Größter Medienkonzern Europas Bertelsmann-Chef Ostrowski geht

Spektakulärer Führungswechsel bei Bertelsmann: Hartmut Ostrowski gibt nach Informationen von manager magazin seinen Chefposten beim größten europäischen Medienkonzern ab und wechselt an die Spitze des Aufsichtsrats. Neuer Vorstandsvorsitzender wird der Finanzexperte Thomas Rabe.

Hartmut Ostrowski: Nur eine Amtszeit

Hartmut Ostrowski: Nur eine Amtszeit

Von manager-magazin-Redakteur Klaus Boldt


Gütersloh - Hartmut Ostrowski ist gerade einmal 53 Jahre alt und steht erst seit Anfang 2008 an der Spitze von Bertelsmann. Doch nun wird der Top-Manager sein Amt niederlegen und in den Aufsichtsrat des Medienunternehmens wechseln. Das berichtet manager magazin. Zu seinem Nachfolger soll Finanzvorstand Thomas Rabe ernannt werden. Bertelsmann bestätigte den Wechsel, Ostrowski werde zum Jahresende "aus persönlichen Gründen" den Chefsessel verlassen.

Der Führungswechsel kommt überraschend. Der Gütersloher Medienkonzern, der unter anderem an RTL und Gruner + Jahr - und somit indirekt auch am SPIEGEL-Verlag beteiligt ist -, steht wirtschaftlich solide da. Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr um gut drei Prozent auf 15,8 Milliarden Euro. Die operative Rendite lag bei 11,7 Prozent - ein für die Branche ausgezeichneter Wert. Mit dieser Bilanz hatte sich Ostrowski eigentlich für eine zweite Amtszeit empfohlen. Sein Vertrag endet offiziell im Dezember nächsten Jahres.

Designierter Bertelsmann-Chef ist Thomas Rabe. Der 45-Jährige gilt als einer der profiliertesten und gefragtesten Finanzleute der deutschen Wirtschaft. Gemeinsam mit Ostrowski hatte Rabe den größten europäischen Medienkonzern durch die Krisenjahre 2008 und 2009 geführt.

Rabe ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler. Er begann seine Laufbahn bei der EU-Kommission und der Anwaltskanzlei Forrester Norall & Sutton in Brüssel. 1996 ging er zur Bankengruppe Cedel International, deren Chief Financial Officer er wurde. Vier Jahre später berief ihn die Bertelsmann-Tochter RTL zum Finanzvorstand. 2006 wechselte er schließlich in die Konzernzentrale nach Gütersloh. Dort löste er den langjährigen Finanzvorstand Siegfried Luther ab.



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.