Facebook-Milliarden für Forscher Zuckerberg will alle Krankheiten der Welt besiegen

Mark Zuckerberg findet, es wird zu wenig getan für medizinische Grundlagenforschung. Der Facebook-Gründer will das ändern: mit einer Drei-Milliarden-Dollar-Spende und einem Forschungszentrum in San Francisco.

Mark Zuckerberg, Priscilla Chan, Max Chan Zuckerberg
DPA

Mark Zuckerberg, Priscilla Chan, Max Chan Zuckerberg


Mark Zuckerberg setzt sich das nächste ehrgeizige Ziel: Der Facebook-Gründer will bis zum Jahrhundertende erreichen, alle Krankheiten zu besiegen. Ziel sei, in den kommenden 80 Jahren sämtliche Erkrankungen "zu heilen, zu verhindern oder zu managen", sagten Zuckerberg und seine Ehefrau Priscilla Chan in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP.

Um das zu erreichen, will das Paar innerhalb der kommenden zehn Jahre drei Milliarden Dollar in entsprechende Forschungsprojekte stecken. Dabei soll es vor allem darum gehen, die Entwicklung entsprechender Grundlagenforschungen zu beschleunigen, so Zuckerberg. Die Chan-Zuckerberg-Initiative will 600 Millionen Dollar in ein Forschungszentrum in San Francisco stecken. Dort sollen Mediziner Seite an Seite mit Ingenieuren und Softwareentwicklern arbeiten, um neue Herangehensweisen zu erarbeiten.

Zu wenig Investitionen in Forschung?

Das neue Zentrum solle nicht gezielt einzelne Krankheitsbilder wie Knochenkrebs oder Parkinson in den Fokus nehmen, sondern Anwendungen für unterschiedliche Bereiche vorantreiben. Als Beispiel genannt wird beispielsweise ein Zell-Atlas, ein umfassendes Verzeichnis aller bekannten Zelltypen im menschlichen Körper. Er könnte Wissenschaftlern helfen, gezielt neuartige Medikamente zu entwickeln, glaubt Zuckerberg.

Er hält die derzeitigen Investitionen in Grundlagenforschung für zu gering: "Wir geben 50 mal mehr Geld aus für die Behandlung von kranken Menschen, als wir für wissenschaftliche Forschung ausgeben". Das neue Projekt solle von der Neurowissenschaftlerin und Genetikexpertin Cori Bargmann geleitet werden.

Zuckerberg und Chan hatten bereits im vergangenen Jahr zur Geburt ihrer Tochter angekündigt, im Laufe ihres Lebens 99 Prozent ihrer Facebook-Anteile für Wohltätigkeit auszugeben. Schon damals wurde der Kampf gegen Krankheiten neben der Bildung als ein Ziel genannt. Zuckerbergs Vermögen wird aktuell auf mehr als 56 Milliarden Dollar geschätzt, vor allem durch seine hohe Facebook-Beteiligung.

beb/AP/dpa



insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
i.dietz 22.09.2016
1. Denkmal Zuckerberg
Ich finde es toll wenn man zu Lebzeiten für ein angemessenes Denkmal sorgt !
sag-geschwind 22.09.2016
2. Wirkung
Das Geld würde mehr Segen stiften, würde es nicht alles zu Herrn Zuckerberg und seinen Kumpels des einen Prozents gelenkt werden, damit diese mit größenwahnsinnigen Ideen in Zeitungsartikeln falschen Glanz versprühen können, sondern den Kommunen und den Staaten zur Verfügung stehen, damit sie überhaupt noch die Grundversorgung für die Allgemeinheit leisten können. Auf Sylt z.B. gibt es keine Geburtsklinik mehr.
hansmartinmende 22.09.2016
3. Alles Schmuh.
Aparatemedizin und Pharmaka dienen prima der Kapitalverwertung (auch von Herrn Zuckerberg).Mit Gesundheit hat das wenig zu tun.
schmidtchen123 22.09.2016
4. Lieber Herr Zuckerberg,
stecken Sie ihre Milliarden lieber mal in die Verbesserung der Umwelt... Der ganze Zivilisationsmist wie Lärm überall, verdreckte Umwelt und viel zu viele Menschen in viel zu großen Städten ergo STRESS sorgt doch erst dafür dass die meisten Menschen krank werden... Aber auch hier nur Symptome behandeln...
marecs 22.09.2016
5. da bis jetzt jedes
"gemeinnützige" Projekt oder "Spende" von ihm, sich als langfristiges investmentprojekt entpuppt hat, wird es diesmal bestimmt anders sein...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.