Für Billigflieger Berliner Pannenflughafen BER erhält weiteres Terminal

Der neue Hauptstadtflughafen BER ist noch lange nicht fertig, trotzdem will die Berliner Flughafengesellschaft nach SPIEGEL-Informationen einen weiteren Terminal bauen - für Billigflieger.

Hauptterminal des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER)
DPA

Hauptterminal des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER)


Die Berliner Flughafengesellschaft will am BER mit dem Bau eines weiteren Terminals beginnen, obwohl der Flughafen immer noch nicht fertig ist und frühestens Ende 2017 in Betrieb gehen wird. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Die neue Ausgabe finden Sie hier.)

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 10/2016
...offene Europa ab und riskieren unsere Zukunft

Angrenzend an die zentrale Abfertigungshalle soll bis 2019 ein eigener Terminal für Billigflieger entstehen, inklusive eigenen Parkhauses und Taxi-Vorfahrt. Voraussichtliche Kosten laut Aufsichtsrat: 200 Millionen Euro. Die Flughafengesellschaft hat einen entsprechenden Planungsauftrag Ende Februar europaweit ausgeschrieben.

Laut Ausschreibungsunterlagen soll am Pier Nord ein "Low-Cost-Terminal" mit 45.000 Quadratmeter Geschossfläche entstehen, in dem pro Jahr acht Millionen Fluggäste abgefertigt werden können. Im Gegensatz zum pannenbehafteten Hauptterminal soll das neue Gebäude nicht unter der Regie der Flughafengesellschaft, sondern von einem Generalübernehmer komplett auf eigenes Risiko errichtet werden.

Der neue Terminal soll Teile des Flughafens Schönefeld ersetzen. Dort müssen die Kapazitäten wegen des bis 2023 geplanten Baus des neuen Regierungs-Flughafens reduziert werden.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechs Mal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
klaus64 05.03.2016
1. Die Garantie für Nichteröffnung
Es scheint ja so, dass es Kräfte gibt, die eine Eröffnung des Flughafens mit allen Kräften verhindern wollen. Die Interessen von München und Frankfurt werden wohl berührt und sollen durch Berlin wohl nicht gestört werden. Soviel Dilettantismus ist nun schon fast nicht mehr glaubwürdig.
ratxi 05.03.2016
2. ...schon lange keine Rolle mehr
Hinsichtlich dessen, dass Geld beim Bau des Flughafens schon lange keine Rolle mehr spielt, ist das doch bestimmt eine gute Idee...
Benjowi 05.03.2016
3.
Kein Grund zur Aufregung-die Fertigstellung (falls das überhaupt gelingt) dürfte so ca 2050 zu erwarten sein......
Mancomb 05.03.2016
4. Futter für den Postillon!
Und wann soll dieses Terminal aufmachen? Zum 100. Jahrestag der ersten Mondlandung? Bei diesem peinlichen Geldgrab schreibt sich die Satire doch schon längst selbst. ---Zitat--- Im Gegensatz zum pannenbehafteten Hauptterminal soll das neue Gebäude nicht unter der Regie der Flughafengesellschaft, sondern von einem Generalübernehmer komplett auf eigenes Risiko errichtet werden. ---Zitatende--- Meine Prognose: Das Ding wird dreimal so teuer wie erwartet (Nein! Doch! Ohhh!), der Investor geht pleite, die Flughafengesellschaft springt ein und setzt notgedrungen nochmal ein paar hundert Millionen Steuergelder in den Sand. Was wollen wir wetten?
Kater Bolle 05.03.2016
5. Bitte erstmal
und in Betrieb nehmen. Wenn das läuft können wir anfangen zu denken. Was soll denn ein Regierungsflughafen? Für Regierung und Volksvertreter? Die sind doch schon abgehoben. So abgehoben wie mancher etablieret Politiker ist, wäre ein Weltraumbahnhof besser. Es wäre besser, wenn sich diese Leute mal unters gemeine Volk mischen. Z. BV. am Kölner Berg damit sie die "Erfolge" Ihrer Politik bewundern können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.