Handy-Hersteller Foxconn: Fabrik von Apple-Zulieferer gerät in Brand

Feuer bei Foxconn: Nach Unfällen, Unruhen und Selbstmorden von Arbeitern macht der Apple-Zulieferer erneut Schlagzeilen. Defekte Kabel sind nach Angaben des Unternehmens für den Brand in einer chinesischen Fabrik verantwortlich.

Fotostrecke: Feuer bei Foxconn Fotos
REUTERS/ CCTV

Shandong - Schon wieder schlechte Nachrichten von Apple Chart zeigen-Zulieferer Foxconn: Eine Fabrik des weltgrößten Elektrogeräteherstellers geriet am Dienstagmorgen in Brand. Defekte Leitungen auf dem Dach des Gebäudes im ostchinesischen Shandong hätten das Feuer ausgelöst, teilte ein Sprecher mit. Verletzte habe es nicht gegeben. Inzwischen sei der Brand gelöscht.

Das chinesische Staatsfernsehen CCTV zeigte, wie schwarze Rauchwolken über der Fabrik aufstiegen und Feuerwehrleute den Brand bekämpften. Dem Sprecher zufolge hat das Feuer keine Auswirkungen auf die Produktion. Der Schaden sei durch die Versicherung gedeckt.

Der Brand ist nicht die einzige negative Schlagzeile für Foxconn in den vergangenen Monaten: Das Unternehmen geriet jüngst wegen seiner Arbeitsbedingungen, Unruhen und mehrerer Selbstmorde von Arbeitern in die Kritik. Im Mai tötete eine Explosion in einer Polierwerkstatt in Chengdu drei Menschen, 15 weitere wurden verletzt.

Foxconn hat auf dem chinesischen Festland eine Million Beschäftigte und baut dort unter anderem Apples iPhones und iPads zusammen. Anfang Oktober will Apple Berichten zufolge das neue iPhone vorstellen.

kra/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich kann's echt nicht mehr lesen...
cor 27.09.2011
Foxconn ist der "Apple-Zulieferer". Das klingt immer so, als ob die nur iPhones bauen. Hauptsache der Apple-Bash-Krieg wird weitergeführt. Ich erwarte von einem seriösen Berichterstatter diesbezüglich mehr Objektivität, SPON! An die ganzen Apple Basher, die gleich kommen werden: Ihr schreibt mit 99%iger Sicherheit Euren Kommentar gerate mit einem Gerät, in dem mindestens ein Bauteil von Foxconn verbaut ist.
2. Foxconn
Knarzi 27.09.2011
Foxconn ist einer der größten Auftragshersteller für Elektronikartikel überhaupt. Niemanden interessiert es ob Foxconn ein Apple-Zulieferer ist. Vor dem iPhone wusste der Autor mit Sicherheit nicht, wer die sind, geschweige denn was die machen. Dabei ist zum Beispiel fast jedes Mainboard in den Rechnern von Foxconn. Und das seit zig Jahren! Lasst es doch einfach endlich mal und bringt richtige Fakten!
3. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt
DefTom 27.09.2011
Ach, wie praktisch: sind Foxconn nicht die, die komplett auf Roboterproduktion umsteigen wollten? Was Besseres kann denen ja nicht passieren: alte Anlage versichert und raus das Streichholz!
4. das böse macht immer schlagzeilen...
klugdoris 27.09.2011
genau wie facebook ist auch apple ein bürgerspion. viele beteiligte firmen haben dreck am stecken. wer solche produkte nicht boykottiert ist am ende selbst schuld.
5. -
PZF85J 27.09.2011
Zitat von sysopFeuer bei Foxconn: Nach Unfällen, Unruhen und Selbstmorden von Arbeitern macht der Apple-Zulieferer erneut Schlagzeilen. Defekte Kabel*sind nach Angaben des Unternehmens für den Brand in einer chinesischen Fabrik verantwortlich. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,788652,00.html
Eine mangelhafte Elektroinstallation ist auch in unseren Breiten gelegentlich Brandursache - ohne dass darüber ein Artikel in SPON erscheint. Aber die Kombination Foxconn/Apple ist ganz offensichtlich einfach unwiderstehlich.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Unternehmen & Märkte
RSS
alles zum Thema Foxconn
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare