Marionetten-Plagiat: Französische Theatertruppe will Coca-Cola verklagen

Eine französische Theatergruppe legt sich mit dem Großkonzern Coca-Cola an: Die Straßentheatertruppe Royal de Luxe, die für ihre riesigen Marionettenfiguren international bekannt ist, will Anzeige gegen den Getränkemulti erstatten: wegen eines Weihnachtsmann-Marionetten-Plagiats.

Weihnachtsmarionette in Coca-Cola-Werbung: Abgekupfert von Royal de Luxe? Zur Großansicht
Coca-Cola

Weihnachtsmarionette in Coca-Cola-Werbung: Abgekupfert von Royal de Luxe?

Nantes - Die französische Theatergruppe Royal de Luxe ist weltberühmt: Seit mehr als 30 Jahren reist die Truppe mit ihren riesigen Marionettenfiguren herum und führt Theaterstücke auf. Jetzt werde Royal de Luxe Anzeige gegen Coca-Cola wegen Plagiats erstatten, teilte die Truppe am Mittwochabend im westfranzösischen Nantes mit.

Das 1979 gegründete Straßentheater wirft dem US-Unternehmen vor, für seine Werbung einen Weihnachtsmann verwendet zu haben, der die gigantischen Marionettenfiguren von Royal de Luxe abkupfere. "Coca-Cola hat uns im Mai kontaktiert, um eine Weihnachtswerbung zu schaffen. Sie wollten einen '12 Meter hohen Nikolaus', einen Weihnachtsmann, der sich wie unsere Riesen bewegt", teilte die Theatertruppe mit. Dies sei abgelehnt worden, genauso wie alle anderen Anfragen von Unternehmen zuvor auch.

Für Mobilnutzer: Hier klicken, um das Video zu sehen.

Im Dezember habe die Theatertruppe dann den Werbe-Weihnachtsmann von Coca-Cola entdeckt, ein "trauriges Plagiat" der Theaterriesen. Die Weihnachtsmann-Marionette hat einen Auftritt in einem Werbevideo des Getränkekonzerns: Vor einem Hochhaus in einer großstädtischen Plattenbausiedlung entsteigt die Figur einem riesenhaften Paket und macht sich mit Hilfe vieler Kinder auf den Weg zur Bescherung. Royal de Luxe sprach von einer "Vergewaltigung" seiner Schöpfungen bei "Haltungen, Bewegungen, Handlungen, Blicken".

Die Riesen der aus Nantes stammenden Theatergruppe Royal de Luxe waren schon weltweit vor einem Millionenpublikum zu sehen. Zum Tag der Einheit im Jahr 2009 hatten in Berlin mehr als 1,5 Millionen Zuschauer eine 7,50 Meter große Riesin und einen 15 Meter großen Riesen auf ihren Wegen durch die Hauptstadt begleitet.

nck/AFP

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
Knighter 27.12.2012
Sowohl ich als auch mein Bruder haben angenommen, daß die Puppe in der Werbung von Royal De Luxe waren...wir hatten die echten auch hier in Berlin gesehen.
2. lächerlich...
mastermatter 27.12.2012
das ist nur eine Aktion von PR-Geilen Trittbrett Fahrern. Traurig, aber heutzutage leider normal.
3. Gewinnen
Peter_Lublewski 27.12.2012
Ich dachte immer, man verklagt jemanden nur, wenn man eine Chance hat zu gewinnen.
4. optional
abryx 27.12.2012
Na, wer da wohl die besser bezahlten Anwälte hat...?
5. optional
murun 27.12.2012
Vorsicht, hoffentlich geht der Schuss nicht nach hinten los. Immerhin ist der rot-weiße Weihnachtsmann, wie er optisch in der westlichen Welt heute manifestiert ist, durch eine Werbekampagne des Brause-Konzerns erst so bekannt geworden. Nicht dass die noch ein "Patent" in der Hinterhand haben... ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Coca-Cola
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 31 Kommentare
  • Zur Startseite