Sichere Jobs Marktforscher sehen Deutsche auch 2018 in Kauflaune

Die deutschen Verbraucher dürften auch dieses Jahr die Wirtschaft entscheidend mitankurbeln. Laut Prognose der GfK-Marktforscher steigen die privaten Konsumausgaben 2018 preisbereinigt um zwei Prozent.

DPA


Die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt motiviert viele Deutsche offenbar zum Geldausgeben. Und das wiederum dürfte 2018 erneut eine wichtige Säule für die deutsche Konjunktur sein.

Eine Prognose der Marktforschungsfirma GfK sagt für dieses Jahr einen preisbereinigten Anstieg der privaten Konsumausgaben um zwei Prozent voraus. Das wäre ein halber Prozentpunkt mehr als bei der Vorhersage für 2017. Laut GfK spielt die Jobsicherheit eine entscheidende Rolle. "Die weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen geben den Verbrauchern die notwendige Planungssicherheit für ihre Anschaffungen", sagte GfK-Konsumexperte Rolf Bürkl.

Dass der Geldbeutel bei vielen lockerer sitzt, zeigte sich 2017. "Die Deutschen gaben im letzten Jahr deutlich mehr für Reisen oder Restaurantbesuche aus. Man gönnt sich gern etwas und Erlebnisse liegen im Trend", sagte GfK-Handelsexperte Wolfgang Adlwarth.

2017 stieg der Umsatz im Einzelhandel ohne Berücksichtigung von Lebensmitteln mit 170,1 Milliarden Euro moderat um 0,7 Prozent. Für 2018 erwartet die GfK ein Erlösplus in dem Segment von einem Prozent.

Noch bessere Aussichten gibt es laut den Konsumforschern für den deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Dort legten die Umsätze laut Daten der GfK 2017 um 3,6 Prozent auf 183,5 Milliarden Euro zu. Der Zuwachs sei jedoch hauptsächlich durch höhere Preise erzielt worden, die verkauften Mengen hätten stagniert. Zudem hätten Verbraucher häufiger zu teureren Produkten gegriffen. Die GfK rechnet für 2018 mit einem Umsatzplus von drei Prozent im Lebensmitteleinzelhandel.

mmq/dpa



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
charly05061945 09.02.2018
1. Wo kommen die 2% her?
Preisbereinigt 2% mehr Konsum bedeutet dass die Deutschen ein mindestens um diesen Betrag höheres inflations- und abgabenmäßig bereinigtes Nettoeinkommen haben müssen. Oder werden für den Konsum mehr Schulden gemacht?
frenchie3 09.02.2018
2. Nachdem was über Marktforschung
in SpOn stand frage ich mich warum so was überhaupt noch als Basis für irgendwas genommen wird
dasfred 09.02.2018
3. Das wundert mich nicht
Die Generation der Sparsamen stirbt langsam aus und die nachwachsenden Generationen sind von klein auf gewöhnt, immer alles kaufen zu können, was man sieht. Planen, sich Ersparnisse schaffen tritt immer mehr in den Hintergrund. Kreditkarten tun ein übriges um spontane Bedürfnisse zu befriedigen. Die Innenstädte sind doch nur noch große Vergnügungsparks. Den Rest Langeweile vertreibt man dann beim Internet Shopping.
geotie 09.02.2018
4.
Zitat von dasfredDie Generation der Sparsamen stirbt langsam aus und die nachwachsenden Generationen sind von klein auf gewöhnt, immer alles kaufen zu können, was man sieht. Planen, sich Ersparnisse schaffen tritt immer mehr in den Hintergrund. Kreditkarten tun ein übriges um spontane Bedürfnisse zu befriedigen. Die Innenstädte sind doch nur noch große Vergnügungsparks. Den Rest Langeweile vertreibt man dann beim Internet Shopping.
Um die Wirtschaft florieren zu lassen, muss der Endkunde schon etwas kaufen. Von diesem Geld werden Löhne, Steuern, Materialien und Dienstleistungen bezahlt. Würden die Leute sparen um nachher viel Geld zu haben, dann würden die feststellen, dass das Geld nichts mehr wert ist. In gewisser Weise gebe ich Ihnen teilweise recht, man muss nich alles und jeden Schei* kaufen. Übrigens kann man gezielt mit seinem Einkauf die Wirtschaft fördern, oder auch ruinieren. Siehe China!
smartphone 09.02.2018
5. Interessante Datensätze
Woher will man das sooo genau wissen. Der wohl Hauptantreiber des "Konsums" sind wohl kaum sichere (!) Jobs sondern ist eher der Tatsache geschuldet ,daß - wer Spart eher bestraft wird und den Leuten btw längts dämmert, daß die Rente eh fürm Hamster ist... sprich soviel könnte man gar nicht sparen , dass dies wirklich tragfähig wird.... Im übirgend haben wir bei korrekter Rechnung über 8 (!) Mio ALG1 und noch mehr ALG2 .. Wen nman wirklich Konsum will muß man BGE einführen ( 1500€ +KV ).. dasmit die Leute nachhaltig konsumierne ( also in Familie/Kinder investieren.... )
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.