Große Ankündigungen Tesla enttäuscht Anleger

Seine Versprechungen für das vergangene Geschäftsquartal konnte Tesla-Chef Elon Musk nicht ganz erfüllen. Die Aussichten für die Zukunft sieht er aber weiterhin in den schönsten Farben: Bis 2025 soll Tesla so viel wert sein, wie Apple heute.

Tesla S P85: "Einige Millionen" Fahrzeuge pro Jahr
REUTERS

Tesla S P85: "Einige Millionen" Fahrzeuge pro Jahr


Detroit - Die Erwartungen waren hoch - kein Wunder nach den selbstbewussten Ankündigungen der Vergangenheit. Der Umsatzanstieg von 342 Millionen Dollar im vierten Quartal im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ließ jedoch nur enttäuschte Gesichter zurück. Insgesamt hatte Tesla in dem Zeitraum Elektrorenner für 957 Millionen Dollar verkauft, die Analysten hatten mit deutlich mehr gerechnet.

Gleichwohl strotzt Tesla-Chef Elon Musk vor Selbstbewusstsein. Der Elektroauto-Pionier werde in zehn Jahren mit 700 Milliarden Dollar so viel wert sein wie derzeit Apple, kündigte der Unternehmer an. Tesla-Chef Musk, der mit dem Internet-Bezahldienst Paypal reich wurde, verwies am Donnerstag auf das geplante rasante Umsatzwachstum, das eine solche Bewertung rechtfertige. So sollen sich Teslas Erlöse in diesem Jahr auf sechs Milliarden Dollar nahezu verdoppeln und bis 2025 jährlich um mindestens weitere 50 Prozent zulegen. Die Anleger blieben angesichts der aktuellen Probleme aber skeptisch, die Aktie Chart zeigen verlor nachbörslich fast vier Prozent. Damit ist Tesla aktuell rund 25 Milliarden Dollar wert.

Musk ist bekannt für seine weit ausholenden Tesla-Visionen. Erst jüngst hatte er erklärt, die Produktion solle binnen zehn Jahren bei "mindestens einigen Millionen" Fahrzeugen pro Jahr liegen. 2014 waren es 35.000, und wegen Problemen im Vertrieb konnte Tesla jedes zehnte davon nicht ausliefern. Für das laufende Jahr plant das Unternehmen ein Absatz-Plus von knapp 75 Prozent auf 55.000 Autos. Da Tesla viel Geld in den Ausbau eines Händler-Netzes investiert, stieg der Verlust im Schluss-Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 16 auf 107 Millionen Dollar an.

Für den Aufbau einer riesigen Fabrik zum Bau von Batterien im US-Bundesstaat Nevada nimmt das Unternehmen derzeit rund fünf Milliarden Dollar in die Hand. Das Projekt sei im Plan und solle mit der Produktion 2016 beginnen, sagte Musk, der Tesla 2003 mit gegründet hatte.

Musk hat der Autobranche vorgemacht, dass Elektroautos nicht klein und nur für kurze Strecken geeignet sein müssen. Im Sportwagen-Design kann Teslas Model S Firmenangaben zufolge bis zu 480 Kilometer weit fahren.

Im Oktober hatte Tesla Daimler Chart zeigen und Toyota Chart zeigen als Anteilseigner verloren. Beide wollen aber weiter mit dem US-Konzern zusammenarbeiten. Bei manchen Herstellern ist die Elektroauto-Euphorie aber schon wieder abgeflaut. Zudem spielt der zuletzt stark gesunkene Ölpreis den Anbietern alternativer Antriebe nicht gerade in die Hände.

mik/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.