Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Alphabet: Google-Mutter löst Apple als wertvollstes Unternehmen ab

Alphabet-Aktie an der Nasdaq in New York: Neuer Branchenprimus Zur Großansicht
AP/dpa

Alphabet-Aktie an der Nasdaq in New York: Neuer Branchenprimus

Die Google-Mutter Alphabet hat zum ersten Mal seit dem Konzernumbau Quartalszahlen veröffentlicht - und glänzt. Die zu Alphabet gehörende Video-Plattform YouTube scheint dabei eine zentrale Rolle zu spielen.

Nach einem kräftigen Kursanstieg ist der Google-Mutterkonzern Alphabet am Montag nachbörslich am iPhone-Hersteller Apple vorbeigezogen und zum wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt aufgestiegen. Die Alphabet-Aktien schossen um über acht Prozent in die Höhe, der Börsenwert stieg auf etwa 570 Milliarden Dollar. Die Marktkapitalisierung des bisherigen Börsen-Champions Apple wurde damit zumindest außerhalb der offiziellen Handelszeiten überholt.

Alphabet hat Anleger positiv mit seinen Quartalszahlen überrascht. Von Oktober bis Dezember 2015 stieg der Überschuss im Jahresvergleich von 4,68 auf 4,92 Milliarden Dollar, wie der Konzern am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz legte um 18 Prozent auf 21,33 Milliarden Dollar zu. Die Prognosen der Analysten wurden damit übertroffen.

Die Zahlen wurden mit besonderer Spannung erwartet, da es der erste Geschäftsbericht in einer neuen Konzernstruktur war. Der Konzern hatte im vergangenen August überraschend den Umbau zur Alphabet-Holding angekündigt und im Oktober vollzogen, unter der Umsatzbringer Google nur noch eine von mehreren Töchtern ist. Das angestammte Web-Geschäft mit der Suchmaschine und der Online-Werbung ist von neuen Unternehmungen wie selbstfahrenden Autos oder Drohnen abgetrennt worden. Die bisherigen Google-Anteilseigner wurden zu Aktionären der neuen Dachgesellschaft.

Die Werbeerlöse des bei der Tochter Google angesiedelten Kerngeschäfts - das neben der gleichnamigen Suchmaschine und dem Mail-Dienst Gmail auch die Video-Plattform YouTube und das mobile Betriebssystem Android umfasst - stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 19,08 Milliarden Dollar.

Vom Hoffnungsträger zum Umsatztreiber entwickelt sich offenbar zunehmend YouTube, für das auch diesmal keine konkreten Ergebnisse veröffentlicht werden. Die Plattform sei ein wichtiger Grund für das starke Wachstum im Geschäft mit Werbung auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets, sagte das Management bereits bei einer Telefonkonferenz im Oktober.

mka/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. tolles Ergebnis
strasser.dornbirn 01.02.2016
schön wäre es, wenn die Gewinne der beiden genannten Konzerne auch dort versteuert würden, wo sie anfallen. Vielleicht würde dann für den kleinen Lohnsteuerzahler auch einmal etwas abfallen. Gilt so wohl für alle großen Konzerne von A - Z.
2. Youtube
carlmørck 02.02.2016
Das war klar, da auf YouTube sich die Jugend von heute aufhält. Hier ist klar, dass die Werbeindustrie immer größeres Interesse hat. Das sind die Konsumenten von morgen, YouTube ist so mächtig, das Fernsehen wird so auf dauen abgehängt.
3.
spon-facebook-1629421895 02.02.2016
Und das ohne Sklavenarbeit. Dont be evil.
4. Apple: 76 & 18 im Q1
G-Punkt 02.02.2016
Apple macht in 1 Quartal 76 Mrd. $ Umsatz und 18 Mrd. $ Gewinn. Versteh einer da die Börse ...
5. Hm
Flying Rain 02.02.2016
Hm Alphabet hatt gute Chancen zur Umbrella Corporation des 21. Jahrhunderts zu werden ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Anzeige

Fotostrecke
Bilder aus Rechenzentren: Googles Schatzkammern


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: