Donald Trump "Zölle sind das Größte"

Kurz vor dem Treffen mit EU-Kommissionschef Juncker wirbt US-Präsident Trump für seine Strategie der Einfuhrabgaben. Länder, die nun gezwungenermaßen verhandeln, hätten die USA lange ungerecht behandelt.

Donald Trump
Alex Wong/POOL/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Donald Trump


US-Präsident Donald Trump ist von seiner Handelsstrategie sehr überzeugt. "Zölle sind das Größte!", schrieb er kurz vor seinem Treffen mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker. "Entweder handelt ein Land, das die Vereinigten Staaten in Handelsverhandlungen unfair behandelt hat, ein faires Abkommen aus, oder es wird mit Zöllen belegt. So einfach ist das."

In einer weiteren Nachricht zeigte sich Trump überzeugt davon, dass seine Handelspolitik bereits Wirkung zeige. "Länder, die uns seit Jahren ungerecht behandelt haben, kommen alle nach Washington, um zu verhandeln", schrieb er. "Dies hätte vor vielen Jahren geschehen sollen, aber wie das Sprichwort sagt: Besser spät als nie!"

Trump empfängt an diesem Mittwoch Juncker im Weißen Haus. Hauptthema wird der eskalierende Handelskonflikt zwischen den USA und der EU sein. Juncker will laut EU-Kommission kein konkretes Verhandlungsangebot machen.

Die US-Regierung hatte der EU am Wochenende angeboten, ein umfassendes Freihandelsabkommen auszuhandeln.Frankreich lehnte aber umgehend ab, mit Verweis auf die von Trump verhängten Sonderzölle auf Stahl und Aluminium, die den Handelsstreit ausgelöst hatten.

Die EU hatte mit Vergeltungszöllen auf US-Produkte wie Whiskey, Jeans und Motorräder reagiert. Nun lässt Trump allerdings auch Sonderzölle auf den Import von europäischen Autos prüfen. Deswegen bereitet die EU bereits weitere Vergeltungsmaßnahmen vor.

ans/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.