Folgen der Naturkatastrophe Vier Szenarien für Japans Zukunft

Erst hat die Regierung in Tokio beschwichtigt, jetzt herrscht große Sorge: Japan droht im schlimmsten Fall die atomare Verseuchung großer Landstriche. Welche Folgen hat dies für Bevölkerung und Wirtschaft? Vier Szenarien im Überblick.

Von

AP

Hamburg - Der Optimismus ist schnell verflogen: In ersten Reaktionen hatten Ökonomen am Freitag noch abgewiegelt. Die Naturkatastrophe in Japan sei nicht wirklich eine Gefahr für die Wirtschaft, so der Tenor vieler Experten. Beben und Tsunami könnten sogar wie eine Art Konjunkturprogramm wirken, hieß es. Die Hoffnung war, dass der bevorstehende Wiederaufbau dem Land sogar einen kräftigen Aufschwung bescheren könnte.

Davon kann gegenwärtig, angesichts der dramatischen Verwüstungen und der Atomunfälle, kaum mehr die Rede mehr sein.

Fotostrecke

29  Bilder
Suche nach Vermissten: Die Hoffnung schwindet
Weite Teile des Landes sind zerstört, die Autobauer Toyota Chart zeigen und Honda Chart zeigen haben ihre Produktion gestoppt, die Regierung rationiert den Strom. Obwohl die Japaner bislang erstaunlich gefasst mit der Situation umgehen, droht dem Land eine anhaltende Krise. Und das in einem Land, das sich vom Ruf einer Wirtschaftssupermacht längst verabschiedet hat. Seit 20 Jahren dümpelt die Wirtschaft dahin, 2009 sank das Bruttoinlandsprodukt um fünf Prozent, auch Ende vergangenen Jahres schrumpfte die Wirtschaftsleistung - gegen den globalen Trend.

Obwohl noch unklar ist, wie schwerwiegend die nukleare Katastrophe im AKW Fukushima ist, wird immer offensichtlicher: Die Konsequenzen der Umweltkatastrophe werden Japans Entwicklung auf Dauer bremsen. Selbst wenn sich die schlimmsten Befürchtungen nicht bewahrheiten, steht das Land vor einem zähen Wiederaufbau.

Wie sind die Perspektiven der japanischen Wirtschaft? Droht nun die Dauerkrise? Oder kann das Land die Katastrophe schnell verkraften? Vier mögliche Szenarien:

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 125 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dongerdo 15.03.2011
1. -
Und schon wieder so ein Mist. Drohende Apokalypse als Titel? Ernsthaft??
meinmein 15.03.2011
2. Meine Meinung
Bestehen denn überhaupt noch Zweifel, dass es zum letztgenannten Szenario kommt? Da werden demnächst unkontrolliert 6 Reaktoren und ein riesiges Zwischenlager hochgehen, zusätzlich 5 Tonnen Plutonium mit einer Halbwertszeit von 24000 Jahren. Das ist in 100000 Jahren immer noch fast 10 % so giftig wie heute.
M. Michaelis 15.03.2011
3. ...
Zitat von sysopErst hat die Regierung in Tokio beschwichtigt, jetzt herrscht blankes Entsetzen: Japan droht im schlimmsten Fall die atomare Apokalypse. Welche Folgen hat die Katastrophe für die Bevölkerung und die Wirtschaft? Vier Szenarien im Überblick. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,751083,00.html
Was sind das eigentlich für absurde Formulierungen. Man kann vielleicht bildhaft von apokalyptischen Zuständen sprechen wenn man die vom Tsunami planierte Küste entlangfliegt. Man kann von apokalyptischen Bildern sprechen wenn man Bilder von Atombombenexplosionen betrachtet. Eine atomare Apokalypse indes droht niemandem. Ich sehe bei den Japanern auch kein blankes Entsetzen,.
mitwisser, 15.03.2011
4. Kernschmelze für das Finanzsystem möglich
Zitat von sysopErst hat die Regierung in Tokio beschwichtigt, jetzt herrscht blankes Entsetzen: Japan droht im schlimmsten Fall die atomare Apokalypse. Welche Folgen hat die Katastrophe für die Bevölkerung und die Wirtschaft? Vier Szenarien im Überblick. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,751083,00.html
Die 5 - 6 Kernschmelzen sind ja schon apokalyptisch und werden die Insel vermutlich eher unbewohnbar machen. Sollte der Pazifik auch noch zum Abklingbecken werden für die sich ins Meer ergießenden Metallströme dann ist auch noch der Nord-Pazifik großflächig verstrahlt. Dagegen erscheint mir die Lehman-Pleite wie ein Kindergeburtstag ...
Maxom 15.03.2011
5. Worst Case
Es wird wohl leider das schlimmste anzunehmende Szenario eintreten. Ich denke da werden viele Länder nun heimatlose Japaner aufnehmen müssen. Allerdings hat auch diese Tatsache ihr gutes: Immobilien in den nicht verstrahlten Gebieten (unter anderem also bei uns in der BRD) werden an Wert gewinnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.