Zeitungsbericht Britische Supermärkte produzieren eine Million Tonnen Plastikmüll jährlich

Fast eine Million Tonnen Plastikmüll erzeugen britische Supermärkte im Jahr. Mehr als die Hälfte dessen, was britische Haushalte verbrauchen. Über ihren extremen Verbrauch reden Discounter und Co. nur ungern.

Sonderangebote in einem britischen Supermarkt (Symbolbild)
REUTERS

Sonderangebote in einem britischen Supermarkt (Symbolbild)


Supermärkte in Großbritannien produzieren mehr als 800.000 Tonnen Plastik im Jahr. Das hat eineRecherche des "Guardian" ergeben. Die britische Tageszeitung befragte dafür die acht führenden Lebensmittelketten der Insel, darunter die deutschen Discounter Aldi und Lidl.

Allerdings machten nur zwei der befragten Unternehmen Angaben über ihre jährlich verbrauchte Plastikmenge. Die anderen begründeten ihre Entscheidung damit, dass diese Informationen "wirtschaftlich sensibel" seien.

Eine Umweltberatung wertete die gewonnenen Daten und weitere öffentlich zugängliche Information aus. Das Ergebnis: Plastikmüll, der durch Verpackungen und Tüten in Supermärkten entsteht, mache mit fast einer Million Tonnen deutlich mehr als die Hälfte des Plastikverbrauchs britischer Haushalte aus.

Nach einer EU-Direktive müssen Supermarktketten der EU-Kommission einmal im Jahr ihren Plastikverbrauch melden. Diese Daten sind jedoch nicht öffentlich einsehbar. Derzeit macht die Kommission mit Kampfansagen gegen den Plastikmüll Schlagzeilen. So plane die Behörde unter anderem mit neuen Strategien Wegwerfartikel zu minimieren.

ans

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.