Passagierschwund Flughafen Tegel leidet unter Pleite von Air Berlin

Der wichtigste Airport der Hauptstadt bekommt die Insolvenz der Fluglinie Air Berlin zu spüren. Die Zahl der Passagiere am Berliner Flughafen Tegel ist um fast vier Prozent gesunken.

Flughafen Berlin-Tegel
DPA

Flughafen Berlin-Tegel


Jahr für Jahr flogen immer mehr Menschen vom Berliner Flughafen Tegel ab - bis 2017. Im vergangenen Jahr hat die Pleite von Air Berlin dieses Wachstum gestoppt. Die Betreiber hatten in dem Zeitraum 3,7 Prozent weniger Passagiere als im Vorjahr, die Zahl fiel auf 20,5 Millionen. Ein Minus hatte es zuletzt 2004 gegeben, als von Tegel nur gut halb so viele Menschen flogen wie 2017.

Der kleinere und in die Jahre gekommene Berliner Flughafen im brandenburgischen Schönefeld wächst dagegen weiter: 2017 nutzten 12,9 Millionen Menschen den Airport - ein Plus von 10,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Insgesamt gab es an den Berliner Flughäfen somit mehr als 33,3 Millionen Passagiere. Mit einem Plus von 1,3 Prozent hat sich das Wachstum deutlich verlangsamt - im Vorjahr war die Rate zehnmal so hoch gewesen. Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup sagte laut Sender RBB: "Wir hatten Monate mit zweistelligem Wachstum, aber bereits im März einen Einbruch, unter anderem aufgrund von Streiks."

In Tegel wiederum könnte der Rückgang an Passagierzahlen bald zu Ende sein. Die Billigfluglinie Easyjet Chart zeigen erweitert ihr europäisches Streckennetz und bietet dabei erstmals auch innerdeutsche Flüge an. Am Freitag soll der erste Flug nach München starten. Insgesamt nimmt die britische Fluglinie ab Tegel europaweit 19 Flugverbindungen ins Programm, davon vier innerhalb Deutschlands.

Bislang hatte Easyjet zwölf Maschinen in Schönefeld stationiert, will nun aber frühere Air-Berlin-Maschinen am Standort Tegel übernehmen. Der Flughafen wird damit nach London-Gatwick zumindest vorübergehend der zweitgrößte Standort des Unternehmens.

Nach mehreren verschobenen Eröffnungsterminen soll im Herbst 2020 (angeblich) der neue Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld öffnen. Spätestens ein halbes Jahr später soll Tegel schließen. Die alten Terminals in Schönefeld werden vorerst weiter genutzt, bis der Neubau erweitert ist. Er fasst zu Beginn nur 22 Millionen Passagiere pro Jahr.

apr/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.