Facebook-Chef Zuckerberg: "Ich esse nur selbstgetötete Tiere"

Es ist ein etwas merkwürdiges Geständnis: Facebook-Chef Mark Zuckerberg will nur noch das Fleisch von selbstgetöteten Tieren essen. Das schreibt er in einer Mail, berichtet das Magazin "Fortune". Meist ernähre sich der mächtige Internetunternehmer aber vegetarisch.

Facebook-Chef Zuckerberg: Praktisch ist er zum Vegetarier geworden Zur Großansicht
AP

Facebook-Chef Zuckerberg: Praktisch ist er zum Vegetarier geworden

New York - Er ist für seine Schrullen bekannt, doch diesmal dürfte Facebook-Chef Mark Zuckerberg für größeres Aufsehen sorgen: Der mächtige Internetunternehmer verriet dem Magazin "Fortune" in einer am Donnerstag veröffentlichten E-Mail, dass er sich entschlossen habe, Fleisch nur noch von selbstgetöteten Tieren zu sich zu nehmen.

Offenbar muss Zuckerberg aber nur selten Hand an Tiere legen. Sein Plan habe ihn praktisch zum Vegetarier gemacht, schreibt er weiter. Seine Ernährung sei "viel gesünder" geworden, und er habe in letzter Zeit viel über nachhaltige Landwirtschaft und Tierhaltung gelernt.

Der Jungmilliardär erklärte, dass sein Bekenntnis zum fleischlosen Essen dem Vorsatz entsprungen sei, sich jedes Jahr ein Ziel zu setzen. Im vergangenen Jahr zum Beispiel habe er sich vorgenommen, Chinesisch zu lernen.

In diesem Jahr wolle er nun mehr darauf achten, was er esse, schreibt Zuckerberg. "Fortune" hatte ihn angesprochen, nachdem er Anfang Mai unter seinem Facebook-Profil angekündigt hatte: "Ich werde ein Schwein und ein Schaf töten."

Zuckerberg hatte Facebook im Jahr 2004 mitbegründet. Das Netzwerk hat mittlerweile rund 600 Millionen Nutzer weltweit, der Wert des Unternehmens wird auf mehr als 50 Milliarden Dollar geschätzt.

