Goldman Sachs: Top-Manager machen Millionengewinne

Dieser Gewinn kann sich sehen lassen: Top-Manager der US-Großbank Goldman Sachs haben Aktienoptionen zu Geld gemacht - und dabei Millionen verdient.

Goldman-CEO Blankfein: Bruttogewinn von 6,1 Millionen Dollar Zur Großansicht
dpa

Goldman-CEO Blankfein: Bruttogewinn von 6,1 Millionen Dollar

New York - Allein Goldman-Chef Lloyd Blankfein löste mehr als 90.000 Optionen ein und machte einen Bruttogewinn von 6,1 Millionen Dollar (umgerechnet 4,8 Millionen Euro), wie aus am Freitagabend veröffentlichten Unterlagen der US-Börsenaufsicht SEC hervorging. Auch Goldman-Präsident Gary Cohn setzte die Optionen um - und machte einen Gewinn von knapp fünf Millionen Dollar, Finanzchef David Viniar kam immerhin auf ein Plus von 4,5 Millionen Dollar.

Goldman zufolge wurden die Optionen im November 2000 gewährt und sollten diesen November verfallen.

Goldman Sachs ist die rentabelste Bank an der Wall Street. Im zweiten Quartal ließen eine Rekordbuße an die Börsenaufsicht und die britische Bonussteuer den Gewinn jedoch auf 453 Millionen Dollar einbrechen.

jul/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Goldman Sachs
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Sie waren die Götter des Geldes, jetzt trifft die Goldman-Sachs-Banker der geballte Zorn. Interne Mails belegen das zynische Geschäftsgebaren der Finanzmanager. SPIEGEL ONLINE hat die krassesten Schreiben dokumentiert.