Industriekonzern General-Electric-Mitarbeiter protestieren gegen Jobabbau

Nach der Milliarden-Übernahme von Alstom will General Electric in Europa 6500 Jobs streichen. Dagegen haben rund 2500 Mitarbeiter vor der Europa-Zentrale des Konzerns in Paris protestiert.

GE-Angestellte demonstrieren in La Défense
AFP

GE-Angestellte demonstrieren in La Défense


In mehreren europäischen Städten sind Gewerkschafter gegen den geplanten Stellenabbau beim US-Industriekonzern General Electric (GE) auf die Straße gegangen. Vor der Europazentrale von GE in La Défense bei Paris demonstrierten am Freitag nach Schätzungen etwa 2000 bis 2500 Mitarbeiter.

Unter den Demonstranten waren auch Delegationen mit mehreren hundert Teilnehmern aus Deutschland. Der internationale Gewerkschaftsverband Industriall berichtete von Aktionen an rund 40 verschiedenen Standorten in Frankreich, Deutschland, Spanien, Österreich, Belgien, Tschechien, Schweden und der Schweiz.

GE hatte sich 2014 die Energiesparte des französischen Unternehmens Alstom in einer Bieterschlacht gegen ein Konsortium unter Beteiligung von Siemens gesichert. Nach der umkämpften Milliardenübernahme will GE in Europa nun mit 6500 knapp jeden fünften Job der etwa 35.000 Stellen streichen.

Betroffen sind nach den Plänen in Deutschland bis zu 1700 Arbeitsplätze, in der Schweiz 1300 und in Frankreich 765. In Großbritannien und Spanien sollen jeweils etwa 500 Jobs wegfallen.

kpa/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.