wal/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. +++
fragensteller2 27.05.2011
Finde ich gut von ihm. Esse selbst fast nur Fleisch von Tieren die ich selbst töte und anschließend schlachte!
2. "Ich esse nur selbst getötete Tiere"
___wegwerfaccount___ 27.05.2011
hey, genau wie ich auch. jeden abend streiche ich mitr einem toastbrot die fliegenreste von meiner autofront. dazu noch etwas Olivenöl - köstlich. Aber das geht ja in USA nicht wegen tempolimit...
3. drei Musketiere
fragensteller2 27.05.2011
Zitat von ___wegwerfaccount___hey, genau wie ich auch. jeden abend streiche ich mitr einem toastbrot die fliegenreste von meiner autofront. dazu noch etwas Olivenöl - köstlich. Aber das geht ja in USA nicht wegen tempolimit...
Damit sind vier schon drei Musketiere!
4. Viel gerede um Nichts
Tahlos 27.05.2011
praktisch kaum nachzukontrollieren. Aber es bringt ihm ein paar Prozentpunkte Sympathie bei Anhänger dieser Ernährung. Schließlich hat er ja ein dermaßen schlechtes Image, da muss man sich halt neue Felder suchen auf denen man Punkten kann.
5. Zuckerberg
denkpanzer 27.05.2011
Zitat von sysopEs ist ein etwas merkwürdiges Geständnis: Facebook-Chef Mark Zuckerberg will nur noch das Fleisch von selbst getöteten Tieren essen. Das schreibt er in einer Mail, berichtet das Magazin "Fortune". Meist ernähre sich der mächtige Internetunternehmer aber vegetarisch. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,765338,00.html
Konsequent der Mann. Muß man ihm lassen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Vegetarische Ernährung
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 46 Kommentare
Soziale Netzwerke
Facebook
DPA
Facebook ging Anfang 2004 als soziales Netzwerk für Harvard-Studenten online. Zunächst konnten nur Menschen mit E-Mail-Adressen ausgewählter US-Hochschulen Mitglieder werden, seit 2006 ist die Seite für alle Über-13-Jährigen offen. Nach eigenen Angaben hat Facebook 845 Millionen aktive Mitglieder weltweit (Dezember 2011). Mehr zu Facebook auf der Themenseite.
Google+
Google+ ist der Versuch, den sozialen Funktionen von Facebook und Twitter etwas entgegenzusetzen. Das soziale Netzwerk wurde im Juni 2011 gestartet und hat nach Firmenangaben rund 170 Millionen Nutzer (April 2012). Der Funktionsumfang ist rein aus Nutzersicht vergleichbar mit Facebook, Schnittstellen für externe Entwickler sind allerdings eingeschränkt. Google animiert seine Nutzer, das Netzwerk als zentralen Hub für seine Dienste zu nutzen. Mehr zu Google+ auf der Themenseite.
Twitter
DPA
Der auf kurze Textnachrichten spezilalisierte Dienst Twitter wurde im Juli 2006 gegründet. Populär wurde der Dienst als Verteilnetzwerk für Links, Fotos und Videos. Twitter zählt nach eigenen Angaben mehr als 140 Millionen Nutzer (März 2012). Mehr zu Twitter auf der Themenseite.
Xing
Xing (früher OpenBC) wurde 2003 von Lars Hinrichs gegründet. Nach eigenen Angaben hat Xing über 11,7 Millionen Mitglieder (Stand: Dezember 2011), etwa acht Prozent haben einen kostenpflichtigen Premium Account. Bei Xing geht es vor allem um berufliche Kontaktaufnahme. Mehr zu Xing auf der Themenseite...
StudiVZ
Ehssan Dariani hat die Studenten-Community StudiVZ 2005 gegründet. Zuerst investierten Lukasz Gadowski und Matthias Spiess in StudiVZ, später finanzierten es vor allem die Gebrüder Samwer - bekannt für die Klingeltonfirma Jamba - und der Venture-Capital-Arm des Holtzbrinck-Verlags ("Die Zeit", "Handelsblatt"). Im Januar 2007 übernahm Holtzbrinck StudiVZ. Derzeit haben die Plattformen studiVZ.net, schuelerVZ.net und meinVZ.net nach eigenen Angaben rund 17,4 Millionen Nutzer (Stand: Januar 2011). Mehr zu StudiVZ auf der Themenseite...
Lokalisten
Im Mai 2005 gegründet, hat das Netzwerk Lokalisten nach eigenen Angaben (Stand Juli 2010) inzwischen 3,6 Millionen Nutzer. Mehr zu Lokalisten bei Wikipedia...
Spin.de
Das 1996 in Regensburg gegründete Unternehmen Spin betreibt ein eigenes soziales Netzwerk, aber auch integrierte Unter-Communitys mit regionalem Fokus, die mit Partnern vor Ort (Lokalradios vor allem) betrieben werden. Nach eigenen Angaben (Stand Februar 2011) hat Spin.de eine Million aktive Mitglieder. Mehr zu Spin.de bei Wikipedia...
Wer kennt wen
Wer-kennt-wen wurde von den beiden Studenten Fabian Jager und Patrick Ohler gegründet. Seit Februar 2009 gehört das Netzwerk vollständig RTL Interactiv, die Gründer schieden Ende August 2010 aus. Das Netzwerk hat laut Betreiber über 9,5 Millionen Nutzer (Stand: Januar 2012). Mehr zu Wer-kennt-wen bei Wikipedia...
MySpace
MySpace war 2006 das populärste soziale Netzwerk in den USA. Ein Jahr zuvor war es von Rupert Murdochs News Corporation gekauft worden. Bekannt wurde es durch die Möglichkeit, Musik einzubinden. Künstler und Bands nutzten die Plattform als Marketingplattform. Zeitweise hatte MySpace mehr als 220 Millionen Nutzer, nach Berechnungen von Google rund 30 Millionen Nutzer (Dezember 2011). Mehr zu MySpace auf der Themenseite...

Fotostrecke
Facebook: Die privaten Fotos des Herrn Zuckerberg