Konjunktur Chinas Wirtschaft stabilisiert sich

Die chinesische Wirtschaft zeigt Anzeichen einer Stabilisierung: Erst legten die Konjunkturdaten zu, jetzt steigen auch die Stimmungsindikatoren. Nach mehreren Konjunkturmaßnahmen der Regierung wächst vor allem die Binnennachfrage.

Marktstand in Shanghai: Konjunkturpaket stärkt Binnennachfrage
AFP

Marktstand in Shanghai: Konjunkturpaket stärkt Binnennachfrage


Peking - Das kleine Konjunkturpaket der chinesischen Regierung zeigt offenbar Wirkung, die Wirtschaft des Landes stabilisiert sich. Nach zuletzt besseren "harten" Konjunkturdaten aus der Realwirtschaft hellen sich auch die Stimmungsindikatoren auf. Wie die Großbank HSBC am Donnerstag mitteilte, stieg der von ihr ermittelte Einkaufsmanagerindex für die Industrie von Juli auf August um 2,4 Punkte auf 50,1 Zähler. Das ist der höchste Wert seit vier Monaten. Die Markterwartungen wurden klar übertroffen.

Der vielbeachtete Indikator liegt nun erstmals seit April wieder über der Marke von 50 Punkten, die Wachstum von Schrumpfung trennt. Eine andere wichtige Kennzahl für die Industrie, der von der Handelsvereinigung CFLP erhobene Einkaufsmanagerindex, war bereits im Juli über die Wachstumsschwelle gestiegen. In den vergangenen Wochen hatten Daten zur Industrieproduktion, aus dem Einzel- und vom Außenhandel mehrheitlich positiv überrascht und eine konjunkturelle Stabilisierung angedeutet.

Die wichtigen Teilindizes des HSBC-Indikators für die aktuelle Produktion und die Neuaufträge stiegen im August ebenfalls über die Schwelle von 50 Punkten. Der HSBC-Chefvolkswirt für China, Qu Hongbin, sprach von einem beginnenden Stabilisierungsprozess, der auch mit jüngsten Maßnahmen der Regierung zu erklären sei. Diese hatte vor wenigen Wochen ein kleines Konjunkturpaket aufgelegt, unter anderem in Form von Steuererleichterungen für kleine Unternehmen.

Die seit Frühjahr amtierende Staatsführung Chinas will das Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt stärker am Binnenkonsum und am Dienstleistungssektor ausrichten. Die bisherigen Wachstumstreiber, der Export und die staatlichen Investitionen, sollen demgegenüber an Gewicht verlieren. Die Regierung verspricht sich davon eine nachhaltigere Ausrichtung der Wirtschaft, kurzfristig kostet die Restrukturierung aber Wachstum.

nck/dpa/Reuters

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hubertrudnick1 22.08.2013
1. Nachrichten wie von der Börse
Zitat von sysopAFPDie chinesische Wirtschaft zeigt Anzeichen einer Stabilisierung: Erst legten die Konjunkturdaten zu, jetzt steigen auch die Stimmungsindikatoren. Nach mehreren Konjunkturmaßnahmen der Regierung wächst vor allem die Binnennachfrage. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/einkaufsmanagerindex-legt-zu-chinas-wirtschaft-stabilisiert-sich-a-917922.html
Wie sollen das nur verlässiche Nachrichten sein, einen Tag eine wirtschaftliche Katastrophe ankündigen und am nächsten Tag helle Sonnenschein?
Promet 22.08.2013
2. Endlich eine gute Meldung!
Ich bin echt erleichtert und gehe gleich mit frohem Herzen zur beschi... bezahlten Schicht. Danke Spon für diese motivierende Meldung. Vielleicht gehen meine Stimmungsindikatoren gleich auch hoch.
RenegadeOtis 22.08.2013
3.
Zitat von hubertrudnick1Wie sollen das nur verlässiche Nachrichten sein, einen Tag eine wirtschaftliche Katastrophe ankündigen und am nächsten Tag helle Sonnenschein?
Die Wirtschaftsdaten Chinas sind seit längerem eher positiv. Dass sich die Zahlen in unterschiedlichen Quartalen unterschiedlich gestalten ist... nunja, eine Banalität?
uezegei 22.08.2013
4.
Zitat von hubertrudnick1Wie sollen das nur verlässiche Nachrichten sein, einen Tag eine wirtschaftliche Katastrophe ankündigen und am nächsten Tag helle Sonnenschein?
Sie lesen es doch selbst: die Regierung hat inzwischen Konjunkturmaßnahmen angeschoben und das Land lächelt. Wie bei uns, wenn Merkel in Passau über das Hochwasser wandelt und von guten Wegen für Deutschland faselt.
paulroberts 22.08.2013
5. nun
Zitat von sysopAFPDie chinesische Wirtschaft zeigt Anzeichen einer Stabilisierung: Erst legten die Konjunkturdaten zu, jetzt steigen auch die Stimmungsindikatoren. Nach mehreren Konjunkturmaßnahmen der Regierung wächst vor allem die Binnennachfrage. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/einkaufsmanagerindex-legt-zu-chinas-wirtschaft-stabilisiert-sich-a-917922.html
die haben es halt drauf.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.