Erwartungen übertroffen Facebook steigert Umsatz und Gewinn - dank Smartphone-Werbung

Facebook bleibt auf Wachstumskurs und kann seinen Umsatz deutlich steigern. Vor allem mobile Nutzer sorgen für Zuwachs. Nur die überproportional steigenden Kosten irritierten die Anleger.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg (Archiv): Vor allem mobile Nutzer sorgen für Umsatz
REUTERS

Facebook-Chef Mark Zuckerberg (Archiv): Vor allem mobile Nutzer sorgen für Umsatz


Menlo Park - Facebook Chart zeigen sprengt die Erwartungen der Analysten: Höhere Werbeeinnahmen ließen auch im vierten Quartal die Kassen klingeln - der Nettogewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 34 Prozent auf 701 Millionen Dollar (620 Millionen Euro), wie das Unternehmen mitteilte. Der Umsatz legte um 49 Prozent zu auf 3,85 Milliarden Dollar.

Die Zahl der monatlichen Facebook-Nutzer stieg um 13 Prozent auf 1,39 Milliarden. Im besonders wichtigen mobilen Markt kletterte sie um 26 Prozent auf 1,19 Milliarden. Die Werbeeinnahmen legten im Vergleich zum Vorjahr um 53 Prozent auf 3,59 Milliarden Dollar zu, etwa 69 Prozent steuerten die umkämpften Anzeigen auf mobilen Geräten wie Smartphones bei.

Obwohl die Markterwartungen übertroffen wurden, reagierte die Aktie nachbörslich kaum auf die guten Zahlen. Für Anleger gibt es einen Dämpfer: steigende Kosten. Von September bis Dezember stiegen sie um 87 Prozent auf 2,72 Milliarden Dollar an. Im Oktober hatte Facebook-Chef Mark Zuckerberg bereits einen kräftigen Anstieg der Ausgaben angekündigt und Investoren damit verunsichert.

Facebook will in großem Stil in Forschung und Entwicklung investieren, um seine Marktstellung zu behaupten. Der Konzern muss Lösungen finden, um Töchter wie den 3D-Brillenspezialisten Oculus VR oder WhatsApp profitabel zu machen. Im Gesamtjahr 2014 verdiente Facebook 2,94 Milliarden Dollar. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 58 Prozent auf 12,47 Milliarden Dollar.

loe/dpa/Reuters/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tubelayer53 29.01.2015
1.
Ich möchte nicht mit Werbung belästigt werden, noch viel weniger auf dem Smartphone, wo ich dann auch noch die Datenübertragung dafür bezahlen muss, dass Fratzenbuch mir Werbung aufs Gerät schickt. Nein, danke.
malocher77 29.01.2015
2. gut
Dass ich mich immernoch nicht dort angemeldet hab,NSA weiß so bestimmt schon viel über mich,es soll nicht noch genaueres Profil bekommen.Ich muss keine Fotos oder mein Leben mit der Welt teilen,ich will nicht ausspioniert werden,damit Werbung zu meinem Profil geschickt wird,wer weiß wer sonst noch Zugriff über mein Surfverhalten bekommt.
faden 29.01.2015
3.
Das liegt, mindestens beim iPhone, an der fehlenden Möglichkeit, einen Werbeblocker zu installieren (ausgenommen mit jailbreak, aber dazu hat längst nicht jeder die Nerven). Leider wird FB so mittlerweile immer unattraktiver: die Gier ist zu groß, der Werbemüll nimmt überhand. Und wie man mittlerweile auf Privatfernsehen verzichtet, wird sich auch FB überleben. Bzw. eine entsprechende Klientel zurückbleiben. Es gibt ja auch noch Menschen, die RTL etc. schauen.
minsk60 29.01.2015
4. aktientips auf SPON
Erinnere mich noch gut an das Forum beim Börsengang, als jeder selbst ernannte Experte den Zusammenbruch der Firma vorhersagte und der "richtige" Börsenkurs bei 1 USD gesehen wurde.
MarkusH. 29.01.2015
5.
Werbung auf dem Smartphone? ich hab da nix gesehen und wie kann jemand für diese Werbung Geld bezahlen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.