"Forbes"-Umfrage Hedgefonds-Manager verdienen trotz Krise Milliarden

Hedgefonds erlebten 2011 eines ihrer schlechtesten Jahre. Dennoch machten die Fonds-Chefs Gewinne, von denen Kollegen in anderen Branchen nur träumen können. Top-Verdiener war Raymond Dalio mit drei Milliarden Dollar. Einige Starzocker dagegen rutschten dramatisch ab.


New York - Selbst in Krisenzeiten verdienen einige in der Finanzbranche kräftig. Im vergangenen Jahr machten vor allem Hedgefonds Kasse - obwohl die Investoren sinkende Renditen hinnehmen mussten. Die führenden Hedgefonds-Manager bewiesen dennoch ein gutes Gespür für ertragreiche Anlagen. Die erfolgreichsten 40 Finanzjongleure verdienten zusammen 13,2 Milliarden Dollar, wie das Magazin "Forbes" berechnete.

Wer mehr als 200 Millionen Dollar Gewinn machte, schaffte es unter die zehn am besten bezahlten Manager. Die Schlusslichter des "Forbes"-Ranking konnten immerhin noch Einnahmen von 40 Millionen Dollar vorweisen.

Das ist auch deshalb beachtlich, weil die Branche 2011 als schlechtes Jahr abgehakt hat. Hedgefonds verbuchten einen durchschnittlichen Wertverlust von fünf Prozent.

Der große Gewinner des vergangenen Jahres war Raymond Dalio. Als Chef der weltgrößten Hedgefonds-Firma Bridgewater Associates verwaltet er Kundengelder in Höhe von 120 Milliarden Dollar. 2011 erwirtschaftete der Hedgefonds 13,8 Milliarden Dollar. Dalio bekam ungefähr ein Fünftel des Gewinns.

Der zweiterfolgreichste Finanzmanager war James Simons. Der Gründer von Renaissance Technologies konnte ein Plus von 2,1 Milliarden Dollar vorweisen. Simons liegt damit knapp vor Carl Icahn, der zwei Milliarden Dollar verdiente.

Der große Gewinner der Finanzkrise verzockte Milliarden

Der große Profiteur der Finanzkrise 2008 dagegen bewies im vergangenen Jahr nicht ganz so viel Geschick. John Paulson schaffte es nicht einmal in die Top 40 der "Forbes"-Liste. Seine Fonds büßten im vergangenen Jahr fast zehn Milliarden Dollar ein.

Der Spitzenverdiener unter den europäischen Hedgefonds-Managern war 2011 Alan Howard. Der Mitbegründer von Brevan Howard Asset Management schaffte es auf Platz acht der "Forbes"-Liste und brachte 400 Millionen Dollar mit nach Hause.

Die kaum regulierten Hedgefonds können das ihnen anvertraute Geld viel freier investieren als klassische Investmentfonds. Dennoch hat die Branche von den vergangenen vier Jahren zwei mit Verlusten abgeschlossen. Besonders hohe Einbußen liefen im Finanzkrisenjahr 2008 auf.

mmq/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 213 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herc 01.03.2012
1. Kein Wunder
Solange diesen Typen Politiker wie Merkel, Szarkozy oder Cameron zuarbeiten, ist das kein Wunder.
people,plzgetreal 01.03.2012
2. Welch ein Schock!
Wer hätte das erwartet?
terra-x1968 01.03.2012
3.
Zitat von sysopAPHedgefonds erlebten 2011 eines ihrer schlechtesten Jahre. Dennoch machten die Fonds-Chefs Gewinne, von denen Kollegen in anderen Branchen nur träumen können. Top-Verdiener war Raymond Dalio mit drei Milliarden Dollar. Einige Starzocker dagegen rutschten dramatisch ab. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,818626,00.html
es hat doch wohl keiner geglaubt 2008 daß dagegen etwas unternommen wird. weder europa, schon gar nicht england oder amerika. wenn einer der meinung ist daß diese zocker sich an die leine nehmen lassen dann wird er entäuscht werden. diese riege ist aus der wirklichkeit entschwunden.
endbenutzer 01.03.2012
4. Hedgefonds machen Kasse
Zitat von sysopAPHedgefonds erlebten 2011 eines ihrer schlechtesten Jahre. Dennoch machten die Fonds-Chefs Gewinne, von denen Kollegen in anderen Branchen nur träumen können. Top-Verdiener war Raymond Dalio mit drei Milliarden Dollar. Einige Starzocker dagegen rutschten dramatisch ab. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,818626,00.html
Muss man sich Angesichts solcher Meldungen eigentlich wundern, wenn irgendjemand mal die Knarre zieht oder entsprechende Bürogebäude abfackelt? Dieser wird aber dann ganz sicher gleich wieder als „Terrorist“ bezeichnet. Die Zukunft wird toll...
mr midas 01.03.2012
5. Schön dass man von den Herren einmal Bilder sieht
Zitat von sysopAPHedgefonds erlebten 2011 eines ihrer schlechtesten Jahre. Dennoch machten die Fonds-Chefs Gewinne, von denen Kollegen in anderen Branchen nur träumen können. Top-Verdiener war Raymond Dalio mit drei Milliarden Dollar. Einige Starzocker dagegen rutschten dramatisch ab. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,818626,00.html
Sie sehen irgendwie gar nicht aus wie rücksichtslose Kapitalverbrecher ? Ich verstehe nicht wie jemand so wichtig sein kann, dass er im Jahr mehr verdient als 100.000 Kleinverdiener !!! Das ist hochgradig unanständig °!°
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.