Filialen bei Rewe Starbucks lockt zum Kaffee nach dem Einkauf

Mit dem To-go-Getränk zur Käsetheke: Die Kaffeehauskette Starbucks will neue Kunden gewinnen - und dafür künftig in Rewe-Märkte einziehen.

Tasse der Kaffeehauskette Starbucks in Hamburg: US-Konzern auf Expansionskurs
DPA

Tasse der Kaffeehauskette Starbucks in Hamburg: US-Konzern auf Expansionskurs


Die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks eröffnet von 2016 an hierzulande auch in Supermärkten Filialen. Im Laufe des kommenden Jahres werde Starbucks "in Großstadtlagen" auch in Rewe-Märkten vertreten sein, teilten die beiden Unternehmen mit.

Die Kunden erhielten dort das "gewohnte Starbucks-Angebot" mit Kaffee, weiteren Getränken und Speisen - "für den direkten Verzehr vor Ort oder für unterwegs".

Rewe will durch die Zusammenarbeit mit Starbucks das Einkaufserlebnis der Kunden "noch attraktiver" machen, die Kaffeehauskette will neue Kunden gewinnen. Sie baut nach eigenen Angaben derzeit in ganz Europa ihre Präsenz in Supermärkten aus. In Deutschland betreibt Starbucks Chart zeigen derzeit 159 Filialen. Es gibt hierzulande 3000 Rewe-Märkte.

Die Zusammenarbeit von Rewe und Starbucks spiegelt die Bemühungen der großen Supermarktketten wider, den Kunden mehr Einkaufserlebnisse zu bieten. Auch viele große Edeka-Supermärkte locken längst mit Cafés und integrierten Imbissangeboten.

mik/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.