Steigende Ölpreise Hapag-Lloyd Aktie bricht nach Gewinnwarnung ein

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd muss ihre Gewinnprognose für dieses Jahr stark nach unten korrigieren. Die Nachricht schreckt Anleger ab.

REUTERS


Nach einer Gewinnwarnung von Hapag-Lloyd ist der Aktienkurs der Container-Reederei zwischenzeitlich mehr als ein Fünftel eingebrochen. Mit 28,12 Euro wurden die Papiere auf dem niedrigsten Niveau seit einem Jahr gehandelt und lagen dabei mit 21,7 Prozent im Minus. Sie verlor damit ähnlich heftig wie Osram am Vortag. Am Nachmittag konnten die Hapag-Lloyd-Aktien die Verluste allerdings auf 13,8 Prozent eindämmen.

Höhere Treibstoffkosten durch die in diesem Jahr stark gestiegenen Ölpreise und ein Anstieg der Charterraten, aufgrund der großen Nachfrage nach Schiffen, ließen die Kosten in die Höhe schnellen.

Operativ erwartet Hapag-Lloyd nun ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in einer Bandbreite von 200 bis 450 Millionen Euro - nach 410,9 Millionen Euro im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sieht das Unternehmen nun zwischen 900 Millionen und 1,15 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr betrug es noch 1,05 Milliarden Euro. Bislang war die Reederei bei beiden Kennziffern von einem "deutlichen" Anstieg ausgegangen.

Der Mittelpunkt der neuen Zielspanne für das Ebit liege um 44 Prozent unter dem bisherigen Marktkonsens, so Goldman-Sachs-Experte Patrick Creuset. Dies habe massive Auswirkungen auf den Barmittelzufluss des Konzerns. Für Schuldentilgung wäre kein Spielraum mehr.

ans/dpa-AFX



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.