schon immer die ausrede von ebay: es gäbe ja nur einen sehr geringen anteil an problemfällen. wehe, wenn man selbst zu so einem wird...
5.
geishapunk 19.04.2012
Zitat von xcountzeroxviel spass dabei, bis zum ersten echten problem. dann ist man auf sich gestellt. aber das war ja schon immer die ausrede von ebay: es gäbe ja nur einen sehr geringen anteil an problemfällen. wehe, wenn man selbst zu so einem wird...
Wie schlecht der Kundenservice von eBay ist weiß ich leider sehr genau. In meinem Posting ging es um den Bezahldienst PayPal, und die Einsetzbarkeit außerhalb von eBay.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Ebay
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare

Fotostrecke
Überblick in Bildern: Die Milliarden-Merger der IT-Branche