Preiskampf Erstes Fernbus-Unternehmen gibt auf

Der Wettbewerb im deutschen Fernbusmarkt verschärft sich. Mit der Firma City2City stellt der erste große Anbieter Mitte Oktober den Betrieb ein. Fahrgäste mit reservierten Tickets sollen ihr Geld zurückbekommen.

Fernbus der Firma City2City (Archivbild): Hart umkämpfter Markt
city2city

Fernbus der Firma City2City (Archivbild): Hart umkämpfter Markt


Frankfurt am Main/Berlin - Der hart umkämpfte deutsche Fernbusmarkt konsolidiert sich weiter. Das Frankfurter Unternehmen City2City bestätigte am Dienstag einen Bericht der "Berliner Zeitung", demzufolge es seinen Betrieb zum 13. Oktober einstellt.

Als Grund wurden "andauernd herausfordernde Marktbedingungen" in der Branche genannt. Fahrgäste, die bereits ein Ticket für eine spätere Fahrt erworben haben, würden vom Unternehmen kontaktiert und erhielten den gesamten Fahrpreis erstattet.

Hinter City2City steht der britische Branchenriese National Express. Das Unternehmen war nach Daten des Branchenverbands BDO bislang die Nummer fünf im deutschen Markt.

ssu/bos/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
caiofra 16.09.2014
1. Hamburger ZOB?!
Kleine Anmerkung: Das das auf dem Foto ist die Skyline von Frankfurt und nicht der Hamburger ZOB ;-)
Stäffelesrutscher 16.09.2014
2.
Man konnte es ahnen - die Kampfpreise sind auf Dauer nicht durchzuhalten. Und manch einer merkt dann doch, dass man für 29 Euro im ICE besser fährt als für 22 Euro im Sardinenbus.
insomnium 16.09.2014
3.
Wobei man für 29 ? massiv im Voraus buchen und unmögliche Zeiten in Kauf nehmen muss. Insofern hinkt der Vergleich doch dezent.
RandomName 16.09.2014
4. Wachshtumsblase geplatzt!
Wenig überraschend, es gibt nun mal nicht endlos Wachstum auf dem Fernbusmarkt, was ja auch ganz leicht zu erschließen ist: Es wird nur eine sehr kleine Niesche bedient. Wer ÖPV nutzt und es sich leisten kann, fährt eher IC/ICE oder fliegt mit dem Flugzeug. Auch mit dem Auto ist man schneller als der Fernbus. Die Busse sind also beschränkt auf das Clientel (Vor allem Studenten aber auch Niedriglöhner oder arme Rentner), was sich eine schnellere Fahrt nicht leisten kann. Das klingt für mich nicht grade nach einem verlockenden Wachstumsmarkt.
martinstuttgart 16.09.2014
5. Ice
für 29 Euro. Wo gibts das Ticket?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.