Schlechte Quartalsbilanz: Google-Zahlen zu früh veröffentlicht - Aktie stürzt ab

Zu früh und zu schlecht: Versehentlich hat der Konzern Google schwache Quartalszahlen vor Börsenschluss veröffentlicht. Den Anlegern gefiel gar nicht, was ihnen da so überraschend präsentiert wurde, die Aktie brach um neun Prozent ein - und wurde vom Handel ausgesetzt.

New York - Dieses Versehen kostet Google Milliarden. Noch während des laufenden Börsenhandels wurden am Donnerstag die Quartalszahlen der Suchmaschine veröffentlicht. Vier Stunden zu früh. Die Ergebnisse waren wie üblich nach Börsenschluss erwartet worden.

Nicht nur kamen die Zahlen vollkommen überraschend, sondern fielen auch noch sehr enttäuschend aus: Nicht zuletzt durch den Kauf des Handyherstellers Motorolasind die Kosten, die das Unternehmen zu tragen hat, gestiegen.

Die Händler waren zunächst verwirrt, dann stießen sie Google-Aktien ab - das Papier rauschte um neun Prozent in die Tiefe, bis der Handel auf Wunsch des Unternehmens gestoppt wurde. Ohne Sonderposten verdiente Google 9,03 Dollar je Aktie, Analysten hatten mit 10,65 Dollar gerechnet. Ab 15.20 Uhr Ortszeit konnten die Aktien wieder ge- und verkauft werden.

Firmensprecherin Rachel Whetstone schob die Schuld für den Fehler auf die Dienstleistungsfirma RR Donnelly. Die habe eine unfertige Mitteilung ohne Genehmigung veröffentlicht. RR-Donnelly-Chef Tom Quinlan sagte, Ursache sei vermutlich menschliches Versagen gewesen. Es werde noch untersucht, was genau passiert sei.

Larry Page, amtierender Google-Chef und einer der beiden Gründer des Konzerns, bat für die Panne um Entschuldigung. Er bedauere das Durcheinander, sagte er in einer Telefonkonferenz nach US-Börsenschluss.

Durch den Fehler sank der Marktwerkt des Unternehmens unter den des Rivalen Microsoft. Auch die Aktien von RR Donnelly fielen - um mehr als drei Prozent.

Spott für Google im Netz

In dem versehentlich zu früh veröffentlichten Bericht findet sich der Satz "PENDING LARRY QUOTE" (Zitat von Larry steht noch aus) - ein klarer Hinweis darauf, dass das Dokument noch nicht fertig gestellt war.

Nur wenige Minuten nach der frühzeitigen Veröffentlichung der Zahlen machte sich das Netz natürlich schon über die peinliche Panne lustig, beim Kurznachrichtendienst Twitter tauchte der Account @PendingLarry auf.

"...oops", schrieb PendingLarry. "Das passiert, wenn du deinen Bericht an die SEC mit Android einreichst." Android ist das Smartphone-Betriebssystem von Google. Eine weitere Spitze folgte sogleich: "Fairerweise muss ich sagen, dass wir unseren Bericht schon gestern Nachmittag bei Google Plus veröffentlicht haben" - Googles soziales Netzwerk gilt im Vergleich zu Facebook als stark verwaist. Der vorerst letzte Eintrag von PendingLarry lautete: "Mannomann, unsere Privatsphäre wurde heute ganz schön verletzt" - wieder eine Anspielung, diesmal auf Googles Datensammelwut.

Google nutzte die Zwangspause, um den unvollständigen Bericht um das Zitat von Larry Page zu ergänzen: "Wir hatten ein starkes Quartal", wird er zitiert. Zum ersten Mal habe Google einen Umsatz von mehr als 14 Milliarden Dollar erzielt. Das gelang aber nur durch den Zukauf des Handy-Herstellers Motorola. Ohne wären es 11,5 Milliarden Dollar gewesen. Die Börsianer hatten die Geschäftszahlen als schwach aufgefasst und die Aktie auf Talfahrt geschickt.

Motorola als Verlustbringer

Der Umsatz des Suchmaschinenkonzerns stieg zwar von Juli bis September um 45 Prozent auf 14,1 Milliarden US-Dollar. Doch von seinen Werbekunden bekam Google weniger als im Vorjahreszeitraum pro Klick heraus.

Der Gewinn reduzierte sich um 20 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar. Hier wirkte sich die kürzliche Übernahme des Handyherstellers Motorola Chart zeigen aus, vor allem durch hohe Entwicklungskosten für neue Smartphones mit Googles Betriebssystem Android. Der Handyhersteller verlor operativ 527 Millionen Dollar.

Bereits als eigenständiges Unternehmen hatte Motorola zuletzt fast durchgängig rote Zahlen geschrieben angesichts der starken Konkurrenz durch Apples iPhone und die Android-Handys von Samsung. Für Google war Motorola aber wegen der zahlreichen Patente von Motorola wertvoll.

Erst im August hatte ein technischer Fehler dem Finanzdienstleister Knight Capital Group erheblichen Schaden an der Wallstreet zugeführt. Nach eigenen Angaben büßte das Unternehmen 440 Millionen Dollar ein. Das technische Problem hatte den Handel an der New Yorker Börse gestört und extreme Handelsspitzen verursacht. Mehrere Werte an der New York Stock Exchange (NYSE) sind vom Handel ausgesetzt worden.

"Ausgebildete Affen"

Als ob Google mit der verfrühten Veröffentlichung seiner Geschäftszahlen nicht schon genug Ärger hätte, brach auch noch sein Videoportal Youtube zusammen. Am Donnerstagabend deutscher Zeit war beim Aufrufen der Website nur eine Fehlermeldung zu sehen: "500 Internal Server Error. Etwas ist falschgelaufen. Ein Team von bestens ausgebildeten Affen ist ausgesandt worden, um die Situation unter Kontrolle zu bringen." Nach wenigen Minuten lief Youtube wieder

dab/Reuters/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 87 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
ehf 18.10.2012
Schön, freut mich. Es wird allerdings nicht reichen, den Misthaufen Google zu vernichten. Schade.
2. Handel aussetzen?
regensommer 18.10.2012
Wieso wird die Aktie vom Handel ausgesetzt? Mausert sich das Börsenparkett, dem es sonst egal ist wer den Bach heruntergeht, zum Vorreiter der sozialen Marktwirtschaft? sowas doofes aber auch für Schröder und Merkel. Haben die sich doch soviel Mühe gegeben eben diese in D abzuschaffen.
3. Einseitig
JohannWolfgangVonGoethe 18.10.2012
Provokativ gefragt: Wäre die Aktie auch vom Handel ausgesetzt worden wenn sie 9 Prozent gestiegen wäre?
4. Mal hinter die Ohren schreiben :
stardiver 18.10.2012
Google, das BESTE was uns jeh passiert ist. Ohne GOOGLE keine Geschaeft !!!!!
5. Google lacht
albertdasschaf 18.10.2012
über soviel Aufregung. Wenn morgen König "Larry" spricht ist wieder alles in Ordnung und die die heute noch gekauft haben, haben morgen früh wieder einen dicken Batzen verdient. Google sitzt in der Welt wie ein Geschwür und kann nur mit brachialen Mitteln entfernt werden, aber doch nicht durch ein Höpserchen an der Börse. Würd' mich nicht wundern wenn Google das Börsengeschäft nicht bald selbst in die Hand nimmt indem sie die Börse kaufen. Geld ist ja da.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Leistungsschutzrecht
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 87 Kommentare