Ökoboom Solarenergie wächst weltweit stärker als Atom- und Kohlekraft

Kein anderer Energieträger ist 2016 so schnell gewachsen wie die Solarenergie. Der Trend wird vor allem durch billige Solarzellen aus China verursacht - und dürfte dauerhaft sein.

Solarkraftwerk in Kalifornien
Ralph Diermann

Solarkraftwerk in Kalifornien


Der Einsatz von Solaranlagen ist 2016 weltweit erstmals stärker gewachsen als der aller anderen Energieträger. Das geht aus einem Bericht der Internationalen Energieagentur IEA hervor. Das Wachstum von Wind- und Wasserkraft verlangsamte sich hingegen. Trotzdem machten erneuerbare Energien im Jahr 2016 zwei Drittel des Kapazitätszuwachses im Energiesektor aus - ein höherer Anteil als je zuvor.

Verantwortlich für den Boom der Solarenergie sind vor allem staatliche Förderungen und sinkende Kosten für Solaranlagen. Fast 60 Prozent der Solarzellen stammen der IEA zufolge mittlerweile aus China, wo sie vergleichsweise günstig produziert werden. Dort befindet sich auch die Hälfte aller Abnehmer. Die USA blieben trotz politischer Unsicherheiten durch die Klimapolitik von Präsident Donald Trump der zweitgrößte Wachstumsmarkt für Solaranlagen.

Laut IEA wird das Wachstum erneuerbarer Energien insgesamt anhalten. So könnten die Kapazitäten weltweit in den nächsten fünf Jahren um weitere 43 Prozent zulegen. Erneuerbare Energien würden damit 2022 fast 30 Prozent zum globalen Energiemix beitragen. Noch im vergangenen Jahr hatte die IEA mit zwölf Prozent weniger Wachstum gerechnet.

Eine zunehmend größere Rolle spielt bei dieser Entwicklung außer China auch Indien: Die Kapazitäten erneuerbarer Energien auf dem Subkontinent könnten sich bis 2022 verdoppeln und damit das Wachstum in der Europäischen Union überholen, das sich deutlich verlangsamen dürfte. In Deutschland soll das Wachstum in den nächsten fünf Jahren konstant bleiben.

ire/dpa/Reuters



insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
karl-felix 04.10.2017
1. Vermutlich
die energetische Zukunft der Menschheit. Die Sonne schickt in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte Menschheit im gesamten Jahr verbraucht. Von ca. 175 PW wird ein knappes Drittel reflektiert, sodass gut 120 PW die Erde erreichen . Das ist derzeit das 10.000fache des gesamten Weltenergiebedarfes. 30% des globalen End-Energieverbrauches über die Energie der Sonne zu decken , wäre schon einmal ein starker Anfang ( zur Relation : Der Anteil der Atomenergie betrug 2008 weltweit gerade einmal 2,8% ,Quelle Ren 21,2010) Ich kann mir nicht vorstellen , dass in der nächsten Generation noch ein neues Haus in Deutschland gebaut wird, das nicht die Sonnenenergie nutzt und mehr Energie erzeugt als verbraucht . Es ist der richtige Weg .
Thomas-lacht 04.10.2017
2. seltsame Energiebilanz ...
Wie schön die Welt doch sein könnte. So wächst also die "Solarenergie schneller als alle anderen Energieträger". Hoppla, das ist doch was!! Blöderweise liegt das daran, dass die anderen Energieträger bereits da sind und Energie produzieren. Und letzteres benötigen die Solarenergieanlagen: bevor man die nämlch aufstellen kann, benötigen die Unmengen von (elektrischer) Energie für die Produktion. Und erst, wenn diese Produktionsenergie verbraucht ist, können die Solaranlagen mit ihren kläglichen Erträgen anfangen ...
so-fi 04.10.2017
3. Erzeugung leider nicht zeitgleich mit Verbrauch
Ich erzauge 8 MWh im Jahr an Strom, leider 75% davon im Sommer (März - August 50% des Jahres). Im Winter erzeuge ich 25% für die anderen 6 Monate. Also 2 MWh Erzeugung stehen über 2 MWh Verbrauch gegenüber und dann habe ich noch nicht geheizt (15 MWh) und bin noch kein Auto gefahren etc... Also ganz so wie du schreibst ist es nicht, geht aber in die richtige Richtung (8 kW peak, 45m^2, Südausrichtung, 30° Dachneigung, im Winter unterer String teilbeschattet).
Velbert2 04.10.2017
4. Ideal
Zitat von karl-felixdie energetische Zukunft der Menschheit. Die Sonne schickt in 3 Stunden soviel Energie, wie die gesamte Menschheit im gesamten Jahr verbraucht. Von ca. 175 PW wird ein knappes Drittel reflektiert, sodass gut 120 PW die Erde erreichen . Das ist derzeit das 10.000fache des gesamten Weltenergiebedarfes. 30% des globalen End-Energieverbrauches über die Energie der Sonne zu decken , wäre schon einmal ein starker Anfang ( zur Relation : Der Anteil der Atomenergie betrug 2008 weltweit gerade einmal 2,8% ,Quelle Ren 21,2010) Ich kann mir nicht vorstellen , dass in der nächsten Generation noch ein neues Haus in Deutschland gebaut wird, das nicht die Sonnenenergie nutzt und mehr Energie erzeugt als verbraucht . Es ist der richtige Weg .
wäre es, wenn die Sonnenenergie direkt in die Autos, Häuser, Fabriken usw. geleitet werden könnte. Leider braucht es Materialien, die die Sonnenenergie für den Menschen nutzbar machen. Ob diese ausreichen, um bald 8 Milliarden Menschen mit Energie zu versorgen mag bezweifelt werden, zumal diese Materialien nach einer gewissen Zeit ersetzt werden müssen. Nichts hält ewig.
karl-felix 04.10.2017
5. Na,ja
Zitat von Thomas-lachtWie schön die Welt doch sein könnte. So wächst also die "Solarenergie schneller als alle anderen Energieträger". Hoppla, das ist doch was!! Blöderweise liegt das daran, dass die anderen Energieträger bereits da sind und Energie produzieren. Und letzteres benötigen die Solarenergieanlagen: bevor man die nämlch aufstellen kann, benötigen die Unmengen von (elektrischer) Energie für die Produktion. Und erst, wenn diese Produktionsenergie verbraucht ist, können die Solaranlagen mit ihren kläglichen Erträgen anfangen ...
1) Wieso "blöderweise " ? Das ist eine Binse und die Sonnenenergie ersetzt nach und nach in Deutschland erst das Uran und dann die Kohle. Was ist da blöd dran ? Das ist nun einmal so : Altes muss dem Neuen weichen und das Bessere ist der Feind des Guten . Die nuklear/fossile Stromproduktion sinkt rasant, die sauberen und " unendlichen " Erneuerbaren übernehmen die Versorgung. 2) Solaranlagen amortisieren sich mit steigendem Wirkungsgrad energetisch immer schneller. Im schlechtesten Fall heute nach 3 Jahren . Dann erzeugen die aber ca. 27 Jahre weiterhin Strom ohne eine Schippe Kohle zu verbrennen oder ein Atom zu spalten, ohne Ihre Atemluft zu verpesten und das bei Stromgestehungskosten von ca. 5 Cent/kWh . Da kann kein konventionelles Kraftwerk mehr gegen konkurrieren und ein fossiles Kraftwerk amortisiert sich energetisch nie. Da geht immer Energie bei der Umwandlung verloren als weltweit herangekarrt wird. . 3) klägliche Erträge ist relativ . Im letzten Halbjahr waren das bei uns in Deutschland immerhin 21 TWh , das ist schon eine Hausnummer , allerdings kläglich im Vergleich zu China,den USA,Japan oder Indien . Da hinken wir dank Merkel/Gabriel als Fußkranke hinterher. Nur für deren politische Fehler/Dummheit kann die Sonne nichts.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.