Gigaliner-Test TÜV nennt Riesen-Brummis verkehrstauglich

Die Riesen-Lkws können rollen: Laut TÜV sind die bis zu 25 Meter langen Gigaliner technisch sicher und stellen keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar. Sieben von 16 Bundesländern wollen die Laster nun testen.

dapd

Hamburg - Die Gigaliner genannten Riesen-Lkw kommen nach Einschätzung des TÜV problemlos auf deutschen Straßen zurecht. Sie könnten "technisch sicher und verkehrstechnisch gefahrlos betrieben werden", heißt es in einem Abschlussbericht von TÜV Rheinland und TÜV Nord, aus dem die "Financial Times Deutschland" zitiert.

Auf gut 1,7 Millionen Kilometern Teststrecke sei es demnach weder zu Unfällen noch zu ernsthaften Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer gekommen. Auch mit Kurven und kleineren Straßen seien die Gigaliner problemlos zurechtgekommen.

Momentan ist die Länge von Lkw in Deutschland auf 18,75 Meter begrenzt - Gigaliner dagegen können 25 Meter lang sein und damit deutlich mehr Güter transportieren. Sieben von 16 Bundesländern machen bei Testfahrten mit, sodass laut Verkehrsminister Peter Ramsauer ein "Feldversuch von den Alpen bis zur Nordsee" möglch wird.

In ihrem Bericht weisen die Gutachter darauf hin, dass die Motorleistung eines Gigaliners wegen der höheren Zahl von Achsen mindestens 300 Kilowatt betragen müsse. Zudem müssten sie mit modernen Assistenzsystemen zur Abstandshaltung und Notbremsung ausgerüstet werden.

Die Riesen-Lkw stehen in der Kritik. Sie gelten aufgrund ihrer Länge von etwa 25 Metern als Sicherheitsrisiko. Zudem wird befürchtet, dass durch ihren Einsatz mehr Verkehr von der Schiene auf die Straße verlagert wird. Die Zeitung beruft sich allerdings auf eine Simulation der RWTH Aachen, wonach der Einsatz der Gigaliner die Gesamtzahl der Lkw senken und den Verkehrsfluss verbessern würde.

cte/dapd



insgesamt 213 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gebetsmühle 11.02.2011
1. kein tittel
Zitat von sysopDie Riesen-Lkws können rollen: Laut TÜV sind die bis zu 25 Meter langen Gigaliner technisch sicher und stellen keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar. Sieben von 16 Bundesländern wollen die Laster nun testen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,744919,00.html
die brummis sind vielleicht verkehrstauglich, unsere strassen und brücken sind es aber nciht.
Knippi2006 11.02.2011
2. gaga
Na prima. Demnächst bekommen die Züge der DB Gummibereifung verpasst und dürfen auch noch auf die Straße. Eine echte GaGa-Idee.
pudel_ohne_mütze 11.02.2011
3. Der gleiche TÜV ( Dampfkesselprüfverein ), eine
Zitat von Gebetsmühledie brummis sind vielleicht verkehrstauglich, unsere strassen und brücken sind es aber nciht.
weltweit einmalige Selbstbedienungsmafia hat auch alle Kernkraftwerke für sicher erklärt. Die sind genauso überholt wie Dampfkessel.
Stäffelesrutscher, 11.02.2011
4. öhjlhilb
Ein erneuter Versuch der Automobillobby, noch mehr Verkehr auf die überlasteten Straßen zu bringen, unterstützt von der schwachsinnigen Lobbypolitik, die alles tun, um ihre Klientel zu unterstützen und eine nachhaltige, ökologische Verkehrspolitik nach Kräften zu torpedieren! Ein Trauerspiel! Eigentlich müssten man gegen diese Mövenpicker hier ebenso auf die Straße gehen und sie verjagen!
viceman 11.02.2011
5. egal ob tüv oder regierung -
Zitat von sysopDie Riesen-Lkws können rollen: Laut TÜV sind die bis zu 25 Meter langen Gigaliner technisch sicher und stellen keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar. Sieben von 16 Bundesländern wollen die Laster nun testen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,744919,00.html
anscheinend sind doch alle korrupt! klar stellen diese geschosse eine gefahr dar! wenn normale 40 tonner schon kaum um die kreisverkehre kommen und straßen und brücken ( die ja immer mehr verkommen, weil kein geld dafür da sein soll )zerstören, dann doch diese überlangen 60 tonner erst recht. da braucht man kein "experte" zu sein - hier wird nur die lobby der automobilindustrie bedient, nichts anderes ist es....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.