Ärger mit Hedgefonds GM pimpt den eigenen Aktienkurs

GM kauft für fünf Milliarden Dollar Aktien zurück und dürfte damit den Kurs steigern. Zuvor hatten Hedgefonds Druck gemacht, weil sie vom Barkapital des Autobauers profitieren wollen.

GM-Zentrale in Detroit: Investoren wollen mehr Geld
AFP

GM-Zentrale in Detroit: Investoren wollen mehr Geld


Detroit - Der US-Konzern General Motors (GM) gibt im Konflikt mit mächtigen Investoren klein bei. Der Autobauer kauft für fünf Milliarden Dollar eigene Aktien zurück. Mit dem Erwerb der Papiere solle ab sofort begonnen werden, teilte das Unternehmen mit. GM Chart zeigen will so Investoren besänftigen. Der Konzern musste einen Machtkampf fürchten, nachdem eine Gruppe von Hedgefonds das Management unter Druck gesetzt hatte.

Die Investoren, die gut zwei Prozent der GM-Anteilsscheine halten, hatten seit einiger Zeit gefordert, dass Anleger mehr von dem etwa 25 Milliarden Dollar schweren Barkapital des Autoherstellers abbekommen. Um ihre Interessen durchzusetzen, wollten die Hedgefonds den früheren Banker Harry Wilson auf dem jährlichen Aktionärstreffen in den Verwaltungsrat wählen lassen.

Wilson hatte 2009 als Mitglied einer Task Force der US-Autoindustrie geholfen, GM vor der Pleite zu bewahren. Das Unternehmen war in der Finanz- und Wirtschaftskrise in Not geraten und musste vom Staat gerettet werden.

Den Plan der Hedgefonds, Wilson in den Verwaltungsrat zu bekommen, kann GM nun mit dem Aktienrückkauf abwenden. Durch den Rückkauf von Aktien steigt normalerweise der Kurs der noch am Markt gehandelten Papiere. GM kündigte zudem an, die vierteljährliche Dividende solle mit dem zweiten Quartal auf 0,36 Dollar je Aktie steigen. Das GM-Papier legte vor Börseneröffnung in New York drei Prozent zu auf 37,95 Dollar.

Die Hedgefonds hatten eigentlich Aktienrückkäufe über acht Milliarden Dollar gefordert. Laut der GM-Mitteilung akzeptieren Wilson und die Fonds den Deal und wollen den Kampf um einen Posten im Management nun aufgeben.

mmq/Reuters/dpa-AFX

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bernd.stromberg 09.03.2015
1.
Und täglich grüßt die Heuschrecke ;-)
hevopi 09.03.2015
2. Wenn bei GM
ernst zu nehmende Manager arbeiten, geben sie den Hedgefonds einen gewaltigen Tritt und vertreten gut vorbereitet ihre eigenen Interessen (da gibt es viele Beispiele, auch in Deutschland).
Schwarzer Luxemburg 09.03.2015
3. Welche Hedgefonds?
Weiß jemand welche Hedgefonds diese Gruppe bilden?
rbn 09.03.2015
4. Was ist
dieses Wort ist in Bayern nicht bekannt. Hat es mit der CSU zu tun ?
Maruk0815 09.03.2015
5. 2%
2% Firmenanteil können einen derartigen Einfluss haben?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.