New Yorker Wahrzeichen Unbekannter bietet 2,1 Milliarden Dollar für Empire State Building

Das Empire State Building soll an die Börse. Doch jetzt tauchen zwei Bieter für das New Yorker Wahrzeichen auf. Der US-Immobilienmagnat Rubin Schron - und angeblich ein Interessent aus dem Nahen Osten.

DPA

New York - Um das Empire State Building zeichnet sich ein Bieterwettstreit ab: Kurz vor dem geplanten Börsengang sind Käufer für das New Yorker Wahrzeichen aufgetaucht. In der vergangenen Woche seien unaufgefordert zwei Gebote über 2,0 Milliarden und 2,1 Milliarden Dollar eingegangen, teilten die Verwalter Peter und Anthony Malkin den Anteilseignern in einem am Mittwoch veröffentlichten Schreiben mit. "Wir prüfen die Angebote und ihre Bedingungen", hieß es weiter. Bis dahin wolle man sich nicht näher äußern.

Wer die Bieter sind, ließen die Malkins offen. Die niedrigere Offerte stammt vom New Yorker Immobilienmagnaten Rubin Schron, wie seine Anwälte bereits offenbart hatten. Wer hinter der höheren, umgerechnet 1,6 Milliarden Euro schweren Offerte steckt, ist dagegen unbekannt. Die Boulevardzeitung "New York Post" berichtete unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle von einem Bieter aus dem Nahen Osten.

Beide Gebote liegen allerdings unter dem geschätzten Wert des Empire State Building von 2,3 Milliarden Dollar. Ohnehin würde ein Verkauf nicht einfach: Der legendäre Wolkenkratzer gehört zahlreichen Eigentümern. Schon zum geplanten Börsengang kam es zu Streitereien vor Gericht, weshalb das Vorhaben immer weiter verzögert wurde. Das 102 Stockwerke hohe Gebäude soll zusammen mit anderen Immobilien an der traditionsreichen New York Stock Exchange Chart zeigen gelistet werden.

Immobilienboom in Manhattan

Das Immobiliengeschäft in New York boomt derzeit. Größer, schneller, teurer: Wie in den Skyscraper-Kriegen der zwanziger und dreißiger Jahre liefern sich New Yorks Bauherren wieder einen Wettlauf um Superlative, die Preise für bereits existierende Immobilien explodieren. Damals ging es um Höhenrekorde und Wagemut. Heute geht es um Geld und Protz.

Sehen Sie hier eine Übersicht über Manhattans neue Luftschlösser.

yes/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-1268200599 27.06.2013
1. Hmm....
....vor 17 Jahren wäre es möglich gewesen, den damals baufälligen Schuppen für läppische 150 Mio Dollar zu kaufen. Wäre eine hübsche Rendite gewesen. Fast hätte ich es gemacht, mir fehlten lediglich 150,1 Mio zum Kauf! :)
christinahh 27.06.2013
2. Ich wette,
es handelt sich um einen fernöstlichen Bieter, der noch etwas braucht um der Welt seinen Reichtum zu demonstrieren.
Märchenonkel 27.06.2013
3. Geschmäckle
Gibt es einen Geldwäschebeauftragten?
ijf 27.06.2013
4. tatsaechlic bieter aus dem nahen osten?
Das waere ein cleverer schachzug - damit waere das empire SB bestmoeglich vor Terror-Angriffen ala 9/11 geschuetzt. Dafuer muesste man aber vermutl erhoehte Sicherheitsmassnahmen ergreifen, um einheimische "Patrioten" von Angriffen abzuhalten...
disi123 27.06.2013
5. Oh ja
Zitat von sysopDPADas Empire State Building soll an die Börse. Doch jetzt tauchen zwei Bieter für das New Yorker Wahrzeichen auf. Der US-Immobilienmagnat Rubin Schron - und angeblich ein Interessent aus dem Nahen Osten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/empire-state-building-unbekannter-bietet-2-1-milliarden-dollar-a-908071.html
Weil ja so viel Wert auf Traditionen gelegt wird :) Niedersachsenstadion -> AWD Arena Empire State Building -> Emirates Tower
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.