Brasilien Luxus-Autos von Ex-Milliardär Batista konfisziert

Fette Beute: Die brasilianische Polizei hat mehrere Sportwagen und Luxusobjekte des Unternehmers Eike Batista eingezogen. Er soll Anleger um ihr Vermögen gebracht haben.

Batistas Lamborghini: Ermittlungen wegen Geldwäsche und Täuschung
AFP

Batistas Lamborghini: Ermittlungen wegen Geldwäsche und Täuschung


Rio de Janeiro - Der ehemals reichste Mann des Landes ist um einige Statussymbole ärmer: Die brasilianische Polizei hat wertvolle Besitztümer des Unternehmers Eike Batista in Rio de Janeiro beschlagnahmt. Die Ermittler konfiszierten teure Uhren, rund 30 000 Euro Bargeld, Computer und Luxusautos wie einen weißen Lamborghini, teilte die Polizei mit. Die Fahnder hätten die Luxusgüter eingezogen, um sie als mögliche Gegenwerte für geprellte Anleger zu verwenden.

Vor Gericht muss sich der 58-jährige Batista wegen Geldwäsche und Täuschung von Anlegern verantworten. Der Unternehmer hatte in Aussicht gestellt, eine Milliarde Dollar in den Ölkonzern OGX zu investieren, wenn dessen Aktienkurs auf ein bestimmtes Niveau sinken sollte. Doch als es dazu kam, hielt Batista sein Versprechen nicht ein.

Die Pfändung war nicht das erste Mal, dass Batista einen beträchtlichen Teil seines Tafelsilbers verlor: Bereits zuvor musste er drei Privatjets, einen Hubschrauber und das legendäre Luxushotel Gloria in Rio de Janeiro abstoßen. Die jüngste Polizeiaktion in zwei Anwesen des Unternehmers geht auf eine richterliche Anordnung zurück: Die brasilianische Justiz hatte zuvor alle aktiven und passiven Guthaben sowie die gesamten Vermögenswerte der Batista-Familie einfrieren lassen.

Noch vor drei Jahren war Eike Batista laut "Forbes" der siebtreichste Mann der Welt. Der Zusammenbruch seines Firmenkonsortiums führte ihn in den Ruin. OGX musste im Oktober 2013 Insolvenz anmelden.

daf/AP/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Newspeak 06.02.2015
1.
Was hat der Reichtum Batistas anderen Menschen gebracht? Oder seinem Land? Ist irgendetwas von realem oder relativ dauerhaftem Wert produziert worden? Und wenn ja, von wem? Von Batista persönlich oder von Tausenden Menschen, deren Arbeitskraft einfach nur ausgenutzt wurde? Oder haben die wirklich davon profitiert, für ihn zu arbeiten? Wem nutzt es, wenn jemand drei Privatjets sein Eigen nennt? Welchen Vorteil hat der Reichtum Weniger für die Gemeinschaft? Wo sind die Fantastilliarden eigentlich hin verschwunden? Oder waren sie niemals da? Ist das noch freie Marktwirtschaft oder nicht eher kapitalistischer Sozialismus, den wir derzeit erleben? Gibt es noch Philosophen, die solche Fragen stellen, oder wichtiger, Antworten darauf finden?
cyber_overrun 06.02.2015
2.
In unserer Gesellschaft zählt nicht das WIE oder WOHER ... es zählt nur das WAS und wenn er es geschafft hat Milliarden anzuhäufen, dann hat er es einfach drauf. Mir wäre zumindest der Rest egal wenn ich soviel Kohle hätte...
carahyba 06.02.2015
3. Eike Bapista ...
Dieser Mann hat den Staat Brasilien um mehre Milliarden Dollar gebracht, das konnte er aber nur weil er ein Günstling der Präsidentin Dilma Roussef war. Diese Geschichte muss im Zusammenhang gesehen werden mit dem Riesenkorruptionsbetrug der gerade bei der PETROBRAS aufgedeckt wird. Noch wird gesucht wo ca. 15 Milliarden Dollar abgeblieben sind, deren Verbleib ungeklärt ist. Die paar Hunderttausend Dollar, die diese Autos und seine Wertsachen ausmachen sind weniger als "peanuts" im Vergleich zu dem was dieser Typ in den Sand gesetzt hat. Die Frage ist nur wer hat dieses Geld. Seine Firma war lediglich ein Scheinunternehmen, das wussten viele in der PETROBRAS, wusste es die Präsidentin nicht, wussten es ihre Berater nicht, wussten es die Informationsdienste nicht? Ich wusste es. Die wenigen Informationen die ich hatte reichten um es zu wissen. An dem Deal waren alt bekannte Betrüger beteiligt, die Gefälligkeitsgutachten ablieferten, Universitätsinstitute inbegriffen.
johnnybongounddie5goblins 06.02.2015
4. Ein paar Antworten und noch mehr Fragen
Was hat der Reichtum Batistas anderen Menschen gebracht? -> Jobs deren Arbeitskraft einfach nur ausgenutzt wurde? -> Wieso ist es "ausnutzen", wenn man jemanden anstellt? Oder haben die wirklich davon profitiert, für ihn zu arbeiten? -> Wenn sie nicht profitiert haben, wieso haben sie dann den Job angenommen? Wem nutzt es, wenn jemand drei Privatjets sein Eigen nennt? -> Dem Flugzeugbauer, dem Besitzer Welchen Vorteil hat der Reichtum Weniger für die Gemeinschaft? -> Was ist der Nutzen, wenn alle arm sind?
Alexx Jacobson 07.02.2015
5. Viel heiße Luft
Die "Fantastilliarden" waren tatsächlich zum größten Teil nur Luft. Die ca. 35 Milliarden Dollar seines "Vermögens" auf dem Höhepunkt ergaben sich aus der Börsenbewertung seiner Firmen, die wenn ich mich richtig erinnere, keine Gewinne erwirtschafteten. Es war eine Wette auf die Zukunft der Rohstoffindustrie Brasiliens und Wetten kann man nun mal verlieren. In gewisser Weise gilt das allerdings für die meisten extrem Vermögenden, in der Regel sind nur 5 bis 20 Prozent des Vermögens wirklich "Geldwerte", der Löwenanteil ist meistens eine Unternehmensbewertung, welche sich aus den erwarteten Gewinnen der nächsten 10 bis 20 Jahre ergibt. Fragen Sie mal Mark Zuckerberg, 32 seiner 33 Milliarden Dollar "Net Worth" liegen als Facebook-Aktien vor.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.