"Eurovegas" Las-Vegas-Ableger in Spanien wird doch nicht gebaut

Bis zu einer Viertelmillion Jobs sollten durch den Mega-Casinokomplex "Eurovegas" bei Madrid entstehen. Doch jetzt hat der US-Konzern Las Vegas Sands das Vorhaben abgeblasen. Das liegt offenbar auch am spanischen Rauchverbot.

DPA

Madrid - Spanien bekommt doch kein "Eurovegas". Der US-Casinobetreiber Las Vegas Sands verwarf seinen Plan, für mehr als 30 Milliarden Euro in der Nähe von Madrid eine Glücksspielstadt zu errichten. Stattdessen werde man versuchen, asiatische Länder wie Japan oder Südkorea als Partner zu gewinnen.

Der Gründer und Chef von Las Vegas Sands, US-Casino-Tycoon Sheldon Adelson, hatte laut spanischen Medien in letzter Minute als "unverhandelbar" bezeichnete Forderungen gestellt. Diese habe Madrid aber auf keinen Fall erfüllen können. So soll Adelson eine Senkung der Glücksspiel-Steuern sowie eine Absicherung seiner Investitionen vor eventuellen Gesetzesänderungen verlangt haben. Zudem war das strikte Rauchverbot in Spanien zuletzt zu einem großen Hindernis geworden.

Für das krisengebeutelte Spanien ist die Nachrichte ein herber Schlag. Vorgesehen war der Bau von sechs Casinos, zwölf Hotels und zahlreichen Geschäften. Dies sollte für 250.000 neue Arbeitsplätze sorgen. Derzeit ist in Spanien jeder Vierte ohne Job.

dab/Reuters/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hd117 13.12.2013
1. Bis zu eine Viertelmillion an Jobs ...
Was nun? Eine Viertelmillion Jobs oder Jobs mit einem Einkommensvolumen von einer viertel Million? Und wieviel ist das in Fußballfeldern oder Saarlandflächen?
tiefseetanker 13.12.2013
2.
Zitat von sysopDPABis zu eine Viertelmillion an Jobs sollte durch den Mega-Kasinokomplex "Eurovegas" bei Madrid entstehen. Doch jetzt hat der US-Konzern Las Vegas Sands das Vorhaben abgeblasen. Das liegt offenbar auch am spanischen Rauchverbot. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/gluecksspiel-eurovegas-wird-doch-nicht-gebaut-a-938927.html
War mir irgendwie schon von Anfang an klar, dass Europäer zu spießig sind und soetwas wie Las Vegas niemals hier hätte entstehen können.
querollo 13.12.2013
3. Das muss ja kein Problem sein
In Valencia steht ein architektonisch verblüffend ähnliches Projekt, in dem heute Museen untergebracht sind, die kein Mensch besucht. Da könnte man locker sowas unterbringen. Und da sind die Millionen schon in den Sand gesetzt. Da braucht man keine neuen locker zu machen, die man gar nicht hat. Und das mit dem Rauchen, das kriegen wir auch noch hin...
GetOver 13.12.2013
4. Unverständlich
Ich finde das waren absolut berechtigte Forderungen der Investoren. Man kann schließlich nicht Mrd investieren und dann dem guten (haha) Willen einer Regierung ausgesetzt sein. Die hätten doch nach spätestens einem Jahr die Steuern erhöht. Eine Aufhebung des Rauchverbots hätte auch keinen Beinbruch bedeutet. Gibts im originalen Vegas schließlich auch. Schade, Schade...
Apfelsaftkonzentrat 13.12.2013
5. Hauptsache
Von Las Vegas reden und n Bild vom New Yorker Times Square benutzen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.