Deutliches Umsatzplus Google knackt 50-Milliarden-Marke

Google hat 2012 erstmals mehr als 50 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Der Gewinn stieg um zehn Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar. Entscheidend dafür war das Werbegeschäft des Konzerns, das vor allem zum Jahresende florierte.

Google: Im vierten Quartal sieben Prozent mehr verdient als im Vorjahr
dapd

Google: Im vierten Quartal sieben Prozent mehr verdient als im Vorjahr


Mountain View - Der Internetkonzern Google Chart zeigen hat im vierten Quartal mehr Gewinn gemacht als erwartet: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigerte das Unternehmen seinen Ertrag um sieben Prozent auf insgesamt 2,9 Milliarden Dollar. "Wir haben das Jahr 2012 mit einem starken Quartal beendet", erklärte Konzernchef Larry Page am Dienstag.

Auf das Jahr gerechnet stieg der Gewinn des Konzerns auf 10,7 Milliarden Dollar - ein Plus von zehn Prozent. Beim Umsatz knackte Google erstmals die Marke von 50 Milliarden Dollar. Die Anleger waren zufrieden: Nachbörslich stieg die Aktie um rund fünf Prozent.

Besonders im Kerngeschäft, dem Online-Werbemarkt, konnte der Konzern zulegen: Dort stieg der Nettoumsatz im Schlussquartal 2012 um mehr als 20 Prozent. Der weltgrößte Suchmaschinenanbieter profitierte unter anderem von der Einführung neuer, grafischer Produktanzeigen in der Einkaufssaison vor den Feiertagen.

Hintergrund ist vor allem die Markführerschaft bei der Online-Werbung in den USA. Laut Branchendienst eMarketer wuchs der Markt im letzten Quartal 2012 um 14,9 Prozent auf 10,58 Milliarden Dollar. An Google gingen demnach gut 41 Prozent der Einnahmen in diesem Bereich.

Den Umsatz im vierten Quartal gab Google mit 14,42 Milliarden Dollar an. Darin enthalten ist allerdings auch der neu erworbene Handy-Hersteller Motorola Mobility enthalten. Der Zukauf des defizitären Unternehmens hatte Google zuletzt ein schlechtes Quartalsergebnis beschert: Auf 2,2 Milliarden Dollar sanken die Gewinne im dritten Quartal, zwanzig Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Google hatte das Handy-Urgestein für 12,5 Milliarden Dollar hinzugekauft, um seinen Vorstoß ins mobile Geschäft abzusichern. Dort ist der Konzern mit seinem Smartphone-Betriebssystem Android bereits führend. Haupteinnahmequelle von Google ist allerdings nach wie vor die Online-Werbung.

usp/cte/dpa/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hauptsache_dagegen 23.01.2013
1. Ja wie auch?
Android ist ja auch nicht zum Geldverdienen da, sondern zum Datensammeln - spielt somit also durchaus eine Rolle in Bezug auf die große Einnahmequelle personalisierte Werbung.
derfalscheprophet 23.01.2013
2. €€€€€
Die Summen muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Ein Weltkonzern der keine 20 Jahre alt ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.