Mobilfunktochter Motorola Google verkauft Handy-Geschäft an Lenovo

Google trennt sich von seiner defizitären Handy-Sparte Motorola. Für 2,9 Milliarden Dollar übernimmt der chinesische Hardware-Gigant Lenovo das Geschäft. Google behält jedoch den Großteil der Motorola-Patente.

Motorola-Smartphone: Lenovo erhofft sich starke Marktposition
AFP

Motorola-Smartphone: Lenovo erhofft sich starke Marktposition


New York - Google Chart zeigen verkauft seine Handy-Sparte Motorola nach weniger als zwei Jahren an den chinesischen Konzern Lenovo Chart zeigen. Der weltgrößte PC-Hersteller zahlt 2,91 Milliarden Dollar, wie die Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Demnach sei der Vertrag bereits unterzeichnet worden. Google hatte für Motorola Mobility 12,5 Milliarden Dollar bezahlt.

Lenovo habe die Expertise, um Motorola Mobility zu einem "wichtigen Akteur" im Android-System zu machen, hieß es in einer von Google und Lenovo gemeinsam herausgegebenen Mitteilung weiter. Lenovo-Chef Yang Yuanqing erklärte, der Zukauf werde sein Unternehmen zu einem "starken globalen Wettbewerber" machen.

Lenovo strebt ins Smartphone-Geschäft und kann die unter anderem in den USA bekannte Marke Motorola gut gebrauchen. Google hatte den Kauf von Motorola unter anderem mit dem Patent-Schatz des Mobilfunk-Pioniers begründet. Jetzt behält der Internetkonzern einen Großteil der Schutzrechte.

Google hatte das Angebot für Motorola im August 2011 abgegeben und monatelang auf eine Freigabe durch internationale Regulierungsbehörden gewartet. Die Übernahme wurde erst im Mai 2012 abgeschlossen.

Unter Googles Regie wurde Motorola umgebaut und brachte einige neue Modelle wie das aktuelle Flaggschiff Moto X und das günstigere Moto G heraus. Allerdings verlor die Sparte weiter Geld. Motorola-Chef Dennis Woodside berichtete dennoch von großen Plänen für Smartphones mit vielen Sensoren. Das Unternehmen richtete eine Fabrik in Texas ein, um die Motorola-Handys zu fertigen.

Page begründete den Verkauf damit, dass Motorola im scharfen Wettbewerb in der Branche bei einem reinen Gerätehersteller wie Lenovo besser aufgehoben sei. Google könne sich nun ganz auf Innovationen bei Android konzentrieren. Tatsächlich war der Einstieg bei Motorola für den Suchmaschinenkonzern von Anfang an riskant. Google steht hinter dem weltweit dominierenden Smartphone-Betriebssystem Android. Andere Hersteller von Android-Geräten wie Samsung hätten es nicht toleriert, wenn Motorola bevorzugt behandelt worden wäre.

Der Handy-Markt wird weltweit von Samsung Chart zeigen und Apple Chart zeigen dominiert. Nur wenige Stunden vor Bekanntgabe des Deals mit Lenovo berichtete das Technologie-Blog "Recode", Google und Samsung hätten sich auf eine engere Zusammenarbeit geeinigt. Unter anderem wolle Samsung eigene Anpassungen des Betriebssystems zurückfahren und stärker auf Google-Dienste setzen.

vks/dpa/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tadamtadam 29.01.2014
1. hm....
Zitat von sysopAFPGoogle trennt sich von seiner Handy-Sparte Motorola. Für 2,9 Milliarden Dollar übernimmt der chinesische Hardware-Gigant Lenovo das Geschäft. Google behält den Großteil der Motorola-Patente. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/google-verkauft-handy-geschaeft-an-lenovo-a-946297.html
seltsam... ich dachte, dass urheberrechte und patente laut google total veraltet sind und im internetzeitalter nichts zu suchen haben. anscheinend nur solche patente, mit denen google milliarden erwirtschaftet, sind ok... man lernt nie aus...
wassersaft 30.01.2014
2. Schick' alles, was nicht profitabel ist, weiter nach Fernost
Das gleiche Theaterstück wird immer wieder gespielt. Wenn Gewinn Optimierung nicht mehr realisierbar ist, verkauf' Verlust Sparte an Fernost. Das machen viele Konzerne auf der Welt.
igloo 30.01.2014
3. was kauft Lenovo?
Zitat von sysopAFPGoogle trennt sich von seiner Handy-Sparte Motorola. Für 2,9 Milliarden Dollar übernimmt der chinesische Hardware-Gigant Lenovo das Geschäft. Google behält den Großteil der Motorola-Patente. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/google-verkauft-handy-geschaeft-an-lenovo-a-946297.html
ohne Patente, was kauft Lenovo eigentlich, Google verkaufte die Fabrik schon lange. Also nur die Marke, vielleicht auch Personal, aber danach würde USA diese Marke sperren, wegen "Sicherheitsgründe" ;)
tommahawk 30.01.2014
4. Google, der Geldvernichter
Für 12 Mrd. gekauft, für 2 wieder verkauft. Das ist doch mal ein Deal. Suchmaschinenhersteller haben nicct wirklich ein glückliches Händchen in der Realwirtschaft. Da jagt ein Flop den nächsten. Na wenigstens ist das Geld nicht weg. Es hat nur einen neuen Besitzer.
MacKernobst 30.01.2014
5.
Zitat von sysopAFPGoogle trennt sich von seiner Handy-Sparte Motorola. Für 2,9 Milliarden Dollar übernimmt der chinesische Hardware-Gigant Lenovo das Geschäft. Google behält den Großteil der Motorola-Patente. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/google-verkauft-handy-geschaeft-an-lenovo-a-946297.html
Informiert man sich bei der Fachpresse, so erfährt man vom 2.Mrd. Dollar Netto-Gewinn von google in der Gesamtbilanz. Ausserdem behält google die Patente (lizensiert an Lenovo) und die R&D-Abteilung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.