Grillfest-Einladung: Nutzer spotten über Xing-Mitarbeiter

Wie man sich bei Facebook Tausende unerwünschte Gäste einlädt, zeigte jüngst die 16-jährige Thessa. Doch ein Mitarbeiter des Business-Netzwerks Xing bewies nun, dass ein solcher Fauxpas nicht nur Teenagern passiert: Seine Einladung zu einer Grillparty machte er für elf Millionen Mitglieder sichtbar.

Hamburg - In seinem Profil gibt der Mann schon einiges preis: Er ist "Hobbysegler", führt "heterogene Teams durch stürmisches Wasser" und wurde 2010 als "Best Dressed Person" bei der Xing-Weihnachtsfeier ausgezeichnet - also als am besten gekleideter Gast. Doch bei aller Lockerheit, die der Mitarbeiter des Business-Netzwerks vermitteln möchte - nun ist ihm ein peinlicher Fauxpas unterlaufen.

Mit einem lockeren Spruch lud er kürzlich zu einem Grillfest ein. Den Hinweis auf die Party machte er aber nicht nur seinen Freunden und Kollegen zugänglich - sondern allen elf Millionen Nutzern des Netzwerks, berichtet die "Financial Times Deutschland". Ein Xing-Sprecher bestätigte SPIEGEL ONLINE, der Mitarbeiter habe die Veranstaltung versehentlich öffentlich gemacht - "eingeladen hat er jedoch nur einen kleinen Kreis von Leuten".

In Xing-Foren äußerten sich Nutzer prompt spöttisch: "Selbst Xing-Mitarbeiter steigen offensichtlich nicht mehr durch." Die Panne erinnert an den Fall Thessa. Vor wenigen Wochen hatte die Hamburgerin versehentlich die Einladung zu ihrem 16. Geburtstag für alle Facebook-Nutzer sichtbar geschaltet. Obwohl die Fete abgesagt wurde, kamen Tausende unerwünschte Gäste, es kam zu Ausschreitungen, die Polizei musste mit 100 Beamten eingreifen.

Im Fall des Xing-Mitarbeiters fragten nun mehrere Mitglieder an, ob sie denn auch zu der Grillparty kommen könnten. Der Sprecher des Netzwerks verweist jedoch darauf, dass es sich um eine private Party handle und keine Xing-Veranstaltung. Die Interessenten hätten dies auch bereits eingesehen und sich wieder von der Veranstaltung abgemeldet.

