Geldspritze Fannie Mae und Freddie Mac benötigen bis zu 215 Milliarden mehr

Fast 150 Milliarden Dollar hat die US-Regierung bereits in Freddie Mac und Fannie Mae gesteckt. Laut einem Stresstest reicht das aber noch lange nicht: Die maroden Immobilienfinanzierer benötigen in den kommenden Jahren bis zu 215 Milliarden Dollar vom Staat - zusätzlich.

Hausverkauf in den USA: Freddie Mac und Fannie Mae sind ein Fass ohne Boden
REUTERS

Hausverkauf in den USA: Freddie Mac und Fannie Mae sind ein Fass ohne Boden


Washington - Fannie Mae und Freddie Mac benötigen zum Überleben viele weitere Milliarden aus Steuergeldern. In den kommenden drei Jahren müsse die US-Regierung bis zu 215 Milliarden Dollar für die beiden Immobilienfinanzierer aufbringen, teilte die zuständige US-Regulierungsbehörde FHFA mit. Die Untergrenze des zusätzlichen Finanzbedarfs bezifferte sie auf 73 Milliarden Dollar.

Bislang hat die US-Regierung bereits 148 Milliarden in Fannie Mae und Freddie Mac gesteckt, die seit September 2008 unter staatlicher Aufsicht stehen. Die Zahlen zum erwarteten Finanzbedarf sind das Ergebnis von Stresstests, welche die FHFA nach Richtlinien der US-Notenbank Fed anstellte. Mit vergleichbaren Tests hatte die Fed bereits die finanzielle Überlebensfähigkeit von 19 US-Großbanken getestet.

Die neuen Gelder sind demnach vor allem wegen ausbleibender Hypothekenzahlungen überschuldeter Hauskäufer nötig. Die US-Regierung hatte die beiden Institute im Jahr 2008 vor dem Zusammenbruch gerettet. Dieser hätte wahrscheinlich den Kollaps des gesamten US-Markts für Immobilienkredite nach sich gezogen.

fdi/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gandhi, 21.10.2010
1. Die Summe liesse sich leicht reduzieren
Zitat von sysopFast 150 Milliarden Dollar hat die US-Regierung bereits in Freddie Mac und Fannie Mae gesteckt. Laut einem Stresstest reicht das aber noch lange nicht: Die maroden Immobilienfinanzierer benötigen in den kommenden Jahren bis zu 215 Milliarden Dollar vom Staat - zusätzlich. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,724554,00.html
Wenn die Institute, die , ohne in Bestiz der noetigen dokumente zu sein, eine Hypothek fuer verfallen erklaeren, obwohl sie dazu legal nicht berechtigt sind, jedes Mal 10% des Papierwertes der entsprechenden Liegenschaft abfuehren muessten (ein Richter koennte ja auch, bei Nichtvorliegen der Dokumente, die Klage des Hausbesitzers gut heissen und das Institut ganz im Regen stehen lassen), dann waere der Topf sicher bald gefuellt (doch die Soehne nahals wuerden dann leider keinen Boni erhalten).
wika 21.10.2010
2. Und noch lange kein Ende…
…denn die Spirale beginnt ja gerade erst. Dem Grunde nach verleihen ja die Banken erfundenes Geld an die Leute, also nicht wirklich reales Geld. Kann man woanders auch noch gut nachlesen. Für dieses geliehene Geld jedoch müssen die kleinen Leute harte Arbeit erbringen, wohingegen sich das Geld dann alleine durch zuwarten und ohne jegliche menschliche Regung in den Taschen der (wenigen) Banken weiter hemmungslos vermehrt. Zins und Zinseszins oder auch Ponzi-System, hier bitte: http://qpress.de/2010/07/23/jesus-euro-cent-vs-mammon-renditeziel/ Inzwischen ist das aus dem Nichts geschafffene Geld aber schon so viel geworden, das es jetzt Probleme bei seiner Vermehrung bekommt, weil die Masse der Menschen nicht mehr dem Wachstum des Geldes entsprechend schaffen kann. Hinzu kommt die Arbeitslosigkeit, sozialer Verfall … und das Geld stapelt sich jetzt wie blöde. Damit die Reichen und Banken keine Verluste erleiden, werden weltweit Rettungspakete aufgelegt, für die der Bürger haftet, der sich aus Vernunft schon weiterer Kredite enthalten hat. Nur jetzt wird er staatlich zum Zahlen verdonnert. Dies war auch das eigentliche Ziel des Geldes, die Rechnung ist bis dahin voll aufgegangen, denn jetzt sind die kompletten menschlichen Gemeinschaften gut verschuldet und verknechtet. Nur leider hat dies die Sache noch schlimmer gemacht. Die dadurch abermals erweiterte Geldmenge in den Händen der wenigen schreit immer noch nach Verzinsung und ist im Idealfall dann beendet, wenn sich alles Geld in den Händen von ganz wenigen befinden und 99,99% der Leute von Lebensmittelmarken leben müssen. Das nennen wir Wohlfahrts- und Sozialstaat. Jetzt dürfen sie mal überlegen was unsere Politiker hier wie auch in Amerika falsch gemacht haben! ES hat mal Zeiten gegeben, dafür hätte man diese Leute der Reihe nach des Hochverrats angeklagt und vermutlich hätte es die Klientel nicht überlebt. Da wir aber in einer Bezahldemokratie leben, kommt sowas nicht mehr vor, weil die Böcke auch die Gärtner sind. Aber wir werden in jedem Fall alle noch ein großes Spektakel erleben dürfen. Mal sehen ob soviel Erfahrung und Wehrhaftigkeit dabei herauskommt, dass man dieses System nicht abermals wirken lässt um seine Kinder nach 3 Generationen wiederkehrend aufzufressen.
derlabbecker 21.10.2010
3. die Turbokapitalisten...
.. haben halt auch ihre HRE... und gleich 2 davon.... kein Mitleid. Höchstens für die Kunden der Banken, die da drüben nix zu lachen haben.
sic tacuisses 21.10.2010
4. Man solle nicht darüber lachen:
Zitat von derlabbecker.. haben halt auch ihre HRE... und gleich 2 davon.... kein Mitleid. Höchstens für die Kunden der Banken, die da drüben nix zu lachen haben.
Wir werden das alles mitbezahlen-
aceofspade 22.10.2010
5. Bedanken koennen Sie sich
Zitat von GandhiWenn die Institute, die , ohne in Bestiz der noetigen dokumente zu sein, eine Hypothek fuer verfallen erklaeren, obwohl sie dazu legal nicht berechtigt sind, jedes Mal 10% des Papierwertes der entsprechenden Liegenschaft abfuehren muessten (ein Richter koennte ja auch, bei Nichtvorliegen der Dokumente, die Klage des Hausbesitzers gut heissen und das Institut ganz im Regen stehen lassen), dann waere der Topf sicher bald gefuellt (doch die Soehne nahals wuerden dann leider keinen Boni erhalten).
bei Ihren Kumpeln Barney Frank, Chris Dodd und deren frisch von der SEC abgestraften Freund Angelo Mozilo von Countrywide; Ihre Rente wird in zwei Jahren nur noch die Haelfte wert sein und in vier Jahren ein Viertel. Sie koennen dann statt eine Steuererklaerung einzureichen an der Verlosung eines Bailouts teilnehmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.