cte

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
Eva B, 21.06.2011
Zitat von sysopWie man sich bei Facebook Tausende unerwünschte Gäste einlädt, zeigte jüngst die 16-jährige Thessa. Doch ein Mitarbeiter des Business-Netzwerks Xing bewies nun, dass ein solcher Fauxpas nicht nur Teenagern passiert: Seine Einladung zu einer Grillparty machte er für*elf Millionen Mitglieder sichtbar. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,769602,00.html
Weder diese Grillparty noch Weihnachtsfeiern, bei denen der "best dressed" Gast ausgezeichnet wird, ziehen mich persönlich besonders an. Aber für den Einladenden wären ein paar hundert Gäste doch eine schöne Gelegenheit gewesen, seine Skills unter Beweis zu stellen: da hätte er mal ein wahrlich heterogenes Team durch stürmische Gewässer führen können :-)
2. Xing-typische Kontaktliste
kallendrisser 21.06.2011
Zitat von Eva BWeder diese Grillparty noch Weihnachtsfeiern, bei denen der "best dressed" Gast ausgezeichnet wird, ziehen mich persönlich besonders an. Aber für den Einladenden wären ein paar hundert Gäste doch eine schöne Gelegenheit gewesen, seine Skills unter Beweis zu stellen: da hätte er mal ein wahrlich heterogenes Team durch stürmische Gewässer führen können :-)
...und vor allen Dingen hätte er seine Kontaktliste doch erheblich ausbauen können...rofl
3. Xing
mitch72, 21.06.2011
Zitat von sysopWie man sich bei Facebook Tausende unerwünschte Gäste einlädt, zeigte jüngst die 16-jährige Thessa. Doch ein Mitarbeiter des Business-Netzwerks Xing bewies nun, dass ein solcher Fauxpas nicht nur Teenagern passiert: Seine Einladung zu einer Grillparty machte er für*elf Millionen Mitglieder sichtbar. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,769602,00.html
... ist leider auch nicht mehr das, was es noch war, als es Open BC hiess. Heute treibt sich jeder da rum.
4.
peterpanovski 13.04.2012
Zitat von mitch72... ist leider auch nicht mehr das, was es noch war, als es Open BC hiess. Heute treibt sich jeder da rum.
Doch ich kennen eine Alternative Business Netzwerk & Network Marketplace - B2B Marktplatz | XanXi.de (http://www.xanxi.de) ist ein interessantes Business Netzwerk, seit kurzem mit eigenen Marketplace. Eine noch kleine, aber sehr aktive Community. Dort treibt sich noch nicht jeder rumm und kostet nichts :-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Soziale Netzwerke
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
Soziale Netzwerke
Facebook
DPA
Facebook ging Anfang 2004 als soziales Netzwerk für Harvard-Studenten online. Zunächst konnten nur Menschen mit E-Mail-Adressen ausgewählter US-Hochschulen Mitglieder werden, seit 2006 ist die Seite für alle Über-13-Jährigen offen. Nach eigenen Angaben hat Facebook 845 Millionen aktive Mitglieder weltweit (Dezember 2011). Mehr zu Facebook auf der Themenseite.
Google+
Google+ ist der Versuch, den sozialen Funktionen von Facebook und Twitter etwas entgegenzusetzen. Das soziale Netzwerk wurde im Juni 2011 gestartet und hat nach Firmenangaben rund 170 Millionen Nutzer (April 2012). Der Funktionsumfang ist rein aus Nutzersicht vergleichbar mit Facebook, Schnittstellen für externe Entwickler sind allerdings eingeschränkt. Google animiert seine Nutzer, das Netzwerk als zentralen Hub für seine Dienste zu nutzen. Mehr zu Google+ auf der Themenseite.
Twitter
DPA
Der auf kurze Textnachrichten spezilalisierte Dienst Twitter wurde im Juli 2006 gegründet. Populär wurde der Dienst als Verteilnetzwerk für Links, Fotos und Videos. Twitter zählt nach eigenen Angaben mehr als 140 Millionen Nutzer (März 2012). Mehr zu Twitter auf der Themenseite.
Xing
Xing (früher OpenBC) wurde 2003 von Lars Hinrichs gegründet. Nach eigenen Angaben hat Xing über 11,7 Millionen Mitglieder (Stand: Dezember 2011), etwa acht Prozent haben einen kostenpflichtigen Premium Account. Bei Xing geht es vor allem um berufliche Kontaktaufnahme. Mehr zu Xing auf der Themenseite...
StudiVZ
Ehssan Dariani hat die Studenten-Community StudiVZ 2005 gegründet. Zuerst investierten Lukasz Gadowski und Matthias Spiess in StudiVZ, später finanzierten es vor allem die Gebrüder Samwer - bekannt für die Klingeltonfirma Jamba - und der Venture-Capital-Arm des Holtzbrinck-Verlags ("Die Zeit", "Handelsblatt"). Im Januar 2007 übernahm Holtzbrinck StudiVZ. Derzeit haben die Plattformen studiVZ.net, schuelerVZ.net und meinVZ.net nach eigenen Angaben rund 17,4 Millionen Nutzer (Stand: Januar 2011). Mehr zu StudiVZ auf der Themenseite...
Lokalisten
Im Mai 2005 gegründet, hat das Netzwerk Lokalisten nach eigenen Angaben (Stand Juli 2010) inzwischen 3,6 Millionen Nutzer. Mehr zu Lokalisten bei Wikipedia...
Spin.de
Das 1996 in Regensburg gegründete Unternehmen Spin betreibt ein eigenes soziales Netzwerk, aber auch integrierte Unter-Communitys mit regionalem Fokus, die mit Partnern vor Ort (Lokalradios vor allem) betrieben werden. Nach eigenen Angaben (Stand Februar 2011) hat Spin.de eine Million aktive Mitglieder. Mehr zu Spin.de bei Wikipedia...
Wer kennt wen
Wer-kennt-wen wurde von den beiden Studenten Fabian Jager und Patrick Ohler gegründet. Seit Februar 2009 gehört das Netzwerk vollständig RTL Interactiv, die Gründer schieden Ende August 2010 aus. Das Netzwerk hat laut Betreiber über 9,5 Millionen Nutzer (Stand: Januar 2012). Mehr zu Wer-kennt-wen bei Wikipedia...
MySpace
MySpace war 2006 das populärste soziale Netzwerk in den USA. Ein Jahr zuvor war es von Rupert Murdochs News Corporation gekauft worden. Bekannt wurde es durch die Möglichkeit, Musik einzubinden. Künstler und Bands nutzten die Plattform als Marketingplattform. Zeitweise hatte MySpace mehr als 220 Millionen Nutzer, nach Berechnungen von Google rund 30 Millionen Nutzer (Dezember 2011). Mehr zu MySpace auf der Themenseite...